DivX Stash
DivX Stash (Bild: Rovi)

DivX Stash Alle Onlinevideos an einem Ort im Internet sammeln

Rovi hat eine offene Beta von DivX Stash vorgestellt. Der Dienst sammelt per Mausklick Filme und ist eine Art Pinterest für Videos von Youtube, Vimeo oder Dailymotion.

Anzeige

Rovi hat auf dem Mobile World Congress die freie Verfügbarkeit der Betaversion seines neuen DivX-Stash-Services für die Öffentlichkeit angekündigt. "Wie 'Pinterest für Videos' ermöglicht DivX Stash das Markieren und Speichern von Onlinevideos von verschiedenen Videoportalen wie Youtube in einer eigenen Playlist", erklärte das Unternehmen am 25. Februar 2013.

"Mit den scheinbar unendlich vielen Internetvideos, die auf einer Vielzahl von Websites verfügbar sind, wird es für Konsumenten immer schwieriger, den Überblick zu behalten", sagte Sebastian Braun, Director Distribution & Analysis bei Rovi. DivX Stash helfe dabei, indem die Online-Video-Nutzung personalisiert werde. "Mit der Lösung erstellen Konsumenten personalisierte Video-Playlisten und sehen Videos überall."

Für die Anmeldung bei DivX Stash werde ein Facebook-Konto benötigt, erklärt das Unternehmen im Reviewers Guide. Genutzt werden könne der Dienst für die Videoportale Youtube, Vimeo, Dailymotion, Hulu und andere. Hulu ist von Deutschland aus nicht verfügbar.

Unterstützt werden die Browser Chrome 18, Firefox 16.0 sowie Safari 6.0 und höher.

Das Video werde von Rovi nicht kopiert, erklärte ein Sprecher Golem.de. "Wir speichern nur den Link auf die Inhalte. Es ist eine Onlinebibliothek. Die Speicherung einer separaten Kopie ist nicht nötig. Wenn Youtube einen Inhalt herunternimmt, können sie ihn in DivX Stash nicht mehr ansehen."

Rovi plane, noch 2013 neue Funktionen für DivX Stash vorzustellen, um mehr Nutzer auf die Marke DivX aufmerksam zu machen, erklärte das Unternehmen.


Captain 27. Feb 2013

damit hat sich das ganze schon erledigt...

Himmerlarschund... 26. Feb 2013

Ja bei Anime scheint das öfter aufzutreten, hab ich schon von gehört. Ist aber nicht so...

ntry 26. Feb 2013

Das kann Keeeb doch schon. Verstehe nicht wieso das immer wieder Dienste im Einzelnen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Java Softwareentwickler (m/w)
    YAPOWARE Business Solutions GmbH, Großraum Stuttgart
  2. Security Engineer (m/w) Testing & Vulnerability Management
    ING-DiBa AG, Frankfurt oder Nürnberg
  3. Supportmitarbeiter (m/w)
    ekz.bibliotheksservice GmbH, Reutlingen bei Stuttgart / Tübingen
  4. Softwareentwickler (m/w) für Logistik-Projekte
    WITRON Gruppe, Parkstein Raum Weiden / Oberpfalz

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Crucial MX100 256GB zum Bestpreis bei Redcoon
    95,50€
  2. PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)
  3. PCGH-Supreme-PC GTX980-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 980)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. OS X

    Apple will Thunderstrike-Exploits mit Patch verhindern

  2. Soziales Netzwerk

    Justizministerium kritisiert Facebooks neue AGB

  3. Raumfahrt

    Nasa will Mars-Rover mit Helikopter ausstatten

  4. Windows Phone und Tablets

    Die Dropbox-App ist da

  5. Sony Alpha 7 II im Test

    Fast ins Schwarze getroffen

  6. Apple

    Homekit will nicht in jedes Smart Home einziehen

  7. Firmware

    Update für Samsungs NX1 verbessert Videofunktionen enorm

  8. Systemkamera

    Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an

  9. Lieferprobleme

    Drogendrohnen in Mexiko und Norddeutschland abgestürzt

  10. Spartan in Windows 10

    Der Internet Explorer wird nicht abgeschafft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



F-Secure: Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"
F-Secure
Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

HP Envy 15-c000ng x2 im Test: Das Core-M-Tablet mit dem Wohnzimmer-Formfaktor
HP Envy 15-c000ng x2 im Test
Das Core-M-Tablet mit dem Wohnzimmer-Formfaktor
  1. The (simulated) Machine Bios und Betriebssystem können nun entwickelt werden
  2. HP Pagewide-Drucktechnik DIN-A0-Tintenstrahler mit unbeweglichem Kopf ab Juli
  3. HP Omen 15 Beleuchtetes Gaming-Ultrabook mit ungewöhnlicher Kühlung

    •  / 
    Zum Artikel