Abo
  • Services:
Anzeige
Phase One IQ280
Phase One IQ280 (Bild: Phase One)

Digitale Rückteile: 80 Megapixel mit dem iPad aufnehmen

Phase One IQ280
Phase One IQ280 (Bild: Phase One)

Phase One hat drei neue Digital-Kamerabacks vorgestellt, die Auflösungen von bis zu 80 Megapixeln erreichen. Das WLAN-Modul ermöglicht die Bildkontrolle und Steuerung über das iPad. Die riesigen Bilddateien werden dabei je nach Zoomstufe in mehr oder weniger große Mosaike unterteilt.

Phase One hat mit dem IQ280, IQ260 und IQ260 Achromatic drei digitale Rückteile für Mittelformatkameras vorgestellt, die je nach Modell eine Auflösung von 80 oder 60 Megapixeln erreichen. Das Achromatic-Modell nimmt Bilder nur in Schwarz-Weiß auf. Ein Farbfilter vor dem CCD-Sensor fehlt dabei. Alle Sensoren messen ungefähr 40,3 x 54 mm und decken einen Dynamikumfang von 13 Blendenstufen ab.

Anzeige

Alle Kamerabacks der IQ2-Serie sind mit einem WLAN-Modul ausgerüstet und ermöglichen mit der App Capture Pilot auf dem iPad die Bildaufnahme per Touchscreen. Die Fotos können trotz ihres gewaltigen Umfangs auch auf dem iPad betrachtet werden. Bei den 80 Megapixeln des IQ280 messen sie 10.320 x 7.752 Pixel. Damit das funktioniert, zerteilt die Elektronik des Rückteils die Bilder in Raster und übermittelt nur die Teile, die der Anwender auf dem Tablet gerade sehen will. Die Lichtempfindlichkeit des IQ280 reicht von ISO 35 bis 800 bei voller Auflösung.

  • Phase-One-IQ2-Serie (Bild: Phase One)
Phase-One-IQ2-Serie (Bild: Phase One)

Das 60-Megapixel-Rückteil IQ260 ermöglicht als besondere Spezialität extreme Belichtungszeiten von 1/10.000 Sekunde bis hin zu einer Stunde. Die Bilder werden bei diesem Modell 8.984 x 6.732 Pixel groß. Die Lichtempfindlichkeit des Sensors reicht von ISO 50 bis 800.

Das Phase One IQ260 Achromatic ist ausschließlich zur Aufnahme von Schwarz-Weiß-Bildern gedacht. Dem Sensor fehlt der Farbfilter, so dass keine Interpolation notwendig ist, was die Bildschärfe erhöhen soll. Auch ein Infrarot-Sperrfilter fehlt. Das Rückteil kann Fotos in drei Lichtspektren aufnehmen: Infrarot, sichtbares Licht und ultraviolett. Dazu müssen entsprechende Filter eingesetzt werden.

Alle neuen Rückteile sind mit einem Lagesensor ausgerüstet und können leicht schiefe Aufnahmen korrigieren. Auf dem 3,2 Zoll großen Farbdisplay mit Touchscreen und 1,15 Millionen Bildpunkten wird auf Wunsch auch ein virtueller Horizont mit Roll- und Neigungsanzeige eingeblendet. Diese Daten werden mit den Bildern gespeichert und lassen sich zur späteren Bildkorrektur in der hauseigenen Software Capture One korrigieren.

Die digitalen Rückteile von Phase One sollen ab Juni 2013 erhältlich sein. Die Preise beginnen laut Hersteller bei 30.000 Euro für das günstigste Modell. Was das 80-Megapixel-Rückteil kostet, sagte Phase One nicht.


eye home zur Startseite
Moe479 08. Mär 2013

für 600ppi bildschirme die es nicht gibt?, wofür braucht man jetzt genau 80mp ... um auf...

Xstream 05. Mär 2013

das ist nicht ganz richtig, wenn du dir das video ansiehst siehst du dass das ganze...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. con terra GmbH, Münster
  2. Landkreis Tübingen, Tübingen
  3. Diehl AKO Stiftung & Co. KG, Wangen im Allgäu
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,90€
  2. 69,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  2. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  3. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  4. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  5. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen

  6. Rockstar Games

    Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  7. Crimson Relive Grafiktreiber

    AMD lässt seine Radeon-Karten chillen und streamen

  8. Layout Engine

    Facebook portiert CSS-Flexbox für native Apps

  9. Creators Update für Windows 10

    Microsoft wird neue Sicherheitsfunktionen bieten

  10. Landgericht Traunstein

    Postfach im Impressum einer Webseite nicht ausreichend



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

  1. Re: Echtes FTTH? Nein, es ist Vectoring!

    M.P. | 06:23

  2. Re: Welcher physikalische Effekt soll das sein ?

    Salziger | 04:45

  3. Re: Wer warten kann, warten, zumindest bis zum...

    Ach | 04:30

  4. Re: Recovery Mode beim iPhone SE nach Update.

    Orance | 04:25

  5. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    kelzinc | 04:13


  1. 18:02

  2. 16:46

  3. 16:39

  4. 16:14

  5. 15:40

  6. 15:04

  7. 15:00

  8. 14:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel