DivX Stash
DivX Stash (Bild: Rovi)

DivX Stash Alle Onlinevideos an einem Ort im Internet sammeln

Rovi hat eine offene Beta von DivX Stash vorgestellt. Der Dienst sammelt per Mausklick Filme und ist eine Art Pinterest für Videos von Youtube, Vimeo oder Dailymotion.

Anzeige

Rovi hat auf dem Mobile World Congress die freie Verfügbarkeit der Betaversion seines neuen DivX-Stash-Services für die Öffentlichkeit angekündigt. "Wie 'Pinterest für Videos' ermöglicht DivX Stash das Markieren und Speichern von Onlinevideos von verschiedenen Videoportalen wie Youtube in einer eigenen Playlist", erklärte das Unternehmen am 25. Februar 2013.

"Mit den scheinbar unendlich vielen Internetvideos, die auf einer Vielzahl von Websites verfügbar sind, wird es für Konsumenten immer schwieriger, den Überblick zu behalten", sagte Sebastian Braun, Director Distribution & Analysis bei Rovi. DivX Stash helfe dabei, indem die Online-Video-Nutzung personalisiert werde. "Mit der Lösung erstellen Konsumenten personalisierte Video-Playlisten und sehen Videos überall."

Für die Anmeldung bei DivX Stash werde ein Facebook-Konto benötigt, erklärt das Unternehmen im Reviewers Guide. Genutzt werden könne der Dienst für die Videoportale Youtube, Vimeo, Dailymotion, Hulu und andere. Hulu ist von Deutschland aus nicht verfügbar.

Unterstützt werden die Browser Chrome 18, Firefox 16.0 sowie Safari 6.0 und höher.

Das Video werde von Rovi nicht kopiert, erklärte ein Sprecher Golem.de. "Wir speichern nur den Link auf die Inhalte. Es ist eine Onlinebibliothek. Die Speicherung einer separaten Kopie ist nicht nötig. Wenn Youtube einen Inhalt herunternimmt, können sie ihn in DivX Stash nicht mehr ansehen."

Rovi plane, noch 2013 neue Funktionen für DivX Stash vorzustellen, um mehr Nutzer auf die Marke DivX aufmerksam zu machen, erklärte das Unternehmen.


Captain 27. Feb 2013

damit hat sich das ganze schon erledigt...

Himmerlarschund... 26. Feb 2013

Ja bei Anime scheint das öfter aufzutreten, hab ich schon von gehört. Ist aber nicht so...

ntry 26. Feb 2013

Das kann Keeeb doch schon. Verstehe nicht wieso das immer wieder Dienste im Einzelnen...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-Basis-Administrator (m/w)
    Neoperl GmbH, Müllheim (zwischen Freiburg und Basel)
  2. Consultant Daten- und Prozessmanagement im Energiehandel (m/w)
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  3. Softwareentwickler für mobile und Web-Applikationen (m/w)
    g/d/p Marktanalysen GmbH, Hamburg
  4. Projektmitarbeiter / -manager (m/w) mit Schwerpunkt IT-Sicherheit
    PSI AG, Aschaffenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Sunset Overdrive: System-Seller am Rande der Apokalypse
Test Sunset Overdrive
System-Seller am Rande der Apokalypse
  1. Test Deadcore Turmbesteigung im Speedrun
  2. Test Transocean Ports of Call für Nachwuchs-Reeder
  3. Test Rules Gehirntraining für Fortgeschrittene

FTDI: Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
FTDI
Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
  1. FTDI Treiber darf keine Geräte deaktivieren
  2. Bei Windows Update gelöscht Keine Killer-Treiber mehr für gefälschte FTDI-Chips

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

    •  / 
    Zum Artikel