Kampagne gegen die Encrypted Media Extensions für HTML5
Kampagne gegen die Encrypted Media Extensions für HTML5 (Bild: Defective by Design)

DRM HTML5 bald Defective by Design?

Seit geraumer Zeit schwelt ein Streit um das Thema DRM für HTML5. Das W3C arbeitet dazu an der Encrypted Media Extensions (EME), einem Webstandard für kopiergeschützte Inhalte.

Anzeige

Rund 15.000 Menschen haben bereits eine Petition gegen DRM in HTML5 unterzeichnet, nun wenden sich die diversen Organisationen, die sich für die Freiheit des Internets einsetzen, in einem offenen Brief an den W3C-Chef Tim Berners-Lee. Ihre Forderung: DRM darf keinen Einzug in Webstandards halten.

Die Encrypted Media Extensions (EME) seien ein desaströser Vorschlag, der HTML grundlegend verändern und den Einsatz von Kopierschutzsystemen fördern könne, warnen unter anderem die Free Software Foundation, die Electronic Frontier Foundation, die Open Knowledge Foundation und Creative Commons. Ihrer Ansicht nach sind es vor allem einige wenige große Unternehmen wie Microsoft und Netflix, die sich für EME einsetzen. Und diese hätten schon in der Vergangenheit gezeigt, dass sie DRM-Systeme unterstützen, um ihre engen Beziehungen mit großen Medienunternehmen zu pflegen. Neben Microsoft und Netflix arbeitet auch Google an der Spezifikation von EME.

Die Unterzeichner des unter Defective by Design veröffentlichten Briefs sprechen sich grundsätzlich gegen DRM-Systeme aus, da diese die Freiheit der Nutzer einschränken und nur einigen wenigen Vorteile verschaffen.

Software, die EME unterstützt und damit die Umsetzung von DRM-Systemen im Web ermöglicht, könne nie frei im Sinne freier Software sein. Zudem stehe EME nicht im Einklang mit den Prinzipien des W3C. Nutzer müssten proprietäre Plugins installieren, um Webinhalte abzuspielen, die jeweils an bestimme Hard- und Software gebunden werden könnten. Es könne nicht im Sinne des W3C sein, es zu fördern, dass Unternehmen geheimen Code auf den Systemen der Nutzer ausführen.

Das Argument, EME sei selbst kein DRM-System und daher im Einklang mit den Grundsätzen des W3C, weisen die Unterzeichner zurück, denn EME habe keinen anderen Zweck, als DRM-Systeme im Web zu ermöglichen.

Netflix, das Filme und Serien per Stream anbietet, hat erst vor kurzem angekündigt, von Microsofts Silverlight auf HTML5 umzusteigen und beteiligt sich dazu an der Entwicklung der entsprechenden W3C-Spezifikationen: Media Source Extensions (MSE), Encrypted Media Extensions (EME) und Web Cryptography API (Webcrypto), die Netflix zusammen als HTML5 Premium Video Extensions bezeichnet. Als erster Browser unterstützt Googles Chrome MSE und EME die neuen Techniken, so dass Netflix für Samsungs Chromebook mit ARM-Prozessor einen HTML5-Player anbieten kann. Ein HTML5-Player für Windows und Mac OS ist bei Netflix derzeit im Test.


Anonymer Nutzer 01. Mai 2013

Ja ich weiß sehr wohl was in deinem ersten Post drin steht, in dem Du die Kritiker von...

Schnarchnase 28. Apr 2013

Schon mal lesen gelernt oder alternativ den nuhrschen Ratschlag selbst befolgt?

Anonymer Nutzer 28. Apr 2013

Wahrscheinlich, allerdings kommt das "gegängelt fühlen" ja wieder auf den individuellen...

Anonymer Nutzer 28. Apr 2013

Huhu ChowYunFat, ich habe das Ganze bereits in einem anderen Thread erläutert, aber ich...

Anonymer Nutzer 27. Apr 2013

Absolute Zustimmung. Und genau deshalb bleibt die einzige Alternative: Verzicht dieser...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler/-in Kombiinstrumente
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. IT Service Spezialist (m/w)
    SCHOTT Electronic Packaging GmbH, Landshut
  3. SAP WM/MM Inhouse Berater (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  4. Software Project Manager (m/w)
    MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NUR BIS MONTAG 09:00 UHR: Sabotage (Steelbook Edition, Exklusiv Saturn Limited Uncut Edition mit Lentikularkarte) FSK 18
    12,99€ inkl. Versand
  2. VORBESTELLBAR: Jupiter Ascending Steelbook (exkl. bei Amazon.de) [3D Blu-ray] [Limited Edition]
    29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 25.06.
  3. NUR BIS MONTAG 09:00 UHR: Watch_Dogs (Special Edition) - PlayStation 4 USK 18
    17,00€ inkl. Versand

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Smithsonian

    Museum restauriert die Enterprise NCC-1701

  2. Cyberkrieg

    Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken

  3. Weißes Haus

    Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen

  4. Unzulässige NSA-Selektoren

    Kanzleramt soll Warnungen des BND ignoriert haben

  5. Android-Tablet

    Google nimmt Nexus 7 aus dem Onlinestore

  6. Aerofoils

    Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter

  7. Force Touch

    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren

  8. Bodyprint

    Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner

  9. BKA

    Ab Herbst 2015 soll der Bundestrojaner einsetzbar sein

  10. Die Woche im Video

    Computerspiele, Whatsapp und Fire TV Stick



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Flex Shape Gripper: Zuschnappen wie ein Chamäleon
Flex Shape Gripper
Zuschnappen wie ein Chamäleon
  1. Windkraftwerke Kletterroboter überprüft Windräder
  2. Care-O-bot Der Gentleman-Roboter gibt sich die Ehre
  3. Roboter Festos Falter fliegen fleißig

Android 5.1 im Test: Viel nützlicher Kleinkram
Android 5.1 im Test
Viel nützlicher Kleinkram
  1. Google EU-Wettbewerbsverfahren auch zu Android
  2. Lollipop Trage-Erkennung setzt Passwortsperre aus
  3. Google Android 5.1 bringt mehr Bedienungskomfort und Sicherheit

Everybody's Gone to the Rapture: Apokalypse in der Nachbarschaft angespielt
Everybody's Gone to the Rapture
Apokalypse in der Nachbarschaft angespielt
  1. Indiegame Sony bringt Journey in Full-HD auf die Playstation 4
  2. Alienation angespielt Zerstörungsorgie von den Resogun-Machern
  3. Axiom Verge im Test 16 Bit für Genießer

  1. Re: Probleme mit dem Gerät

    AntonZietz | 17:31

  2. Re: Führt Cyberwar zu "echtem" Krieg?

    hohesx | 17:29

  3. Re: Überwachung der Normalsterblichen

    Jasmin26 | 17:13

  4. Re: Material Design

    ChMu | 17:13

  5. Re: @Mobile Seite: Kommt wohl auf den User-Agent an.

    Tzven | 17:10


  1. 15:49

  2. 14:25

  3. 13:02

  4. 11:44

  5. 09:56

  6. 15:17

  7. 10:05

  8. 09:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel