Anzeige
Libreoffice 3.5.1 ist da.
Libreoffice 3.5.1 ist da. (Bild: Golem.de)

Document Foundation Libreoffice 3.5.1 bringt Fehlerkorrekturen

Libreoffice ist in der Version 3.5.1 von der Document Foundation veröffentlicht worden. Damit wurden vor allem Programmfehler aus Libreoffice 3.5 beseitigt. Libreoffice 3.5.1 ist bereits für den Unternehmenseinsatz geeignet.

Anzeige

Die Document Foundation hat das freie Office-Paket Libreoffice in der Version 3.5.1 veröffentlicht. Mit dem Update wurde der Im- und Export von RTF- und ODF-Dateien verbessert und es wurden etliche Absturzursachen beseitigt. Damit sollte die Office-Software nun zuverlässiger zu Werke gehen. Ferner wurden einige Darstellungsfehler in Bedienungsdialogen sowie viele kleinere Programmfehler beseitigt.

Mit dem Update wird die Libreoffice-Familie 3.5.x nun auch für Unternehmen empfohlen. Seit Libreoffice 3.4.0 ist die Document Foundation dazu übergegangen, keine Nullerversionen mehr für den Produktiveinsatz zu empfehlen. Stattdessen sollen vor allem Unternehmen mindestens auf die x.x.1er Version der Office-Suite warten. Damit soll verhindert werden, dass sich Fehler negativ bemerkbar machen.

Libreoffice 3.5.1 steht unter anderem in deutscher Sprache für Windows, Linux und Mac OS zum Herunterladen bereit.

Office-Suite grundlegend verbessert

Mit dem Update auf Libreoffice 3.5 erhielt die Office-Suite einige grundlegende Verbesserungen wie eine Online-Update-Funktion. So hat die Textverarbeitung Writer eine verbesserte Grammatikprüfung erhalten und liefert neue Textsatzfunktionen, mit denen das Erscheinungsbild von Dokumenten professioneller werden soll. Ferner gibt es ein spezielles Zählfenster, das in Echtzeit anzeigt, wie viele Zeichen und Wörter das Dokument enthält. Die Oberfläche wurde überarbeitet und vereinfacht das Setzen von Kopf- und Fußzeilen und Seitenumbrüchen in Textdokumenten.

Bis zu 10.000 Tabellenblätter verarbeitet die Tabellenkalkulation Calc und die Funktionen in Calc erfüllen die Anforderungen der ODF-Openformula-Spezifikationen. Insgesamt wurde die Importfunktion beschleunigt. Vor allem das Einlesen von Dateien anderer Office-Anwendungen soll nun zügiger vonstatten gehen. Ferner beherrscht der Autofilter eine Mehrfachauswahl.

In der Zeichensoftware Draw und der Präsentationskomponente Impress lassen sich Farbpaletten in ODF-Dateien einbetten und es gibt einen neuen Schalter, um die Präsentationskonsole zu starten. Zudem gibt es neue Zeichenstile für Diagramme und einen verbesserten Importfilter für PPT- und PPTX-Dateien sowie Visio-Dateien. Die Datenbankanwendung Base hat einen nativen Treiber für PostgreSQL erhalten.


eye home zur Startseite
mcnesium 15. Mär 2012

... hat hier (3.5.0 - osx x86) nicht funktioniert: "Das automatische Herunterladen des...

honk 15. Mär 2012

der beliebtesten OpenSource Software. http://t3n.de/opensource/top100/ Zu recht, wie ich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler (m/w) Java/C++
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  2. IT-Supporter/in
    WALDORF FROMMER, München
  3. IT Infrastruktur Support (m/w)
    RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  4. Consultant (m/w) Business Intelligence (Reporting)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Batman v Superman: Dawn of Justice Ultimate Collector's Edition (inkl. 3D-Steelbook & Batman Figur) (exklusiv bei Amazon
    139,99€
  2. Steelbooks zum Aktionspreis
    (u. a. Game of Thrones Staffeln 1 u. 2 mit Magnetsiegeln für je 21,97€)
  3. Blu-rays zum Sonderpreis
    (u. a. Codename U.N.C.L.E 8,94€, Chappie 9,97€, San Andreas 9,99€, Skyfall 6,19€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Formel E: Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
Formel E
Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
  1. Hewlett Packard Enterprise "IT wird beim Autorennen immer wichtiger"
  2. Roborace Roboterrennwagen fahren mit Nvidia-Computer
  3. Elektromobilität BMW und Nissan wollen in die Formel E

Moto G4 Plus im Hands on: Lenovos sonderbare Entscheidung
Moto G4 Plus im Hands on
Lenovos sonderbare Entscheidung
  1. Lenovo Moto G4 kann doch mit mehr Speicher bestellt werden
  2. Android-Smartphone Lenovos neues Moto G gibt es gleich zweimal
  3. Motorola Aktionspreise für aktuelle Moto-Smartphones

Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

  1. Dann werden die Bussgelder auf die Kunden umverlegt

    mrgenie | 07:00

  2. Re: Na super

    DerVorhangZuUnd... | 06:53

  3. Re: Nein.

    barforbarfoo | 06:52

  4. Verstehe nicht was so schwer daran ist

    kelzinc | 06:50

  5. Re: Gute Idee aus Verbrauchersicht

    Ovaron | 06:49


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel