Do Not Track: Berater von Obama und Clinton soll's richten
Peter Swire (Bild: Peterswire.net)

Do Not Track Berater von Obama und Clinton soll's richten

Das W3C hat mit Peter Swire einen neuen Kovorsitzenden für die Arbeitsgruppe "Do Not Track" benannt. Swire soll mit seiner Erfahrung helfen, einen Konsens der unterschiedlichen Lager zu erzielen.

Anzeige

Mit dem Ziel, einen globalen Do-Not-Track-Standard zu entwickeln und zu etablieren, übernimmt Peter Swire die Rolle des Ko-Chairman der DNT-Arbeitsgruppe des W3C. Er löst damit Aleecia McDonald ab, die sich vehement gegen Microsofts Vorgehen in Sachen Do Not Track ausgesprochen hat. Swire soll nun in der verzwickten Situation einen Konsens herbeiführen.

Die Situation in Sachen Do Not Track ist verfahren: Eigentlich soll der Standard Nutzern die Möglichkeit geben, sich gegen Tracking durch Webunternehmen zu schützen, er setzt dazu aber auf die freiwillige Kooperation der Unternehmen. Denn der Standard sieht lediglich vor, dass der Browser den Wunsch des Nutzers über einen einheitlichen Header signalisiert. Damit der Ansatz für Unternehmen attraktiver ist als ein weitgehendes Tracking-Verbot, ist derzeit vorgesehen, dass Nutzer Do Not Track ausdrücklich aktivieren müssen, so dass ein entsprechender Header den Wunsch des einzelnen Nutzers ausdrückt.

Mit dem Internet Explorer 10 ist Microsoft aber einen entscheidenden Schritt weitergegangen. Je nach Sicherheitseinstellung des Browsers wird Do Not Track automatisch aktiviert. Die Folge: Die Zahl der Nutzer, die Do Not Track aktivieren, dürfte hier deutlich höher sein, was einem weitgehenden Tracking-Verbot gleichkommt und dazu führt, dass Webunternehmen die Signale ignorieren.

Peter Swire soll in dieser Situation nun einen Konsens herbeiführen. Er ist Professor an der Ohio State University und gilt als Experte für Datenschutz und Privatsphäre. Unter US-Präsident Bill Clinton war Swire oberster Berater in Sachen Datenschutz, den amtierenden US-Präsidenten Barack Obama berät er in Wirtschaftsfragen.

Zweiter Ko-Chairman der Arbeitsgruppe bleibt Matthias Schunter von Intel, der sich vor allem auf die Protokollspezifikation konzentriert.


BananenGurgler 28. Nov 2012

Da musste ich eben an diesen Klassiker denken http://www.feisar.de/stuff/dialer.jpg

sssssssssssssss... 28. Nov 2012

Frag mich eh, was das mit personenbezogenem Kram soll. Arbeite in ner Firma die Web...

Lala Satalin... 28. Nov 2012

Dennoch: Auch wenn ich lange Zeit ohne Virenscanner (bis 2004) unterwegs war und keine...

Kommentieren



Anzeige

  1. Project Management Coordinator (m/w)
    Teradata GmbH, München, Frankfurt oder Düsseldorf
  2. Support Specialist IT (m/w)
    Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  3. Senior Produkt Manager (m/w)
    Sophos Technology GmbH, Karlsruhe
  4. Projektleiter/in für Luftfahrfahrzeug TORNADO (Bundeswehrhintergrund)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Erfundene Waren

    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

  2. Uber und Wundercar

    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

  3. Bundesnetzagentur

    In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv

  4. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  5. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  6. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

  7. Terrorabwehr

    Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt

  8. Open Name System

    DNS mit Namecoin-Blockchain

  9. In eigener Sache

    Computec Media veröffentlicht Spielevideo-App Games TV 24

  10. Google-Suchergebnisse

    EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

    •  / 
    Zum Artikel