Disney Research: Luftkringel als taktiles Feedback
Aireal (Bild: Disney Research)

Disney Research Luftkringel als taktiles Feedback

Disney Research hat die Computerluftpumpe Aireal entwickelt, mit der ein taktiles Feedback auf den Körper des Spielers gezaubert werden kann, ohne dass er dazu etwas berühren muss. Die Luftstöße sehen aus wie Rauchkringel.

Anzeige

Gamer sollen bald mit kleinen gezielten Luftstößen zusätzliche Rückmeldungen vom Spiel erhalten. Disney Research hat mit dem Aireal dazu eine Lösung entwickelt, die Luftkringel erzeugen und in Richtung des Spielers lenken kann. Der Aireal ist ein kleines kastenförmiges Gerät mit fünf Lautsprechern mit einem Durchmesser von ungefähr 5 cm als Aktoren. Diese erzeugen einen Luftzug, der durch eine flexible Düse einen Luftring formt - ähnlich wie ein Rauchkringel aus Zigarettenrauch.

Die im 3D-Druckverfahren erstellte Düse lässt sich bewegen, so dass die Richtung des Luftkringels (Vortex) beeinflusst wird. Diese künstlich erzeugte Turbulenz ist sehr stabil und kann weit in den Raum hinein befördert werden. Das Ziel ist der Körper des Spielers. Er erhält durch die Luftimpulse vom Spiel ein spürbares Feedback, ohne etwas in die Hand nehmen zu müssen.

Disney Research will nicht einen, sondern gleich mehrere Aireal einsetzen, um eine besonders gute Abdeckung des Gamers zu erreichen. Dabei müssen die Luftpumpen nicht ausschließlich vor dem Spieler platziert werden - sie können auch wie ein Surround-Set angeordnet werden.

Durch unterschiedliche Intensitäten und Frequenzen können die Forscher ihren Angaben nach eine Reihe von taktilen Eindrücken erzeugen, darunter die von Objekten mit texturierter Oberfläche und Force Feedback für Gesten. Der Vorteil gegenüber anderen Techniken: Der Nutzer muss keine speziellen Westen, Handschuhe oder Ähnliches tragen, Geräte in den Händen halten oder auf speziellen Stühlen sitzen.

Die Forscher wollen ihre Arbeit auf der ACM Siggraph 2013 präsentieren, die vom 21. bis zum 25. Juli in Anaheim in Kalifornien stattfindet.


exothermal 24. Jul 2013

+1

ThommyWausE 23. Jul 2013

Ist "Smoke for Visulization" wirklich zuviel technisches Englisch in dem Fall? Der...

m9898 22. Jul 2013

Darf ich mir sicher sein, dass die keinen heißen Wasserdampf durch eine...

sh4itan 22. Jul 2013

... während man als normaler Gamer auf einem Stuhl sitzt? Das ist mit Luft irgendwie...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  3. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  2. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  3. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  4. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  5. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  6. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  7. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  8. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  9. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch

  10. Xamarin

    C# dank Mono für die Unreal Engine 4



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

Nanotechnologie: Die unbekannten Teilchen
Nanotechnologie
Die unbekannten Teilchen
  1. Anode aus Titandioxid Neuer Akku lädt in wenigen Minuten
  2. Nanotechnologie Mit Nanoröhrchen gegen Produktfälschungen

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

    •  / 
    Zum Artikel