Abo
  • Services:
Anzeige
Mechthild Dyckmans, Drogenbeauftragte der Bundesregierung
Mechthild Dyckmans, Drogenbeauftragte der Bundesregierung (Bild: Bundesministerium für Gesundheit)

Drogenbericht Bundesregierung: Onlinespiele und Internet statt Alkohol und Tabak

Mechthild Dyckmans, Drogenbeauftragte der Bundesregierung
Mechthild Dyckmans, Drogenbeauftragte der Bundesregierung (Bild: Bundesministerium für Gesundheit)

In ihrem alljährlich vorgelegten Drogenbericht weist Mechthild Dyckmans, Beauftragte der Bundesregierung, auf das starke Wachstum der Onlinegames- und Internetsüchtigen hin.

Während in vielen Bevölkerungsgruppen - insbesondere bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen - Alkohol und Tabak eine immer kleinere Rolle spielen, registriert die Drogenbeauftragte der Bundesregierung eine zunehmende Verbreitung von exzessivem oder pathologischem Computerspiel- und Internetgebrauch. Etwa 250.000 der 14- bis 24-Jährigen gelten laut dem heute in Berlin veröffentlichten Drogenbericht als internetabhängig, 1,4 Millionen als problematische Internetnutzer. "Wir möchten in diesem Bereich nicht nur die Datenlage durch Studien weiter verbessern", sagte Mechthild Dyckmans Dyckmans. "Es bedarf auch weiterer Anstrengungen zur besseren Aufklärung der Menschen über einen verantwortungsvollen Computer- und Internetgebrauch und zur Verbesserung der Hilfsangebote."

Anzeige

Laut dem Bericht verzeichnen die Suchtberatungsstellen in den vergangenen Jahren eine steigende Nachfrage, derartige Störungen zu behandeln. Dennoch sei noch nicht abschließend geklärt, wann tatsächlich von Abhängigkeit zu sprechen ist. Die Nutzungszeit allein ist laut dem Bericht kein belastbares Kriterium. Es müssten noch andere Faktoren hinzukommen: Es müsse so exzessiv gespielt werden, dass die Betroffenen die "Anforderungen des täglichen, sozialen und beruflichen Lebens völlig vernachlässigen und die Internetnutzung nicht einschränken können, obwohl sie um den schädlichen Gebrauch wissen". Anfällig dafür seien vor allem Jugendliche im Pubertätsalter und in den damit verbundenen Entwicklungsprozessen.

Seit Ende 2010 fördert das Bundesministerium für Gesundheit die repräsentative Studie "Prävalenz der Internetabhängigkeit" (PINTA I) der Universitäten Greifswald und Lübeck. Sie soll helfen herauszufinden, wie oft pathologische Internetnutzung in Deutschland vorkommt. Bislang liegen Schätzwerte vor: Demnach gelten in der Gruppe der 14- bis 64-Jährigen rund 560.000 Menschen als internetabhängig und rund 2,5 Millionen als problematische Internetnutzer. Die meisten davon sind jung: Unter den 14- bis 24-Jährigen zeigen 250.000 Anzeichen einer Abhängigkeit und 1,4 Millionen ein problematisches Nutzungsverhalten.

Bei den 14- bis 16-Jährigen sind laut den Wissenschaftlern 100.000 Abhängige und 400.000 problematische Nutzer. In einer Folgeuntersuchung (PINTADiari) sollen ausführliche klinische Interviews geführt werden, um mehr über den pathologischen Internetgebrauch der 14- bis 64-Jährigen in Deutschland zu erfahren. Die Ergebnisse werden für Mitte 2013 erwartet.


eye home zur Startseite
Leseratte 29. Mai 2012

Der Artikel weist u.a. folgende Aussage vor: "Bislang liegen Schätzwerte vor: Demnach...

IT.Gnom 23. Mai 2012

ich meinte eigentlich der Tatort: World of Warcraft die Droge: Achievements und Epics der...

elgooG 23. Mai 2012

Vielleicht liegt es einfach nur am Fortschritt und daran, dass sich Kulturen entwickeln...

Noppen 23. Mai 2012

Nee, ist bestimmt nicht weniger verbreitet. Ist nur politisch in keiner Weise gewollt...

IceCube 23. Mai 2012

Jo oder Feuerwehr oder sowas. Da hat man wenigsten noch reale und wichtige Sozial...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Industrial Application Software GmbH, Karlsruhe
  2. MESOMATIC GmbH & Co. KG, Kernen im Remstal
  3. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden
  4. ibau GmbH, Münster


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,49€
  2. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. SSD

    Crucial erweitert MX300-Serie um 275, 525 und 1.050 GByte

  2. Shroud of the Avatar

    Neustart der Ultima-ähnlichen Fantasywelt

  3. Spielekonsole

    In Nintendos NX stecken Nvidias Tegra und Cartridges

  4. Nach Terroranschlägen

    Bayern fordert Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung

  5. Android-Smartphone

    Update soll Software-Probleme beim Oneplus Three beseitigen

  6. Tim Sweeney

    "Microsoft will Steam zerstören"

  7. Störerhaftung weg

    Kommt nun der Boom für offene WLANs?

  8. Fusion mit Hailo

    Mytaxi wird zum größten App-basierten Taxivermittler Europas

  9. AG600

    China baut größtes Wasserflugzeug der Welt

  10. Telltale Games

    2.000 Batman-Spieler treffen die Entscheidungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

Miniscooter: E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
Miniscooter
E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
  1. Relativity Space Raketenbau ohne Menschen
  2. Besuch beim HAX Accelerator Made in Shenzhen
  3. Besuch bei Senic Das Kreuzberger Shenzhen

  1. Re: Jetzt sollte endlich mal die Zeit reif sein.

    hum4n0id3 | 21:43

  2. Re: Selbst schuld

    plutoniumsulfat | 21:43

  3. Re: Ich arbeite beim Staat (Öffentlicher Dienst)

    someone1 | 21:41

  4. Windows 10 hat nen Store?

    MüllerWilly | 21:32

  5. Re: SSDs auch durch das OS (teilweise) nutzbar?

    plutoniumsulfat | 21:24


  1. 18:13

  2. 18:06

  3. 17:37

  4. 16:54

  5. 16:28

  6. 15:52

  7. 15:37

  8. 15:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel