DivX Plus Streaming: Media Markt setzt auf Video-on-Demand der Zukunft
Media Markt setzt beim Videostreaming künftig auf DivX Plus Streaming. (Bild: Media Markt/Screenshot: Golem.de)

DivX Plus Streaming Media Markt setzt auf Video-on-Demand der Zukunft

Keine Wartezeiten, bis zu 1080p, ein einfaches Vor- und Zurückspulen, zuschaltbare Untertitel und verschiedene Tonspuren - der Video-on-Demand-Dienst von Media Markt setzt sich nun mit DivX Plus Streaming technisch von der Konkurrenz ab.

Anzeige

Der Video-on-Demand-Dienst von Media Markt wird in Kürze nicht nur DivX-Downloads, sondern auch DivX Plus Streaming von Rovi unterstützen. Die im Videodownloadshop unter video-download.mediamarkt.de angebotenen Spielfilme und Serien lassen sich dann auch mit Full-HD-Auflösung (1080p) streamen. Das bieten bisher nur wenige Konkurrenten, etwa Apple mit iTunes und der dritten Generation des Apple TV.

Mit DivX Plus Streaming gehen Rovi und Partner Media Markt jedoch weiter. DivX Plus soll die Übertragungsqualität automatisch an die verfügbare Bandbreite anpassen und die Wiedergabe ohne störende Wartezeit sofort beginnen. Wenn man den Film zu Hause nicht mehr zu Ende anschauen kann, ist es möglich, ihn auf dem Tablet oder Smartphone weiter anzusehen.

  • Media-Markt-Videodownloadshop - streamt auch bald mit DivX und nicht mehr nur mit Flash. (Screenshot: Golem.de)
Media-Markt-Videodownloadshop - streamt auch bald mit DivX und nicht mehr nur mit Flash. (Screenshot: Golem.de)

Originalton und Untertitel

Darüber hinaus fügt DivX Plus dem Streaming Funktionen hinzu, die bei DVDs und Blu-rays Usus sind: Es gibt Untertitel, die Möglichkeit, die Tonspur zu wechseln und mit niedrig aufgelöster Bildvorschau flüssig durch das Video zu spulen. Auch Extras können in ein Video eingebettet werden.

Media Markts Videodownloadshop wird so für Fans von ausländischen Film- und Serienproduktionen interessant, die etwa den Originalton hören möchten - und vielleicht zusätzlich englische oder deutsche Untertitel lesen wollen. Auch für Gehörlose dürfte Streaming damit nun attraktiver werden.

So unpraktisch wie andere Dienste bleibt Media Markts Videodownloadshop wegen einer im Alltag erfahrungsgemäß oft nervigen Beschränkung: Geliehene Filme sind nur 48 Stunden nach Aktivierung für die Onlinewiedergabe freigeschaltet. Wer es in der Zeit nicht schafft, den Film zu Ende zu gucken, hat Pech gehabt. Wer nicht jeden Abend zum Filmgucken kommt, muss sich also gut überlegen, ob in den nächsten zwei Tagen überhaupt die Zeit zum Angucken zur Verfügung steht.

Auf PCs, mobilen Geräten und Unterhaltungselektronik

Media Markt bietet derzeit einige Tausend Spielfilme und Serienfolgen zum Kauf- und Leihdownload - in SD und HD. Inhalte zum Streaming werden bis zur Einführung von DivX Plus Streaming nur über Flash ausgeliefert und stehen selten in HD zur Verfügung.

Bezahlt wird entweder mit der Media-Markt-Downloadkarte oder mit gängigen Bezahlsystemen. Gekaufte Filme lassen sich mittels der TV-App auf bis zu fünf eigenen Endgeräten wie Tablets oder Smartphones anschauen und als digitale Kopie über den Webaccount herunterladen.

Media Markt bietet bereits eine eigene Set-Top-Box, die Volksbox Movie. Dazu kommen Geräte von Partnern wie Videoweb. Auf ihnen werden die DivX-Plus-Streaming-Funktionen aber nicht automatisch unterstützt, voraussichtlich werden neue Gerätegenerationen erforderlich sein. Am PC wird der reguläre DivX-Player zur Wiedergabe genutzt.

Anlässlich der Ifa 2012 hat Media Markt angekündigt, sein Video-on-Demand-Angebot in den nächsten Monaten auf weitere internetfähige TV-Geräte, Set-Top-Boxen, Spielekonsolen und Tablets bringen zu wollen.


iu3h45iuh456 30. Aug 2012

Der Unterschied: KM ist ein Versandhändler mit ein paar Ladenfilialen. MM hat seine...

robinx999 30. Aug 2012

Naja bei Leihangeboten macht DRM ja noch sinn, bei Kaufangeboten ist es nur störend. Und...

McCoother 30. Aug 2012

Ich verzeihe dir :)

McCoother 30. Aug 2012

Wie willst du einen Film ohne DRM ausleihen? Wenn man etwas kauft dann müsste DRM...

wasabi 30. Aug 2012

...und das Angebot. Hab letztens noch mal aus Spaß bei Maxdome reingekuckt, und da war so...

Kommentieren



Anzeige

  1. Produktmanager (m/w) für "Analyzer System Manager (ASM)"
    Siemens AG, Karlsruhe
  2. Application Engineer Test Systems (m/w)
    MAHLE Powertrain GmbH, Stuttgart
  3. IT - Senior Service Manager (m/w) Shared Retail Service / Compositing Engine
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Software-System-Architekt & -Entwickler (m/w) für komplexe Server-Lösungen
    CeTEC GmbH & Co KG, Oberhaching (München-Süd) oder Rosenheim (Oberbayern)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Oculus Rift

    Development Kit 2 ist da

  2. Android

    Zertifikatskette wird nicht geprüft

  3. Spielemesse

    Gamescom fast ausverkauft

  4. Secusmart

    Blackberry übernimmt Merkel-Handy-Hersteller

  5. NSA-Affäre

    Bundesjustizminister wegen Empfehlung an Snowden kritisiert

  6. Playstation 4

    Firmware-Update ermöglicht 3D-Blu-ray

  7. Terraform

    Infrastruktur über Code verwalten

  8. Test The Last of Us Remastered

    Endzeit in 60 fps

  9. Security

    Antivirenscanner machen Rechner unsicher

  10. Samsung

    Update für Galaxy Note 3 erreicht Geräte in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

    •  / 
    Zum Artikel