Digitalisierung Encyclopædia Britannica stellt Printausgabe ein

Die Encyclopaedia Britannica druckt keine Bücher mehr: Nach über 200 Jahren wird das Lexikon auf eine digitale Erscheinungsweise umgestellt.

Anzeige

Es ist der Sieg von Wikipedia und anderen digitalen Enzyklopädien: Nach 244 Jahren stellt die traditionsreiche Encyclopædia Britannica (EB) ihre gedruckte Ausgabe ein. Wenn die Vorräte verkauft sind, werden keine neuen Bücher mehr gedruckt, hat der Verlag angekündigt.

Wissen verbreiten

"Trotz unserer langen Geschichte der gedruckten Ausgaben möchte ich darauf hinweisen, dass kein einzelnes Medium, weder Bücher noch Bits, den Kern unserer Mission darstellt. Das Ziel ist es, eine zuverlässige, aktuelle und gelehrte Quelle des Wissens und der Bildung für die breite Öffentlichkeit zu sein", erklärte EB-Chef Jorge Cauz. Dieses Ziel werde auch "in 200 Jahren noch wichtig und relevant sein, und die Menschen, die sich ihm verpflichtet fühlten, würden die beste verfügbare Technik einsetzen, um es zu erreichen".

Die Britannica werde künftig als Onlineausgabe sowie auf mobilen Geräten als App zur Verfügung stehen. Durch die Digitalisierung könne die Britannica immer auf dem neuesten Stand gehalten und zudem ausgebaut werden. Das in digitaler Form gesammelte Wissen passe gar nicht in die 32 Bände des gedruckten Lexikons, sagte Cauz.

Eine Woche kostenlos

"Wir wissen, dass viele das Ende der gedruckten Ausgabe bedauern. Aber bei der Britannica ging es uns stets darum, den Nutzern die Inhalte auf die Weise zur Verfügung zu stellen, die sie wollen und am effektivsten nutzen können", kommentierte EB-Chefredakteur Dale Hoiberg die Umstellung auf die digitale Erscheinungsweise. Anlässlich derer öffnet die Britannica ab 13. März 2012 eine Woche lang ihre Onlineausgabe, die in dieser Zeit kostenlos genutzt werden kann.

Die erste Encyclopædia Britannica erschien als dreibändige Ausgabe 1768 in Edinburgh. Seit 1985 gibt es das Lexikon in 32 Bänden. Vier Jahre später hat der Verlag erstmals eine digitale Ausgabe auf CD-ROM herausgegeben. Zu den Autoren gehören viele namhafte Intellektuelle und Nobelpreisträger.


elgooG 15. Mär 2012

Copy & Paste nach Wikipedia wäre nett. :p (kwt)

Kommentieren



Anzeige

  1. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Web-Entwickler (m/w)
    NEXUS Netsoft, Langenfeld
  3. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  4. IT-Projektleiter/in
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  2. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  3. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  4. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  5. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  6. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  7. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  8. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  9. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  10. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel