Displayserver Fast alle X.org-Bibliotheken mit Sicherheitslücken

28 teils gefährliche Sicherheitslücken in den zahlreichen Bibliotheken des Displayservers X.org haben die Entwickler geschlossen. Sie betreffen alle bisherigen Versionen des X Window System.

Anzeige

Solange X Clients und der Server vom selben Benutzer gestartet und verwendet werden, stellen die jetzt gefundenen Sicherheitslücken kein Problem dar, wie die Entwickler vom X.org-Projekt schreiben. Wenn jedoch ein privilegierter Client eine Verbindung zu einem unprivilegierten Server aufbaut, etwa zu einem virtuellen Xserver wie Xvfb oder Xephyr, dann können sich Benutzer unter Umständen Root-Rechte verschaffen.

Da es sich um Fehler in der Handhabung der Protokolle handelt, sind nahezu alle Client-Bibliotheken betroffen. Ermittelt hat sie der Sicherheitsexperte Ilja van Sprundel von der Firma Ioactive. Er wandte sich an die X.org-Entwickler und gemeinsam erarbeiteten sie Lösungen, die jetzt im Code umgesetzt wurden.

Bei den gefundenen Fehlern handelt es sich unter anderem um Integer Overflows, die bei der Berechnung des benötigten Speichers auftreten können. Davon betroffen sind zahlreiche Funktionen in vielen Bibliotheken, darunter LibX11 bis Version 1.5.99.901, LibXinerama 1.1.2 (CVE-2013-1985), LibXp 1.0.1 (CVE-2013-2062), LibXrandr 1.4.0 (CVE-2013-1986), LibXrender 0.9.7 (CVE-2013-1987), LibXRes 1.0.6 (CVE-2013-1988), LibGLX in Mesa 9.1.1 (CVE-2013-1993) sowie libchromeXvMC und libchromeXvMCPro in Openchrome 0.3.2 (CVE-2013-1994).

In den beiden Bibliotheken LibXi 1.7.1 (CVE-2013-1995) und LibFS 1.0.4 (CVE-2013-1996) werden die Vorzeichen während der Berechnung des benötigten Speichers nicht hinreichend überprüft. Pufferüberläufe wegen mangelnder Verifizierung der Länge oder Offset-Werte können in den Bibliotheken LibX11 1.5.99.901 (CVE-2013-1997) oder LibXv 1.0.7 (CVE-2013-1998) auftreten. LibX11 1.5.99.901 hat auch weitere Schwachstellen, darunter Probleme beim Parsen von benutzerspezifischen Dateien.

Patches sind inzwischen im Github-Repository erhältlich.


lisgoem8 04. Sep 2013

Dürften aber besonders unter Windows deutlich mehr sein. Ausserdem wird kein...

LustigerWanderer 31. Aug 2013

Dieses Märchen vom sicherereren Linux stammt wohl aus einer Zeit, wo Linux noch wenig...

Kommentieren



Anzeige

  1. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  2. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  4. Tagungstechniker/IT Supporter/IT Techniker (m/w)
    BB onsite GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  2. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  3. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  4. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  5. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  6. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  7. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  8. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  9. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

  10. Haswell Refresh

    Neue Xeon E3 mit bis zu 4,1 GHz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel