Chaos auf Deponia
Chaos auf Deponia (Bild: Daedalic Entertainment)

Deutscher Computerspielpreis Chaos statt Antikriegsspiel

In der Jury soll es wieder mal Streit um das beste deutsche Spiel gegeben haben. Anders als im Vorjahr haben sich 2013 offenbar die Jugendschützer beim Deutschen Computerspielpreis durchgesetzt: Chaos auf Deponia ist der Hauptgewinner - eine gute Wahl, aber keine mutige.

Anzeige

Den Hauptpreis bei der Wahl zum Deutschen Computerspielpreis 2013 hat Chaos auf Deponia von Daedalic Entertainment gewonnen. Das hat Kulturstaatsminister Bernd Neumann bei der Preisverleihung im Berliner Kino International bekanntgegeben. Neben dem Sieger-Adventure waren auch Risen 2 von Piranha Bytes und Spec Ops: The Line von Yager Development nominiert.

Nach Informationen von Golem.de soll es vorher innerhalb der Jury zum Streit um den Gewinner gekommen sein: Offenbar waren einige Mitglieder der Auffassung, dass Spec Ops das bessere Spiel gewesen wäre. Das Programm ist eine von 2K Games finanzierte Großproduktion, die zwar Action bietet, aber dank der Handlung auch als Antikriegsspiel durchgehen kann.

Die Veranstalter des Computerspielpreises haben das Spiel in einem Trailer als "posttraumatische Belastungsstörung zum Nachspielen" vorgestellt. 2012 war die Auszeichnung des Actionspiels Crysis 2 nachträglich von Politikern und Jugendschützern angegriffen worden.

Auch einer der weiteren Gewinner von 2013 hat im Vorfeld der Preisverleihung die letztjährige Auszeichnung von Crysis 2 kritisiert: Das katholische Hilfswerk Missio versteht sein nun als Bestes Serious Game prämierte Menschen auf der Flucht als einen "gezielten Kontrapunkt zum Gewinner des letztjährigen Computerspielpreises" - ein Programm, das laut Missio von "vielen Seiten als Killerspiel kritisiert" werde.

Ein Hauch von Kritik - immerhin lustig verpackt - war auch bei der Bekanntgabe des Gewinners in einer anderen Kategorie zu spüren. Dabei ging es um das beste Browsergame, das Mitglieder des Redaktionsteams der Spielesendung Game One vorstellten. Die hatten aber sichtbar Spaß daran, dem Publikum statt eines Browsergames einen Aquarium-Bildschirmschoner zu zeigen und ein bisschen so zu tun, als ob sie den "Fehler" nicht bemerken. Tatsächlicher Gewinner war dann Forge of Empire von Innogames.

Die weiteren Preise gehen an Word Wonders: The Tower of Babel für das Beste Mobilegame, Meine 1. App in der Kategorie Bestes Kinderspiel, Tiny & Big: Grandpa's Leftovers als Bestes Jugendspiel und Ground Play von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Bestes Nachwuchskonzept).


ImBackAlive 26. Apr 2013

Mhm... und weiter? Macht das jetzt die Situation in Deutschland besser oder aber eher...

tangonuevo 26. Apr 2013

Problem ist a) Geld b) Legitimation bzw Bekanntheit. Geld kannst du auch von Sponsoren...

zilti 25. Apr 2013

Ich mag GoG. Gut, dann weiss ich wo ich zu suchen habe :) (Hatte das nicht erwartet)

Wakarimasen 25. Apr 2013

Der Punkt ist einfach das keine kritischen themen angesprochen werden sollen. Niemand...

developer 25. Apr 2013

Es scheint dir entfallen zu sein, dass du selbst keine angeführt hattest sondern nur...

Kommentieren



Anzeige

  1. Testingenieur/in Software und Systeme
    MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  2. Softwareentwickler (m/w) C# / .Net
    SÜTRON electronic GmbH, Filderstadt bei Stuttgart
  3. Leiter (m/w) IT-Ressort Benutzerservice
    IG Metall Vorstand, Frankfurt am Main
  4. Projekt Manager (IT Projekte) (m/w)
    redcoon GmbH, München

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Dell 24-Zoll-Ultra-HD-Monitor
    529,90€
  2. PCGH-Supreme-PC GTX980-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 980)
  3. TIPP: Amazon Fire TV
    84,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  2. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  3. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  4. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  5. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  6. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  7. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  8. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  9. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  10. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

ROM-Ecke: Pac Man ROM - Android gibt alles
ROM-Ecke
Pac Man ROM - Android gibt alles
  1. ROM-Ecke Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel