Abo
  • Services:
Anzeige
DJI-Drohne MG-1 Agras: Spritzdüsen unter den Rotoren
DJI-Drohne MG-1 Agras: Spritzdüsen unter den Rotoren (Bild: DJI/Screenshot: Golem.de)

DJI MG-1 Agras: DJI baut eine 14.000-Euro-Drohne für die Landwirtschaft

DJI-Drohne MG-1 Agras: Spritzdüsen unter den Rotoren
DJI-Drohne MG-1 Agras: Spritzdüsen unter den Rotoren (Bild: DJI/Screenshot: Golem.de)

Acht statt vier Rotoren, Spritze statt Kamera: Der chinesische Drohnenhersteller DJI hat ein Fluggerät für die Landwirtschaft vorgestellt. Der Octocopter soll Pflanzenschutzmittel versprühen.

Anzeige

Der chinesische Hersteller DJI ist vor allem bekannt für seine Kameracopter Phantom und Inspire. Die neue Drohne von DJI ist für einen ganz anderen Einsatz gedacht: die Landwirtschaft.

Die MG-1 Agras soll Pflanzenschutzmittel auf dem Acker versprühen - eine Aufgabe, die heute im Allgemeinen von Menschen erledigt wird. Wird dafür eine Drohne eingesetzt, schützt das die Gesundheit der Feldarbeiter. Außerdem ist es auf nassen Reisfeldern oder an Hängen einfacher, die Pflanzenschutzmittel aus der Luft zu versprühen.

Die Rotorarme können eingeklappt werden

Anders als Phantom und Inspire ist MG-1 ein Octocopter. Die Rotoren sind an vier Y-förmigen Armen befestigt. Die äußeren Teile der Arme lassen sich einklappen, so dass sich der Copter transportieren lässt. Um die Rotoren vor Staub, Wasser und den verspritzten Chemikalien zu schützen, hat DJI ein System entwickelt, das die Motoren gleichzeitig belüftet und kühlt.

Die Drohne hat einen Tank mit einem Fassungsvermögen von etwa 10 Litern und kann eine Nutzlast von rund 10 Kilogramm transportieren. Die Flugzeit beträgt etwa 12 Minuten, die Geschwindigkeit knapp 30 Kilometer pro Stunde. In einer Stunde soll der Copter je nach Beschaffenheit der Landschaft 3 bis 4 Hektar überfliegen können.

MG-1 fliegt Wegpunkte ab

Die Drohne verspritzt die Pflanzenschutzmittel aus vier Düsen, die unter den Rotoren der Drohne angebracht sind. Deren Abwinde verteilen die Chemikalien dabei. Ein Radarsensor misst den Abstand zum Boden, damit die Drohne stets ihre Flughöhe beibehält. MG-1 kann bei einem solchen Spritzeinsatz ferngesteuert werden, sie kann aber auch automatisch vorprogrammierte Wegpunkte abfliegen.

Die MG-1 Agras soll rund 14.000 Euro kosten. DJI will das Fluggerät zuerst in China und Südkorea auf den Markt bringen. Es könne ab heute vorbestellt werden, berichtet das Wall Street Journal. Wann die ersten Drohnen ausgeliefert werden, steht noch nicht fest, auch nicht, wann sie anderswo erhältlich sein werden.


eye home zur Startseite
Dwalinn 11. Dez 2015

Der Ackerbau in DE ist aber nicht vergleichbar mit dem Reisanbau in China.

ThadMiller 02. Dez 2015

und schon lange verboten.

Patman 27. Nov 2015

... automatisch in eine Ladestation fliegen, sich voll laden und dann weitermachen? Sonst...

nightfire2xs 27. Nov 2015

Nein, da: 1. Ein Quad- oder Octocopter extrem schnell sein kann, wenn er darauf...

rick.c 27. Nov 2015

Da muss man beim Preis aber sicher auch eine Null dranhängen... Aber sinnvoller ist der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, München
  2. Knauf Gips KG, Iphofen (Raum Würzburg)
  3. RUAG Ammotec GmbH, Fürth (Region Nürnberg)
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,00€ inkl. Versand (oder Abholung im Markt)
  2. 79,99€
  3. (u. a. Palit Geforce GTX 1070 für 434,90€, Zotac Geforce GTX 1080 nur 689,00€, Samsung M.2 256...

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  2. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  3. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  4. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  5. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  6. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  7. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  8. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  9. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  10. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Re: Innovation bei Paypal ?

    User_x | 18:55

  2. Re: Super Video

    mwo (Golem.de) | 18:47

  3. Re: warum der Aufwand?

    User_x | 18:45

  4. Wenn sie schlau sind, machen sie es ähnlich wie...

    wonoscho | 18:45

  5. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    goto10 | 18:42


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel