DNNresearch entwickelt Deep Neural Networks für lernende Systeme.
DNNresearch entwickelt Deep Neural Networks für lernende Systeme. (Bild: DNNresearch)

DNNresearch Google-Suche engagiert Wissenschaftler für neuronale Netze

Um die Erkennung von Sprache und Bildern zu verbessern, hat Google das Universitätsstartup DNNresearch gekauft, das Deep Neural Networks für lernende Systeme entwickelt.

Anzeige

Google hat drei Wissenschaftler von der University of Toronto eingestellt, die sich mit neuronalen Netzwerken beschäftigen. Der Internetkonzern hat dazu das Startup DNNresearch von Professor Geoffrey Hinton gekauft, wie die Universität mitteilte. Hinton und zwei seiner Studenten, Alex Krizhevsky und Ilya Sutskever, werden künftig für Google arbeiten. DNNresearch wurde 2012 gegründet. Zu den finanziellen Konditionen der Übernahme wurden keine Angaben gemacht.

Das Startup entwickelt sogenannte Deep Neural Networks und soll Google im Bereich der kontextuellen Erkennung von Sprache und Bildern helfen. Unter Hintons Führung haben Krizhevsky und Sutskever ein System entwickelt, das die Objekterkennung von Computern "dramatisch verbessert" habe.

"Geoffrey Hintons Forschung ist ein großartiges Beispiel für disruptive Innovationen mit Wurzeln in der Grundlagenforschung", sagte Universitätspräsident Professor David Naylor. "Die Entdeckungen von brillanten Forschern, die sich nur von ihrer Kompetenz, Neugier und Intuition leiten lassen, führen schließlich zu praktischen Anwendungen, die sich zuvor niemand hätte vorstellen können."

Hinton wird außer für Google weiter für die University of Toronto arbeiten. Krizhevsky und Sutskever wechseln zu Google. Der Experte für künstliche Intelligenz äußerte sich erfreut über die Möglichkeit, weiter in Toronto seine Forschung betreiben und zugleich für Google in der Entwicklung tätig sein zu können.


Charles Marlow 13. Mär 2013

CyberDyne Systems James Cameron Drive 1984 2029AD Los Angeles SCNR. ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Java-Entwickler auf SAP-Basis (m/w)
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  2. IT-Systemingenieur (m/w) Schwerpunkt Virtualisierungslösungen
    gkv informatik, Schwäbisch Gmünd
  3. SW-Entwickler (m/w)
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. Mobile Developer (m/w)
    Mobile Software AG, München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Caseking Early Christmas
    (u. a. VTX3D Radeon R9 290 X-Edition V2 4GB DDR5 229,90€)
  2. NEU: Gewinnspiel zum 20. Geburtstag der PlayStation
    (Teilnahme über Kauf eines PSN-Code im Wert von über 30 EUR)
  3. TIPP: Amazon Last-Minute-Angebote Tag 10: Games, Blu-ray, Technik u. v. m.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Verzögerte Android-Entwicklung

    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

  2. International Space Station

    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

  3. Malware in Staples-Kette

    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

  4. Day of the Tentacle (1993)

    Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

  5. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  6. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  7. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  8. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  9. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  10. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Grafiktreiber im Test: AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
Grafiktreiber im Test
AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
  1. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  2. Geforce GTX 980 Matrix Asus' Overclocker-Grafikkarte schmilzt Eis
  3. Dual-GPU-Grafikkarte AMDs Radeon R9 295 X2 nur kurzfristig billiger

Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

    •  / 
    Zum Artikel