Nathan Kontny will ein besseres Schreibprogramm schaffen.
Nathan Kontny will ein besseres Schreibprogramm schaffen. (Bild: Draft)

Draft Besser schreiben mit Versionskontrolle

Draft soll Menschen helfen, besser zu schreiben. Dazu enthält das von Nathan Kontny entwickelte, kollaborative Schreibprogramm eine integrierte Versionskontrolle.

Anzeige

Nathan Kontny will mit Draft ein Schreibprogramm schaffen, das ihn und andere besser schreiben lässt. Draft läuft komplett im Browser, ermöglicht es Nutzern, gemeinsam mit anderen an einem Dokument zu arbeiten und verfügt über eine integrierte Versionskontrolle, die es einfach macht, Unterschiede in einzelnen Entwürfen zu erkennen und Inhalte aus alten Versionen zurückzuholen.

Draft speichert alle Änderungen an einem Dokument automatisch und erlaubt es jederzeit, einen neuen "Draft" zu speichern, eine Art Schnappschuss des aktuellen Standes, zu dem jederzeit zurückgekehrt werden kann. Sämtliche gespeicherten Drafts lassen sich nebeneinander darstellen, wobei in einem Draft neu hinzukommende Teile grün und unterstrichen, entfernte Passagen rot und durchgestrichen markiert werden.

  • Kollaboratives Schreiben mit Draft
Kollaboratives Schreiben mit Draft

Es ist zudem möglich, ein Dokument mit anderen zu teilen, so dass diese es ebenfalls bearbeiten können. Dabei stellt Draft anderen allerdings eine eigene Kopie des Dokuments zur Verfügung, die diese nach Belieben ändern können, ohne dass dies Auswirkungen auf das Original hat. Der Originalautor entscheidet selbst, welche einzelne Änderung er in sein Master-Dokument übernehmen will. Draft listet die Änderungen dazu übersichtlich auf, zeigt die Unterschiede zwischen den beiden Versionen an und erlaubt es, einzelne Änderungen mit einem Klick zu übernehmen.

Mit der Funktion "Ask a Pro" bietet Draft die Möglichkeit, sich professionelle Hilfe bei einem Text zu holen. Dahinter steht laut Kontny ein Team professioneller Schreiber, das unter strikten Geheimhaltungsvereinbarungen steht und für 5 US-Dollar je 15 Minuten genutzt werden kann.

Bestehende Dokumente lassen sich per Drag-and-Drop in Draft aber auch direkt aus den Cloud-Diensten Dropbox, Google-Drive, Evernote und Box importieren.

Draft steht unter draftin.com kostenlos zur Verfügung. Kontny betrachtet die aktuelle Version, die bereits von rund 1.500 Betatestern genutzt wurde, nur als Beginn, als einen nützlichen Kern, der nun Stück für Stück um weitere Funktionen erweitert werden soll.


BUGHUNTER 15. Mär 2013

Kennt jemand sowas für Excel-, Open- / Libreoffice oder csv Files ???

jejo 15. Mär 2013

Professionelle Schreiber auch.

Nasenbaer 13. Mär 2013

Sieht auch gut aus - danke. Natürlich wäre eine vollintegrierte Lösung, die sowohl in der...

makaBAR16321 13. Mär 2013

wo ist der unterschied zu etherpad? wie ich es hasse, wenn startups sich ausschließlich...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-CRM-Applikationsbetreuer (m/w)
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  2. Mitarbeiter (m/w) VMware / Windows-Support
    SHD Technologie und Service GmbH & Co. KG, Andernach
  3. Mitarbeiter (m/w) technischer Filialsupport
    Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG, Handewitt bei Flensburg
  4. Spezialist (m/w) Entwicklung Systemsoftware
    Torqeedo GmbH, Gilching (Großraum München) / Fürstenfeldbruck

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  2. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  3. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  4. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg

  5. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  6. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  7. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  8. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  9. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  10. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel