Abo
  • Services:
Anzeige
Ardour 4.0 gibt es jetzt auch für Windows.
Ardour 4.0 gibt es jetzt auch für Windows. (Bild: Ardour)

Digitale Audio Workstation: Ardour 4.0 läuft unter Windows

Ardour 4.0 gibt es jetzt auch für Windows.
Ardour 4.0 gibt es jetzt auch für Windows. (Bild: Ardour)

Die aktuelle Version 4.0 der digitalen Audio-Workstation Ardour gibt es jetzt für Windows, auch wenn diese noch nicht offiziell unterstützt wird. Ardour ist mit dem Update zudem nicht mehr von der Schnittstelle Jack abhängig.

Anzeige

Ardour kann künftig auch unter Windows verwendet werden. Ab Version 4.0 steht die digitale Audio Workstation für Microsofts Betriebssysteme ab XP als Entwicklerversion bereit. Außerdem wird das Jack Audio Connection Kit nicht mehr benötigt, und die Benutzeroberfläche ist erneuert worden.

Die jetzt erhältliche Windows-Version sei unter anderem durch Spenden von Google ermöglicht worden, heißt es in einer Mitteilung des Projekts. Allerdings bietet Ardour keine offizielle Unterstützung und warnt davor, dass die Windows-Version noch fehlerbehaftet sei. Das Projekt suche nach Entwicklern aus der Community, die an der Verbesserung der Software mitarbeiten wollen.

Automatische Erkennung von VST-Plugins abgeschaltet

In allen Versionen soll der benötigte Arbeitsspeicher erheblich reduziert worden sein. Außerdem erkennt das Programm die mögliche maximale Anzahl der geöffneten Dateien eines Betriebssystems. Das soll Fehler beim Speichern aufwendiger Sitzungen vermeiden. Beim ersten Start der Anwendungen werden VST-Plugins nicht mehr automatisch gesucht und eingebunden. Stattdessen muss der Nutzer dazu eine entsprechende Anwendung in Ardour starten. Sie soll Plugins erkennen, die nicht korrekt funktionieren. Die automatisch gesperrten Plugins können dann vom Anwender nur noch manuell eingebunden werden.

Die Eingabe und Ausgabe von Audio und Midi wurde vollständig abstrahiert und wird jetzt über entsprechende Backends im Programm selbst statt wie zuvor über Jack erledigt, womit die Abhängigkeit von Letzterem wegfällt. Stattdessen können weitere Audio-Frameworks wie Alsa unter Linux und Coreaudio unter Mac OS X oder Asio unter Windows direkt aus Ardour angesprochen werden. Jack lässt sich aber weiterhin mit Ardour nutzen.

Verbesserte Midi-Unterstützung

Viel Arbeit haben die Entwickler in die Verbesserung der Midi-Unterstützung investiert. So werden Plugins mit Midi-Ausgabe unterstützt, und Midi-Tracks können in Audio-Tracks integriert werden. Beide Tracks können parallel zueinander genutzt werden, etwa für die Ausgabe über einen entsprechenden Bus. Der Wechsel zwischen Frameworks ist im laufenden Programm möglich.

Die Benutzeroberfläche wurde komplett neu geschrieben und nutzt jetzt beispielsweise die 2D-Bibliothek Cairo. Icons verwenden Vektorgrafiken, und das Skalieren von Schriftarten wurde verbessert. Gleichzeitig wurde die Theming-Engine neu geschrieben. Das soll Änderungen an der Farbpalette der Benutzeroberfläche erleichtern. Allerdings funktionieren Themes aus Version 3.0 jetzt nicht mehr. Schließlich poppen Fehlermeldungen nicht mehr in einem Dialogfenster auf, sondern werden zunächst über ein Symbol angezeigt.

Weiterhin kostenpflichtig

Wie bisher verlangt Ardour eine monatliche Zahlung für voll funktionsfähige Versionen von Ardour samt Support. Die Höhe kann jeder selbst bestimmen. Wer einmalig bezahlt, erhält ebenfalls eine unbegrenzt funktionsfähige Version, muss aber auf einige Aktualisierungen verzichten. Alle Versionen gibt es als Demo, allerdings lässt sie sich lediglich 10 Minuten lang verwenden, bis sie zeitweise verstummt. Der Quellcode für alle Versionen ist ebenfalls gegen eine freiwillige Spende erhältlich. Wer sie kompiliert, kann alle Funktionen der Software nutzen. Unter Windows lässt sich Ardour mit dem Entwicklerwerkzeug Mingw/GCC kompilieren.


eye home zur Startseite
Narancs 20. Apr 2015

Kann REAPER ebenfalls empfehlen. Bin seit 6 Jahren begeisterter Nutzer. Befreit von...

nille02 19. Apr 2015

Aber nur wenn auch die Build Scripts und Projekt Files vorhanden sind ;) Schön ist auch...

luarix 19. Apr 2015

Jack war unter OSX immer eine Katastrophe ...

janoP 19. Apr 2015

Ich denke, Entwickler könne sie schon gebrauchen - in Sachen Usability und gerade bei...

janoP 19. Apr 2015

Schleichwerbung ist das keineswegs, vor allem, da es sich bei dem Programm um Open...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Diehl Comfort Modules, Hamburg
  2. über Ratbacher GmbH, Stuttgart (Home-Office möglich)
  3. Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Karlsruhe, Freiburg
  4. über Hays AG, Karlsfeld


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Gigabyte-Mainboards

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  2. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  3. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  4. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  5. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  6. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  7. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  8. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  9. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  10. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. Re: Uuund raus

    Z101 | 19:07

  2. Re: Diese ganzen angeblichen F2P sollte man...

    DetlevCM | 19:07

  3. Re: Bricked = Backsteine, srsly?

    George99 | 19:04

  4. Re: Wird hier ein "Narrative" vorbereitet?

    NativesAlter | 18:43

  5. Re: Kann mir jemand diesen Satz erklären

    M.P. | 18:40


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel