Anzeige
Drohne aus dem 3D-Drucker:  größtes, schnellstes und komplexestes 3D-gedrucktes UAV
Drohne aus dem 3D-Drucker: größtes, schnellstes und komplexestes 3D-gedrucktes UAV (Bild: Stratasys)

Drohne: Die Düsendrohne aus dem 3D-Drucker

Drohne aus dem 3D-Drucker:  größtes, schnellstes und komplexestes 3D-gedrucktes UAV
Drohne aus dem 3D-Drucker: größtes, schnellstes und komplexestes 3D-gedrucktes UAV (Bild: Stratasys)

Eine Drohne mit Wumm: Aurora Flight Sciences und Stratasys haben eine Drohne mit Strahltriebwerk entwickelt und mit 3D-Druckern aufgebaut. Nach neun Monaten hob das Fluggerät ab.

Anzeige

Es ist unbemannt und hat ein Düsentriebwerk: Das Luftfahrtunternehmen Aurora Flight Sciences und der 3D-Drucker-Hersteller Stratasys haben zusammen eine Drohne entwickelt und mit verschiedenen 3D-Druck-Verfahren aufgebaut. Vorgestellt haben sie das unbemannte Fluggerät (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) auf der Luftfahrtmesse im arabischen Emirat Dubai.

Das UAV ist ein Nurflügler mit einer Spannweite von 3 Metern. Es wiegt 15 Kilogramm und fliegt etwa 240 km/h schnell. Aufgebaut ist es hauptsächlich aus dem Kunststoff Ultem, der sehr stabil und dabei dennoch sehr leicht ist.

Stratasys setzte verschiedene Druckverfahren ein

Beim Bau der Drohne setzte Stratasys verschiedene Druckverfahren ein: Das Ultem wurde mit dem Schmelzschichtungsverfahren (Fused Deposition Modeling, FDM) verarbeitet. Der Treibstofftank, der aus Nylon besteht, wurde per Lasersintern aufgebaut. Die Ausstromdüse und die Ablenkflächen am Düsenaustritt wurden wegen der hohen Temperaturen aus Metall aufgebaut.

  • Die Drohne mit Strahltriebwerk (Foto: Stratasys)
  • Das unbemannte Fluggerät ist ein Nurflügler mit einer Spannweite von 3 Metern. (Foto: Stratasys)
  • Wegen der Leichtbauweise ist die Drohne stabil und wiegt nur 15 Kilogramm. (Foto: Stratasys)
Die Drohne mit Strahltriebwerk (Foto: Stratasys)

Eine Drohne aus dem 3D-Drucker ist nichts Neues mehr. Eine Drohne mit Düsenantrieb hingegen schon und erst recht eine Drohne mit Düsenantrieb, die mit dem 3D-Drucker aufgebaut wurde. "Unseres Wissens nach ist dies das größte, schnellste und komplexeste 3D-gedruckte UAV, das je hergestellt wurde", sagt Dan Campbell, Luftfahrtingenieur bei Aurora Flight Sciences.

Stratasys setzte verschiedene Druckverfahren ein

Vom Entwurf bis zum Erstflug dauerte es nur neun Monate. "Eines unserer wichtigsten Ziele war es, der Luftfahrtindustrie zu zeigen, wie schnell man es vom Design und Bau eines 3D-gedruckten Flugzeugs mit Düsenantrieb zum Fliegen schaffen kann", sagt Campbell. Wegen der kurzen Entwicklungszeit und der geringen Herstellungskosten ist es möglich, ein Fluggerät nur für einen Zweck zu entwerfen und zu bauen.

Stratasys ist einer der führenden Hersteller von 3D-Druckern. Aurora Flight Sciences baut Drohnen in verschiedenen Größen, die beispielsweise für wissenschaftliche Zwecke eingesetzt werden. Das Luftfahrtunternehmen hat sich auch schon an verschiedenen Ausschreibungen der Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa), der Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums, beteiligt, unter anderem für den experimentellen Senkrechtstarter VTOL X-Plane oder die Solardrohne Vulture.


eye home zur Startseite
TheUnichi 13. Nov 2015

Wenn es dies automatisch auf Basis von Sensoren tut, dann ja. Eben sobald das System...

Icahc 12. Nov 2015

Da möchte man die Drohne in Aktion fliegen sehen und was bekommt man?! Nur blödes...

Kommentieren



Anzeige

  1. Teamleiter (m/w) IT-Support
    Bühler Motor GmbH, Nürnberg
  2. IT Project Manager Microsoft SharePoint (m/w)
    Infoman AG, Stuttgart
  3. Prozess- und Systemgestalter im Bereich IT AfterSales (m/w)
    Daimler AG, Neu-Ulm
  4. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Energiedatenmanagement
    Stadtwerke Solingen GmbH, Solingen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Mail-Verschlüsselung: EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
E-Mail-Verschlüsselung
EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
  1. Netflix und Co. EU schafft Geoblocking ein bisschen ab
  2. Android FTC weitet Ermittlungen gegen Google aus
  3. Pay-TV Paramount gibt im Streit um Geoblocking nach

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Ist doch korrekt

    M.Kessel | 02:45

  2. Re: Okay, morgen gehts los, 2019 sind wir fertig...

    jacki | 02:44

  3. Re: nein Danke

    M.Kessel | 02:32

  4. Re: Whitelisting ist nicht verboten

    M.Kessel | 02:25

  5. Re: Wieso schaffen es andere?

    glasen77 | 02:17


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel