Displays: Zweifel an Berichten zu Kürzungen der iPhone-5-Bestellungen
(Bild: Tony Gentile/Reuters)

Displays Zweifel an Berichten zu Kürzungen der iPhone-5-Bestellungen

Das IT-Magazin BGR bezweifelt die Berichte zu massiven Kürzungen beim iPhone-5-Display. Die Displays im iPhone 5 und iPod Touch seien baugleich und die Angaben zu den ursprünglichen Bestellungen viel zu hoch.

Anzeige

Das IT-Magazin BGR bezweifelt, dass die Medienberichte zu den Kürzungen bei den Bestellungen des iPhone-5-Displays verlässlich sind. So hätten das iPhone 5 und der neue iPod Touch ein genau baugleiches Display. Als Apple im Oktober 2012 seinen aktuellen Quartalsbericht vorlegte, erklärte das Unternehmen, 5,3 Millionen iPods verkauft zu haben, dies waren 19 Prozent weniger als zuvor.

Das Wall Street Journal hatte aus Zuliefererkreisen Apples in Japan erfahren, dass die Bestellungen für das Display im iPhone 5 halbiert wurden. Die Zeitung berief sich auf zwei Insider bei Displayherstellern.

Laut der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei hätten die Hersteller Japan Display und Sharp wegen eines Rückgangs bei den iPhone-Bestellungen die Produktion reduziert. Japan Display, Sharp und der südkoreanische Hersteller LG Display produzieren laut Nikkei die LCD-Panels des im September 2012 vorgestellten iPhone 5. Bislang hätte Apple bei den drei Herstellern 65 Millionen Panels für das erste Quartal 2013 bestellt. Nun habe Apple die Produzenten informiert, dass nur noch die Hälfte benötigt werde. Ein hochrangiger Manager der Apple-Zulieferer Seiko Epson, Murata und TDK sagte der Zeitung: "Seit Januar sind die Bestellungen für iPhones halbiert worden."

Doch die Analysten seien laut BGR nur von 52 Millionen verkauften iPhone 5 im vierten Quartal 2012 ausgegangen. Damit sei eine Bestellmenge von 65 Millionen Panels für das traditionell schwächere erste Quartal 2013 allein für das iPhone 5 sehr unwahrscheinlich.

Apple hat, wie üblich, die Berichte nicht kommentiert.

Sterne-Agee-Analyst Shaw Wu sagte: "So weit wir wissen, ist die Nachfrage für das iPhone 5 weiterhin stark."


virtual 16. Jan 2013

Das japanische Brokerhaus Nomura gibt übrigens ab heute die Empfehlung aus, bei einer...

virtual 15. Jan 2013

kommt vom Forbes-Magazin und ist schon ein paar Tage alt: http://www.forbes.com/sites...

Kommentieren



Anzeige

  1. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  2. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  3. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  4. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows on Devices: Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
Windows on Devices
Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
  1. Entwicklerboard Microsoft verteilt kostenloses Windows für Intels Galileo
  2. Intel Galileo Generation 2 im August
  3. Intel Galileo Gen 2 Verbesserte Version für die Maker-Szene

Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

    •  / 
    Zum Artikel