Diablo 3, Artwork
Diablo 3, Artwork (Bild: Blizzard)

Diablo 3 Monsterstärke zum Selbstbasteln

Diablo und Konsorten sind auch in Inferno keine Herausforderung? Mit dem Update auf Version 1.05 sollen Spieler in Diablo 3 laut Blizzard selbst bestimmen können, wie viel Schaden die Gegner einstecken und austeilen können.

Anzeige

Mit einem System namens "Monsterstärke" (im englischen "Monster Power") will Blizzard auf die Probleme vieler Spieler mit dem Schwierigkeitsgrad von Diablo 3 reagieren. Es soll in dem Update auf Version 1.05 enthalten sein und die Möglichkeit bieten, dass Spieler vor allem die Menge an Lebenspunkten von Gegnern über ein einfaches Menü in zehn Stufen erhöhen. Blizzard vergleicht es in einem Blogeintrag selbst mit dem "Players X"-Befehl aus Diablo 2.

  • Monsterstärke in den ersten drei Schwierigkeitsgraden...
  • ... und in Inferno
  • Änderungen von Diablo 1.04 vs. 1.05 (Bilder: Blizzard)
Monsterstärke in den ersten drei Schwierigkeitsgraden...

Wer in Diablo 3 beispielsweise Monsterstärke 1 aktiviert, dessen Gegner haben in den Schwierigkeitsstufen Normal, Alptraum und Hölle 30 Prozent mehr Lebenspunkte, und sie teilen 10 Prozent mehr Schaden aus. Wer das Biest dann trotzdem erlegt, erhält 20 Prozent mehr Erfahrungspunkte, und die Chancen für das Finden von magischen Gegenständen und von Gold sind zehn Prozent größer. Auf Monsterstärke 10 sind die Gegner sogar dreimal stärker als normalerweise - dafür gibt es aber auch doppelt so viele Erfahrungspunkte. In Inferno sind noch deutlich stärkere Steigerungen gegenüber der Standardversion möglich.

Das System ist vom Start weg in allen Schwierigkeitsgraden verfügbar; man soll es zuvor allerdings in den Optionen aktiveren müssen, so Blizzard. In Einzelspielerpartien und privaten Mehrspielerpartien ist es gleichermaßen nutzbar - in öffentlichen Partien anfangs nicht, später vielleicht. Wem die Herausforderung dann doch zu groß ist, soll die Monsterstärke jederzeit wieder ausschalten können.

Nach eigenen Angaben will Blizzard das Spiel mit der Monsterstärke nicht in erster Linie herausfordernder machen, sondern den Spielern bessere Möglichkeiten an die Hand zu geben, ihren Fortschritt zu messen, während sie stärker werden. Auch deshalb steige "mit jeder Stufe Monsterstärke hauptsächlich das Leben von Monstern statt deren Schaden. Es macht grundsätzlich mehr Spaß, Wege zu finden, seinen Schaden zu maximieren, statt jede nur erdenkliche Form der Schadensminderung nutzen zu müssen."


Planet 15. Okt 2012

Passt doch! Dann haben wir wohl einfach eine unterschiedliche Auffassung von "blind ohne...

Vollstrecker 15. Okt 2012

Doch der Sprung ist da. Von lvl59 auf lvl60! Sobald man endlich die besten items anlegen...

Accolade 15. Okt 2012

und ich wenn manche nicht Lesen ;) Wir maulen nicht wir versuchen den Sinn zu finden...

Planet 14. Okt 2012

Alles, was man auf Gegenständen und als Paragon-Level-Bonus hat, wird addiert und bei...

Der braune Lurch 13. Okt 2012

Baal ist tot, und wir haben ihn getötet.

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Systemadministrator (m/w)
    Intergraph PP&M Deutschland GmbH, Ismaning
  2. PHP- / Web-Entwickler (m/w)
    Exali GmbH, Augsburg
  3. (System-)Administrator (m/w) für Monitoring- / Testsystem
    Unitymedia GmbH, Stuttgart-Wangen
  4. DV-Koordinator Energiedatenmanagement (m/w)
    RheinEnergie AG, Köln

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. God of War 3 Remastered - [PlayStation 4]
    49,00€ (Release 15. Juli)
  2. VORBESTELLBAR: Until Dawn Special Edition PS4
    79,95€
  3. VORBESTELLAKTION: Star Wars Battlefront (PC/PS4/Xbox One)
    ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 19.11.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Bald 30 Prozent aller Daten von Fernsehgeräten erzeugt

  2. Waffensystem

    Darpa testet Laserkanone

  3. Ortungsdienste

    Chrome-Erweiterung erstellt Bewegungsprofile bei Facebook

  4. Borderlands

    Dreimal so viele legendäre Gegenstände

  5. Security

    Zwei neue Exploits auf Routern entdeckt

  6. 100 Euro für einen Schatz

    Bug zeigt In-App-Kosten im Windows 10 Store

  7. Digitalisierung

    Studie fordert Ende von Rundfunkbeiträgen und ARD/ZDF

  8. Aquos-Smartphones

    Sharp bietet Zeitlupe mit 2.100 Bildern pro Sekunde

  9. E-Sport

    The International legt los

  10. Digitaler Wandel

    "Haben Sie Google zerschlagen, kommt der nächste"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

BND-Affäre: Keine Frage der Ehre
BND-Affäre
Keine Frage der Ehre
  1. Freedom Act US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab
  2. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"
  3. BND-Metadatensuche "Die Nadel im Heuhaufen ist zerbrochen"

Macbook 12 im Test: Einsamer USB-Port sucht passende Partner
Macbook 12 im Test
Einsamer USB-Port sucht passende Partner
  1. Apple Store Apple erhöht Hardwarepreise
  2. Workaround Macbook 12 kann bei Erstinstallation hängen bleiben
  3. Hydradock Elf Ports für das Macbook 12

  1. Das ist der größte Bullshit den ich heute nicht...

    monosurround | 01:47

  2. Re: Spiegel als Abwehr?

    Hopfentee73 | 01:36

  3. Re: Wo ist beim Kabel dann eigentlich Schluss?

    Sharra | 01:24

  4. Re: Löblich

    burzum | 01:24

  5. Re: Das ist keine echte Zeitlupe!

    Heizer | 01:19


  1. 22:51

  2. 19:01

  3. 17:24

  4. 17:14

  5. 17:06

  6. 16:55

  7. 16:01

  8. 15:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel