Do Not Track: Berater von Obama und Clinton soll's richten
Peter Swire (Bild: Peterswire.net)

Do Not Track Berater von Obama und Clinton soll's richten

Das W3C hat mit Peter Swire einen neuen Kovorsitzenden für die Arbeitsgruppe "Do Not Track" benannt. Swire soll mit seiner Erfahrung helfen, einen Konsens der unterschiedlichen Lager zu erzielen.

Anzeige

Mit dem Ziel, einen globalen Do-Not-Track-Standard zu entwickeln und zu etablieren, übernimmt Peter Swire die Rolle des Ko-Chairman der DNT-Arbeitsgruppe des W3C. Er löst damit Aleecia McDonald ab, die sich vehement gegen Microsofts Vorgehen in Sachen Do Not Track ausgesprochen hat. Swire soll nun in der verzwickten Situation einen Konsens herbeiführen.

Die Situation in Sachen Do Not Track ist verfahren: Eigentlich soll der Standard Nutzern die Möglichkeit geben, sich gegen Tracking durch Webunternehmen zu schützen, er setzt dazu aber auf die freiwillige Kooperation der Unternehmen. Denn der Standard sieht lediglich vor, dass der Browser den Wunsch des Nutzers über einen einheitlichen Header signalisiert. Damit der Ansatz für Unternehmen attraktiver ist als ein weitgehendes Tracking-Verbot, ist derzeit vorgesehen, dass Nutzer Do Not Track ausdrücklich aktivieren müssen, so dass ein entsprechender Header den Wunsch des einzelnen Nutzers ausdrückt.

Mit dem Internet Explorer 10 ist Microsoft aber einen entscheidenden Schritt weitergegangen. Je nach Sicherheitseinstellung des Browsers wird Do Not Track automatisch aktiviert. Die Folge: Die Zahl der Nutzer, die Do Not Track aktivieren, dürfte hier deutlich höher sein, was einem weitgehenden Tracking-Verbot gleichkommt und dazu führt, dass Webunternehmen die Signale ignorieren.

Peter Swire soll in dieser Situation nun einen Konsens herbeiführen. Er ist Professor an der Ohio State University und gilt als Experte für Datenschutz und Privatsphäre. Unter US-Präsident Bill Clinton war Swire oberster Berater in Sachen Datenschutz, den amtierenden US-Präsidenten Barack Obama berät er in Wirtschaftsfragen.

Zweiter Ko-Chairman der Arbeitsgruppe bleibt Matthias Schunter von Intel, der sich vor allem auf die Protokollspezifikation konzentriert.


BananenGurgler 28. Nov 2012

Da musste ich eben an diesen Klassiker denken http://www.feisar.de/stuff/dialer.jpg

sssssssssssssss... 28. Nov 2012

Frag mich eh, was das mit personenbezogenem Kram soll. Arbeite in ner Firma die Web...

Lala Satalin... 28. Nov 2012

Dennoch: Auch wenn ich lange Zeit ohne Virenscanner (bis 2004) unterwegs war und keine...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München
  2. (Junior) Consultant (m/w) Big Data / Business Intelligence / Data Warehouse
    saracus consulting GmbH, Münster und Baden-Dättwil (Schweiz)
  3. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  4. IT-Techniker (m/w)
    Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG, Handewitt (bei Flensburg)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Libdrm

    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

  2. Die Sims 4

    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen

  3. Kabel Deutschland

    App überträgt Zugangsdaten unverschlüsselt

  4. Select Video

    Kabel Deutschland weitet Video-on-Demand auf ganzes Netz aus

  5. Internet

    IPv6 bei nur 0,6 Prozent des gesamten Datenverkehrs

  6. Datensicherheit

    Keine Nacktfotos sind auch keine Lösung

  7. Taxi-Konkurrent

    Uber macht trotz Verbot in Deutschland weiter

  8. Wegen Terrorgefahr

    EU-Gipfel will schnellen Beschluss zu Flugdatenspeicherung

  9. FX-8370E im Kurztest

    95-Watt-Prozessor als Upgrade für den Sockel AM3+

  10. Mozilla und Google

    Probleme bei HTTP/2-Interoperabilität



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen
  2. Teilchenbeschleuniger China will Higgs-Fabrik bauen
  3. Wissenschaft Hören wie die Fliegen

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Deutschland E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  2. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  3. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3

    •  / 
    Zum Artikel