Das Nexus One diente als Testobjekt für DozyAP.
Das Nexus One diente als Testobjekt für DozyAP. (Bild: Google)

DozyAP Wie Smartphones bei WLAN-Tethering länger laufen

Von Microsoft Research stammt ein Vorschlag für ein neues Protokoll für die mobilen Hotspots von Smartphones. Das DozyAP genannte Verfahren kann die Laufzeit um ein Drittel verlängern und wurde bereits in der Praxis erprobt.

Anzeige

Der mobile Hotspot, auch WLAN-Tethering oder Wifi-Tethering genannt, ist eine der nützlichsten Funktionen von Smartphones, wenn man über das Gerät anderen Clients Zugang zum Internet verschaffen will. Das ist unter anderem für Tablets ohne Mobilfunkanbindung nützlich, kann aber auch Notebooks ohne Kabel ins Netz hängen.

Da dabei aber beide Funkschnittstellen wie 3G und WLAN aktiv sind, benötigt das Telefon viel Energie. Die meisten von Golem.de getesteten Smartphones gaben bei WLAN-Tethering innerhalb weniger Stunden auf. Auch in den Experimenten von Microsoft Research reduzierte sich die Standby-Zeit eines Nexus One von 70 auf 5,2 Stunden, wenn WLAN-Tethering nur eingeschaltet war. Diese Zeit ergab sich, ohne dass die Internetverbindung genutzt wurde.

Wie die Forscher in einem Entwicklungspapier (PDF) beschreiben, liegt das vor allem am Fehlen von Stromsparfunktionen für einen WLAN-Access-Point. Das Smartphone stellt einen solchen dar, der per Software realisiert wird, daher wird er in der Arbeit auch "SoftAP" genannt. Anders als bei WLAN-Clients sehen die IEEE-Standards für die Access Points kein dynamisches Stromsparen vor. Das ist auch der Grund, warum sich bei vielen Routern nur die Sendeleistung in einigen Stufen regeln lässt. Microsoft Research schlägt nun als Erweiterung der Firmware des Smartphones die Funktion "DozyAP" vor. Sie soll sich mit den WLAN-Standards vertragen, diese müssen dazu nicht geändert werden.

DozyAP kann laut Versuchen der Forscher mit einem Nexus One und einem HTC HD7 beim WLAN-Tethering das WLAN zu 83 Prozent der Zeit in einen Schlafmodus schalten, die Laufzeit verlängerte sich dabei um 33 Prozent. Dabei analysiert die Software ständig den WLAN-Verkehr und schaltet das Funkmodul in zwei verschieden sparsame Zustände - so wie es auch bei Benutzung als Client geschehen würde. Ganz abgeschaltet wird das WLAN-Modul nie, damit der Anwender nach einer Pause nicht lange warten muss. Als Clients setzten die Entwickler ein Lenovo-Notebook und ein iPad 2 ein. Auch mit mehreren Clients - bis zu acht wurden getestet - ergaben sich Einsparungen.

Ob DozyAP als offener Standard anderen Herstellern zur Verfügung gestellt wird oder sogar Teil der WLAN-Standards wird, geht aus dem Forschungspapier nicht hervor.


Charles... 01. Jul 2012

Eine noch ältere (und damit ineffizientere) Hardware haben sie nicht gefunden? Ohne es...

Kommentieren



Anzeige

  1. PDM Consultant (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Mitarbeiter Support / User Helpdesk (m/w)
    meinestadt.de, Köln
  3. Projektentwicklungsingenieur (m/w) Hardware / Software
    MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim (zwischen Ansbach und Würzburg)
  4. SAP Entwickler (m/w)
    realtime AG, Langenfeld, Dresden, Hamburg, Konstanz

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Thor/Thor - The Dark Kingdom [Blu-ray]
    19,99€
  2. Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition]
    32,99€ (Release 23.04.)
  3. 300: Rise of an Empire Ultimate Collectors Edition [3D Blu-ray] [Limited Edition]
    69,99€ statt 129,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Galaxy S6 und Edge-Variante

    Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid

  2. Smart Home

    D-Link will Z-Wave-Funk in seine Router integrieren

  3. Vive

    Valves VR-Brille kommt von HTC

  4. Huawei Watch im Hands On

    Kompakte Smartwatch mit rundem Saphirglas

  5. One M9 im Hands on

    HTCs Lollipop-Smartphone hat ein Zusatzknöpfchen

  6. Watch Urbane LTE im Hands On

    LGs Edelstahl-Uhr für geduldige Golfer

  7. Qi Wireless Charging

    Ikea-Möbel laden schnurlos Akkus

  8. Linux-Desktops

    Xfce 4.12 ist endlich fertig

  9. Fahrerdienst

    Uber verschweigt monatelang einen Server-Einbruch

  10. Linux 4.0

    Streit um das Live-Patching entbrennt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Zertifizierungspflicht: Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
Zertifizierungspflicht
Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
  1. Netgear WLAN-Router aus der Ferne angreifbar
  2. Datenschützer Private Überwachungskameras stark verbreitet
  3. Play Store Weit verbreitete Apps zeigen Adware verzögert an

Fertigungstechnik: Der 14-Nanometer-Schwindel
Fertigungstechnik
Der 14-Nanometer-Schwindel
  1. Ezchip Tilera Tile-Mx100 Der 100-ARM-Netzwerkprozessor
  2. Britischer Röhrencomputer EDSAC Seltenes Bauteil in den USA gefunden
  3. Prozessor AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten

  1. Re: Interner Speicher vs. Speicherkarte

    Johnny Cache | 00:21

  2. Re: iPhone zu teuer...

    sofries | 00:19

  3. Samsung bringt ihr eigenes iPhone 6 raus

    sofries | 00:11

  4. Re: Akkuwechsel-Alleinstellungsmerkmal...

    plutoniumsulfat | 00:10

  5. Re: OculusRift

    Tzven | 00:10


  1. 19:36

  2. 17:29

  3. 17:20

  4. 17:16

  5. 17:00

  6. 15:39

  7. 13:23

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel