Diablo 3: Sprudelnder Reichtum im Auktionshaus
Artwork von Diablo 3 (Bild: Blizzard)

Diablo 3 Sprudelnder Reichtum im Auktionshaus

Nahezu unbegrenztes Gold haben sich US-Spieler im Echtgeld-Auktionshaus von Diablo 3 verschaffen können - schuld war ein Bug in Patch 1.0.8. Jetzt ist das Update auch in Europa verfügbar.

Anzeige

Fast so etwas wie eine Lizenz zum Gelddrucken hat Blizzard - versehentlich - in Version 1.0.8. von Diablo 3 eingebaut. Jedenfalls in der US-Fassung, wo der Patch früher als in Europa verfügbar war, konnten Spieler im Echtgeld-Auktionshaus ihr Gold verdoppeln, indem sie eine Auktion schlicht abgebrochen haben. Nach Berichten von Fanseiten wie DIII.de ist das duplizierte Edelmetall nahezu sofort auf Goldhandelsplattformen von Drittanbietern weitergereicht worden - welche Folgen das für die Ingame-Ökonomie hat, ist derzeit noch nicht abzusehen.

Blizzard hat das Auktionshaus inzwischen offline gestellt und arbeitet an einem Fix. Die Entwickler haben inzwischen die Entscheidung getroffen, nur die Spielstände von tatsächlich direkt betroffenen Spielern zurückzusetzen - das sei zwar sehr zeitaufwendig, aber von einem generellen Rollback sei die Community zu stark betroffen.

Inzwischen ist der Patch auf Version 1.0.8 auch in Europa verfügbar. Er enthält zahlreiche Änderungen bei den Klassen und im Koop-Modus; die Patch-Notes sind direkt bei Blizzard zu finden. Soweit bislang erkennbar, ist der für die Goldverdoppelung verantwortliche Bug hierzulande nicht vorhanden.


Moe479 18. Okt 2013

intressant ist, dass sich immer wieder die 'gleichen' fehler bei blizzard einschleich...

MrBrown 13. Mai 2013

Es ist doch immer wieder eine Wonne, das Gejammer der Exploiter zu lesen, hihihi :-)

hw75 10. Mai 2013

In Diablo3 ja auch. Kein Anti-Cheat, und Accounts die 24 Stunden pro Tag ohne Pause spielen.

hw75 10. Mai 2013

Komplett alles mitzuloggen ist schon relativ viel Aufwand. Jedes Ding, was gekauft...

caldeum 09. Mai 2013

Gibt es dank dem Auktionshaus und dem fast nicht vorhandenen Goldabfluss schon seit dem...

Kommentieren



Anzeige

  1. Wirtschaftsinformatiker ERP / Schwerpunkt Supply Chain (m/w)
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  2. Systembetreuer/in
    Albert Handtmann Metallgusswerk GmbH & Co. KG, Biberach, Riss
  3. Softwareentwickler (m/w) C++/Qt
    DÜRR DENTAL AG, Bietigheim-Bissingen
  4. Software-Konfigurationsmanag- er (m/w)
    Dräger Medical GmbH, Lübeck

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ausgründung

    Ebay und Paypal trennen sich

  2. OS X

    Apple liefert Patch für Shellshock

  3. Elektromagnetik

    Der Dietrich für den Dieb von heute

  4. O2 Car Connection

    Autodaten auf das Smartphone funken

  5. Wii U

    Firmware-Update räumt den Homescreen auf

  6. Mobilfunk

    Amazon verkauft neuerdings Smartphones mit Tarif

  7. Ello

    Das Anti-Facebook, nächster Versuch

  8. Konami

    PES 2015 und die Auflösung auf der Xbox One

  9. Microduino

    Kleine Bastlerboards zum Stapeln

  10. VR Clay

    3D-Sculpting mit Oculus Rift und Razer Hydra



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  2. Intel Broadwell-U Neue Prozessoren für neue Macbooks
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel