Abo
  • Services:
Anzeige
Die neue BND-Zentrale in Berlin aus der Luft
Die neue BND-Zentrale in Berlin aus der Luft (Bild: euroluftbild.de/Grahn/CC-BY-SA 3.0)

Doppelagent: Ex-BND-Mitarbeiter zu acht Jahren Haft verurteilt

Die neue BND-Zentrale in Berlin aus der Luft
Die neue BND-Zentrale in Berlin aus der Luft (Bild: euroluftbild.de/Grahn/CC-BY-SA 3.0)

Wegen Landesverrats verurteilt: Weil ein ehemaliger BND-Mitarbeiter jahrelang als Doppelagent gearbeitet hat, muss er jetzt ins Gefängnis. Im Prozess ging es auch um die Frage, ob es Landesverrat "unter Freunden" überhaupt geben kann.

Ein ehemaliger Mitarbeiter des deutschen Bundesnachrichtendienstes (BND) muss für acht Jahre ins Gefängnis, außerdem verliert er das Wahlrecht. Der 32-jährige Markus R. wurde verurteilt, weil er von 2008 bis 2014 mehr als 200 streng geheime Dokumente des deutschen Auslandsgeheimdienstes an die CIA weitergegeben hatte. Dafür hat der geständige Bürokaufmann mindestens 80.000 Euro erhalten.

Anzeige

R. hatte die Tat vor Gericht zugegeben. Auch deshalb dürfte das jetzt veröffentlichte Strafmaß unterhalb der von der Staatsanwaltschaft geforderten 10 Jahre liegen. Diese hatte dem Angeklagten "Landesverrat in besonders schweren Fällen" vorgeworfen. Die Verurteilung erfolgt jetzt "nur" wegen Landesverrats und der Verletzung von Dienstgeheimnissen. Unter den von R. weitergegebenen Dokumenten soll sich auch eine Liste mit Klar- und Decknamen von BND-Agenten befunden haben, er könnte also das Leben einzelner Mitarbeiter gefährdet haben.

Verräterische E-Mail an den russischen Geheimdienst

R. hatte sich nach der jahrelangen Zusammenarbeit mit der CIA auch dem russischen Geheimdienst als Quelle angedient. Im Jahr 2014 wandte er sich per E-Mail an den Geheimdienst und lieferte zum Beweis der Kooperationsbereitschaft drei BND-Dokumente mit, darunter soll sich laut Anklage ein "sehr hochwertiges" Dokument befunden haben.

Während des Prozesses hatte R., der seit Juli 2014 in Untersuchungshaft sitzt, seine Taten bereut und um Verzeihung gebeten. "Für das, was ich getan habe, möchte ich mich aufrichtig entschuldigen bei allen Leuten, die es betrifft", sagte R. Der Ex-BND-Mitarbeiter hatte seine Spitzeltätigkeit im Prozess mit Frust, Langeweile, Unterforderung und Unzufriedenheit an seinem Arbeitsplatz begründet - und mit "Nervenkitzel" und "Abenteuerlust": "Ich wollte was Neues, was Spannendes erleben." Geld habe anfangs keine Rolle gespielt.

Kann es Geheimnisverrat unter Freunden geben?

DIe Anwälte von R. wollen möglicherweise Berufung einlegen. Sie argumentieren, dass die CIA ein befreundeter Dienst sei - Geheimnisverrat unter Freunden könne es demnach nicht geben. Während der Deutsche nun hinter Gitter müsse, kämen zudem seine Kollegen mit den Decknamen "Alex" und "Craig" auf CIA-Seite ungestraft davon. "Dass keine Konsequenzen entstehen, das kann doch nicht sein", empörte sich R.s Anwalt Walter Lechner. Jetzt sei die Politik gefragt.


eye home zur Startseite
FreiGeistler 18. Mär 2016

Wer ist das nächste Bauernopfer?

Weip 18. Mär 2016

wie war es noch? "Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das...

mnementh 18. Mär 2016

Das stimmt wohl. Aber maßgeblich dürfte auch sein, dass im umgekehrten Fall (ein CIA...

AllDayPiano 18. Mär 2016

"Herr Staatsanwalt - Sie dürfen da nicht reinschauen. 1) Ist es geheim und damit für Sie...

corpid 18. Mär 2016

Mea culpa, hab deinen Satz nochmal gelesen ;) Ich schiebs auch auf die frühe Morgenstunde :P



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Imago Design GmbH, Gilching
  2. über Ratbacher GmbH, Berlin
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Deutsche Post DHL Group, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i7-6700HQ + GeForce GTX 1070)
  2. und 15€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  2. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  3. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  4. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  5. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  6. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  7. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  8. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  9. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  10. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Re: Notwehr

    M.P. | 16:39

  2. Re: hä? gericht wieder einmal weltfremd?

    lear | 16:31

  3. Re: Transparenz zum Kündigungstermin ist Schwachsinn!

    Cok3.Zer0 | 16:26

  4. Re: Die Einbrinung einer Mindestgarntie

    Cok3.Zer0 | 16:24

  5. SSH-Config

    Wallbreaker | 16:19


  1. 15:33

  2. 14:43

  3. 13:37

  4. 11:12

  5. 09:02

  6. 18:27

  7. 18:01

  8. 17:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel