Abo
  • Services:
Anzeige
Googles European Engineering Center in Zürich
Googles European Engineering Center in Zürich (Bild: Arnd Wiegmann/Reuters)

Domain: Google.com stand wohl kurzzeitig zum Verkauf

Googles European Engineering Center in Zürich
Googles European Engineering Center in Zürich (Bild: Arnd Wiegmann/Reuters)

Ein ehemaliger Google-Mitarbeiter will Belege dafür haben, dass ihm für eine Minute die Domain Google.com gehörte. Ihm gelang in dieser Woche der Kauf offenbar für 12 US-Dollar.

Anzeige

Der ehemalige Google-Beschäftigte Sanmay Ved konnte die Domain Google.com kurzfristig für nur 12 US-Dollar kaufen. Das berichtet Business Insider. Ved habe nachgesehen, ob die Domain verfügbar sei. Zu seinem Erstaunen habe er festgestellt, dass Google.com zum Kauf stand.

Ved, der seinen Bericht mit Screenshots belegt, sagte Business Insider: "Ich tippte auf Google.com und zu meiner Überraschung wurde mir angezeigt, dass es zur Verfügung steht". "Ich dachte, es wäre ein Fehler, aber ich konnte tatsächlich den Kauf abschließen." Ihm gelang es, die Domain in den Einkaufswagen zu legen und zu bezahlen.

Er erhielt jedoch keine E-Mail-Benachrichtigung, dass der Kauf abgeschlossen werden konnte. Dafür kamen aber interne Informationen aus dem Unternehmen, die er an das Google Security Team weiterleitete.

Zugang zu den Webmaster-Tools

"Das Erschreckende war, dass ich für eine Minute Zugang zu den Webmaster-Tools hatte", sagte Ved. Doch danach teilte ihm Google Domains mit, dass der Verkauf storniert wurde. Jemand anderes habe vor ihm die Domain registriert, hieß es. Seine 12 US-Dollar, die bereits abgebucht waren, bekam er zurückerstattet.

"So hatte ich für eine Minute Zugang", sagte Ved. "Zumindest kann ich jetzt sagen, ich bin der Mann, der Google.com für eine Minute besessen hat." Den Vorfall datiert Ved auf den 29. September 2015.

Ved war laut seinem LinkedIn-Profil von Juni 2007 bis November 2012 bei Google Display Specialist für Online Media Sales.

Ein Google-Sprecher sagte Business Insider, der Vorfall werde überprüft, man habe aber bisher nichts Ungewöhnliches feststellen können. Natürlich hat sich laut Whois nichts an den Besitzverhältnissen von Google.com geändert. Dort ist als Registrant Dns Admin Google Inc. verzeichnet: "Created on..............: 1997-09-15. Expires on..............: 2020-09-13. Record last updated on..: 2013-02-28."


eye home zur Startseite
hammurabi 12. Okt 2015

Wenn jemand da bei Dir kauft und bezahlt musst Du liefern. Wenn Du das nicht kannst bist...

xVipeR33 01. Okt 2015

Das stimmt allerdings nicht. Es kommen schon alle Daten beim RZ an und dessen Router...

4T2-Babelfish 01. Okt 2015

Ging leider nicht anders ... ich hätte auch "..." schreiben können, aber zumindest lässt...

Squirrelchen 01. Okt 2015

Hä? Wenn ich mich "irgendwo" einloggen könnte, könnte ich mich theoretisch auch da...

Keridalspidialose 01. Okt 2015

und Google das ganze für eine Fantastilliarde Dollar zurückkaufen muss.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. FERCHAU Engineering GmbH, Lübeck


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  2. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)

Folgen Sie uns
       


  1. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  2. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  3. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  4. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  5. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors

  6. Gesichtserkennung

    Wir fälschen dein Gesicht mit VR

  7. Yoga Tab 3 Plus

    Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet

  8. Mobile Werbung

    Google straft Webseiten mit Popups ab

  9. Leap Motion

    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

  10. Princeton Piton

    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  2. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe
  3. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper

  1. Re: Das wird Konsequenzen haben

    crazypsycho | 01:09

  2. Re: Ich lass das mal hier. Vielleicht objektiver.

    AliKarimi2 | 01:08

  3. Re: Reichweite Autobahn

    dEEkAy | 01:06

  4. Re: Konkurrenz für Supersportwagen?

    PeterHeat | 01:01

  5. Re: Oh Wunder....

    dominikp | 00:52


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel