Das Digispark ist eine Entwicklerplatine, die so groß ist wie eine 1-Euro-Münze.
Das Digispark ist eine Entwicklerplatine, die so groß ist wie eine 1-Euro-Münze. (Bild: Erik Kettenburg/Digispark)

Digispark Ein Arduino so groß wie eine Euro-Münze

Das Digispark ist eine Arduino-kompatible Entwicklerplatine, die mit 17,5 x 19 Millimetern in etwa so groß ist wie eine 1-Euro-Münze. Sie lässt sich direkt in einen USB-Port stecken.

Anzeige

Entwickler Erik Kettenburg nennt das Digispark den kleinen Bruder des Arduino. Es soll nur 12 US-Dollar kosten. Das Digispark misst 17,5 x 19 Millimeter und ist damit in etwa so groß wie ein Viertel-US-Dollar, was ungefähr einer 1-Euro-Münze entspricht. Er sei es leid gewesen, die teuren Arduino-Platinen in Projekten zurückzulassen oder ständig aus alten Projekten herauszureißen, um sie in neuen zu verbauen, schreibt Kettenburg.

Als Chip kommt ein Attiny 85 von Atmel zum Einsatz. Der programmierbare Chipsatz hat ein 512 Byte großes Eeprom und 8 KByte Flash-Speicher für Firmware. Wird der Bootloader abgezogen, bleiben noch in etwa 6 KByte auf dem Flash-Speicher übrig. Damit ist das Digispark bootfähig. Dazu kommen noch 512 Byte RAM. Der 8-Bit-AVR-Prozessor ist mit 20 MHz getaktet.

I2C- und SPI-Bus

Als Schnittstelle dienen ein I2C- oder ein SPI-Bus. Sechs Pins stehen für Anschlüsse bereit. Über drei Pins lässt sich Pulse Width Modulation (PWM) nutzen, etwa für das Dimmen von LEDs. Vier Pins lassen sich alternativ als Analog-Digital-Umsetzer (englisch: ADC) nutzen.

Das Digispark lässt sich direkt in einen USB-Port eines Rechners stecken und mit der Arduino-Entwicklungsumgebung ab Version 1.0 programmieren.

Kettenberg stellt sämtliche Unterlagen, darunter die Layouts der Platinen, unter die Creative-Commons-Lizenz CC-BY-SA 3.0. Damit ist das Digispark, wie auch das Arduino, Open-Source-Hardware.

Erfolgreiches Kickstarter-Projekt

Um die initiale Produktion der kleinen Platinen zu finanzieren, hat Kettenburg ein Kickstarter-Projekt angestoßen, das inzwischen mit 100.000 US-Dollar das ursprüngliche Ziel von 5.000 US-Dollar bei weitem überstiegen hat. Gespendet werden kann bis zum 10. September 2012.

Außerdem will Kettenberg den Überschuss nutzen, um Erweiterungsplatinen für das Digispark zu entwickeln und bereitzustellen, die, wie beim Arduino-Projekt auch, Shields genannt werden. Sie sollen zu Vorzugspreisen denjenigen angeboten werden, die höhere Summen bei Kickstarter gespendet haben. Die Shields werden als Kits zur Verfügung gestellt.


DennisV2 24. Aug 2012

Es sind $8 das Stück. Du kommst bei deinen Berechnungen auf 3,60Euro Materialpreis (ist...

DennisV2 24. Aug 2012

Ist natürlich dumm gelaufen, wenn man keine Mittel hat um gleich mehr als eine Millionen...

vlad_tepesch 21. Aug 2012

Ein Bootloader hat durchaus Vorteile. Ich habe meistens den Uart-Bootloader von Hagen Re...

Croin 21. Aug 2012

Und nochmal Uhhhhh und was genau ist da jetzt sooo besonders, den Dreck hätte ich genau...

Casandro 20. Aug 2012

Ahh, ZX81 was für ein Luxus. Ich hatte damals nur einen ZX80 mit ZX81 ROM. Der konnte...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Berater (m/w) - Netzwerke und Systeme / Cisco
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Hamburg
  2. Referent/in Porfolio- / Projektmanagement
    Wüstenrot Bausparkasse AG, Ludwigsburg
  3. E-Commerce Manager - eCare & Portale (m/w)
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. Head of Ad Management (m/w)
    Heise Medien GmbH & Co. KG, Hannover

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Metal Gear Solid V: The Phantom Pain gratis bei PCGH-PCs mit GTX 970/980 (Ti)
  2. VTX3D Radeon R9 280X Boost Edition V3, 3072 MB GDDR5
    179,90€
  3. Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X
    ab 565,30€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Diskettenhaufen und heiße Teilchen

  2. Frankfurt

    Betreiber modernisieren Mobilfunknetz der U-Bahn

  3. 3D-Varius

    Pauline, die Geige aus dem 3D-Drucker

  4. Vectoring

    Telekom zählt eigenes 50 MBit/s nicht als 50 MBit/s

  5. Headlander

    Mit Köpfchen in die 70er-Jahre-Raumstation

  6. This War of Mine

    Krieg mit The Little Ones auf Konsole

  7. Soziales Netzwerk

    Facebook hat eine Milliarde Nutzer an einem Tag

  8. Google

    Chrome pausiert ab September einige Flash-Werbung

  9. Mobilfunknetz

    Bahn will WLAN im ICE mit allen Netzbetreibern verbessern

  10. Rare Replay im Test

    Banjo, Conker und mehr im Paket



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



TempleOS im Test: Göttlicher Hardcore
TempleOS im Test
Göttlicher Hardcore
  1. Microsoft Erster Insider-Build seit dem Erscheinen von Windows 10
  2. Erste Probleme mit Zwangsupdates Windows-10-Patch bockt
  3. Windows 10 Microsoft gibt Enterprise-Version frei

ESL One: Standing Ovations für den unbeliebten Sieger
ESL One
Standing Ovations für den unbeliebten Sieger
  1. E-Sport Mit Speicheltests gegen Doping
  2. The International Evil Geniuses gewinnt rund 6,6 Millionen US-Dollar
  3. E-Sports "Eine Woche Pause kann die ganze Form zunichtemachen"

Cheating im E-Sport: Digitales Doping
Cheating im E-Sport
Digitales Doping
  1. E-Sport Doping-Tests bei ESL-Turnieren
  2. Counter-Strike E-Sportler berichtet über Doping mit Psychopharmaka
  3. Spieleentwicklung "Free-to-Play ist das beste Geschäftsmodell für E-Sport"

  1. Re: Wieso ist Glasfaser von Förderung ausgeschlossen?

    Ext3h | 09:11

  2. Re: Computer von sega und Nintendo???

    Nadja Neumann | 09:11

  3. Halbe Wahrheit

    himbeertoni | 09:04

  4. Re: Polycomputer

    CHU | 09:04

  5. Re: Denkfehler: eSport ist nicht Sport, sondern...

    Moe479 | 09:02


  1. 09:02

  2. 19:06

  3. 18:17

  4. 17:16

  5. 16:36

  6. 15:27

  7. 15:24

  8. 14:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel