Discosurf Multicard: 3-GByte-Flatrate für 12,95 Euro mit drei SIM-Karten
Drei Datenflatrates mit je drei SIM-Karten (Bild: Eteleon/Screenshot: Golem.de)

Discosurf Multicard 3-GByte-Flatrate für 12,95 Euro mit drei SIM-Karten

Eteleon bietet im Rahmen der Discosurf-Marke künftig Datenflatrates an, die jeweils mit drei SIM-Karten zu haben sind. Der Kunde muss dafür keinen Aufpreis zahlen und kann die Datenflatrate in bis zu drei Geräten verwenden. Neu ist auch die 3-GByte-Flatrate für 12,95 Euro im Monat.

Anzeige

Unter der Marke Discosurf hat Eteleon bisher drei mobile Datenflatrates angeboten, die etwa für die Nutzung in einem Notebook, Netbook oder Tablet gedacht sind. Nun hat Eteleon die Tarifstruktur etwas überarbeitet und gibt Neukunden bei Vertragsabschluss drei SIM-Karten, ohne dass dafür ein Aufpreis anfällt. Dann muss der Kunde nur eine Datenflatrate buchen und kann diese in bis zu drei Geräten nutzen.

Es wäre also denkbar, dass ein Kunde mit Tablet, Netbook und Notebook mit nur einer Datenflatrate online sein kann. Ein anderes Einsatzszenario wäre, dass die Datenflatrate von mehreren Personen genutzt wird, was etwa für Familien oder auch WGs sinnvoll sein kann. Bei der Buchung einer solchen Datenflatrate sollte dann berücksichtigt werden, dass eben drei Geräte entsprechend Daten verbrauchen und die Drosselungsgrenze nicht zu gering gewählt werden sollte.

Drei Flatrates mit drei SIM-Karten

Die mobilen Datenflatrates von Discosurf gibt es mit unterschiedlichen Drosselungsgrenzen. Wie gehabt gibt es für 7,95 Euro im Monat ein ungedrosseltes Datenvolumen von 500 MByte, die bisher Discosurf S hieß und nun Internet Flat 500 MB genannt wird. Aus der Discosurf M ist die Internet Flat 1 GB geworden. Für monatlich 9,95 Euro erhält der Kunde ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte.

Nicht mehr angeboten wird der Tarif Discosurf L, bei dem es für monatlich 19,95 Euro ein ungedrosseltes Datenvolumen von 5 GByte gab. Neu im Sortiment ist dafür die Internet Flat 3 GB mit einem ungedrosselten Datenvolumen von 3 GByte, die monatlich 12,95 Euro kostet. Nach Überschreiten des ungedrosselten Datenvolumens wird die Downloadrate auf 64 KBit/s reduziert. Bis zum Erreichen der Drosselungsgrenze stehen bis zu 7,2 MBit/s zur Verfügung.

Flatrate kann im O2- oder Vodafone-Netz gebucht werden

Alle drei Tarife gibt es wahlweise im O2- oder Vodafone-Netz und es fällt ein einmaliger Anschlusspreis von 19,95 Euro an, zuvor lag dieser bei 24,95 Euro. Eine Vertragslaufzeit gibt es nicht und alle drei Tarife können monatlich gekündigt werden. Gegen einen einmaligen Aufpreis von 24,95 Euro wird ein UMTS-Stick angeboten.

Wer bereits Kunde von Discosurf ist, muss einen neuen Tarif buchen, um die drei SIM-Karten zu erhalten. Eteleon erklärte Golem.de, dass die drei SIM-Karten nicht für Bestandskunden angeboten würden. Wer einen neuen Tarif bucht, muss dann aber nochmals die betreffenden Anschlussgebühren zahlen.


Clown 16. Sep 2013

Billiger bestimmt, günstiger wohl kaum :)

jayjay 14. Sep 2013

viele anbieter gehen schon dazu über auf 32/16 kbit/s zu drosseln, vodafone z.b. es ist...

Himmerlarschund... 13. Sep 2013

Ja, der Nick "Knusperkopf" trifft's ziemlich gut...

ChMu 13. Sep 2013

Rufumleitung. Ganz einfach. Die Leute bevorzugen aber, eine Festnetznummer anzurufen, am...

echnaton192 13. Sep 2013

Ich habe sowas. Den Tarif gebe ich nicht her: 3 Karten, teilen sich 3 GB - 23,50 EUR 12...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  2. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen
  3. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  4. Java Entwickler/in
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Software Development Kit

    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

  2. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  3. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  4. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  5. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  6. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  7. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  8. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  9. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  10. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

    •  / 
    Zum Artikel