Abo
  • Services:
Anzeige
Deutschland: Musikindustrie verdoppelt Umsatz bei Streaming
(Bild: Carnie Lewis/CC BY 2.0)

Deutschland: Musikindustrie verdoppelt Umsatz bei Streaming

Streaming macht der deutschen Musikindustrie viel Freude: Der Umsatz hat sich verdoppelt. Im Juni 2014 wurden erstmals mehr als eine Milliarde Streams in einem Monat gemessen.

Anzeige

Der Umsatz mit Musikstreaming steigt in Deutschland stark an. So hat sich der Erlös aus abonnementbasierten und werbefinanzierten Streaming-Diensten von 30,1 Millionen Euro in der ersten Hälfte 2013 auf 57,4 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2014 nahezu verdoppelt. Das teilte der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) am 9. Juli 2014 auf Basis einer Erhebung unter seinen Mitgliedern mit.

Nach einer Auswertung von GfK Entertainment stieg im selben Zeitraum die Anzahl der Streams auf Audioplattformen von 2,8 Milliarden auf rund 5 Milliarden an. Dabei wurden im Juni erstmals mehr als eine Milliarde Streams in einem Monat gemessen. Meistgestreamte Songs im ersten Halbjahr waren "Waves" (Robin Schulz Remix) von Mr. Probz, gefolgt von Clean Bandit feat. Jess Glynne mit "Rather Be" und Pharrell Williams mit "Happy".

Aktuell stehen den Nutzern in Deutschland laut Angaben des BVMI 15 Audiostreaming-Dienste zur Auswahl, die von den Musikfirmen lizenziert sind und Musikflatrates anbieten.

In Deutschland hört jeder dritte Internetnutzer ab 14 Jahren (32 Prozent) Musik per Audio-Streaming. Insgesamt nutzen 18 Millionen Menschen Dienste wie Spotify, Deezer oder Soundcloud, so eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Aris für den IT-Branchenverband Bitkom. Demnach hat sich die Zahl der Nutzer gegenüber 2013 verdreifacht. Vor einem Jahr nutzten 6 Millionen Musik-Streaming. "Streaming revolutioniert den Musikmarkt", sagte Christian P. Illek, Mitglied des Bitkom-Präsidiums und Chef von Microsoft Deutschland.

Zwei von drei Internetnutzern (65 Prozent) kennen solche Dienste, 2013 waren es 30 Prozent. Vor allem bei jüngeren Internetnutzern ist Musik-Streaming beliebt. Fast jeder Zweite der 14- bis 29-jährigen (48 Prozent) nutzt es. Unter den 30- bis 49-Jährigen sind es 36 Prozent, bei den 50- bis 64-Jährigen ist es immerhin gut jeder Fünfte (22 Prozent).

Wer per Streaming Musik hört, tut dies wegen der Vertragsbindungen meist regelmäßig. Gut zwei von drei Streaming-Nutzern (68 Prozent) hören dort mehrmals pro Woche Musik, rund die Hälfte (48 Prozent) täglich.

Im Jahr 2013 kletterte der Umsatz aus dem Verkauf physischer Tonträger, Downloads und Einnahmen aus Musikstreaming um rund 1 Prozent auf etwa 1,45 Milliarden Euro.


eye home zur Startseite
Eve666 15. Jul 2014

Das ist so nicht ganz richtig .... viele Wasserzeichenverfahren sind Schlüsselabhängig...

Eve666 11. Jul 2014

Torrent Apps gibt es doch bestimmt ^^

wlorenz65 10. Jul 2014

Naja, wenn ca. 15% der historischen Top 100 Single Jahrescharts auf Canna.to kaputt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Raum Konstanz/Bodensee
  2. BLANCO GmbH + CO KG, Oberderdingen
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.
  2. 29,97€
  3. 134,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  2. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  3. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  4. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  5. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  6. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  7. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  8. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  9. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  10. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Re: Wo ist der Haken?

    viking | 14:58

  2. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Seismoid | 14:57

  3. Amerikanischer Protektionismus

    Kondom | 14:56

  4. warum der Aufwand?

    nicoledos | 14:56

  5. Re: Wahnsinn...

    Franky1306 | 14:56


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel