Deutscher Computerspielpreis: Chaos statt Antikriegsspiel
Chaos auf Deponia (Bild: Daedalic Entertainment)

Deutscher Computerspielpreis Chaos statt Antikriegsspiel

In der Jury soll es wieder mal Streit um das beste deutsche Spiel gegeben haben. Anders als im Vorjahr haben sich 2013 offenbar die Jugendschützer beim Deutschen Computerspielpreis durchgesetzt: Chaos auf Deponia ist der Hauptgewinner - eine gute Wahl, aber keine mutige.

Anzeige

Den Hauptpreis bei der Wahl zum Deutschen Computerspielpreis 2013 hat Chaos auf Deponia von Daedalic Entertainment gewonnen. Das hat Kulturstaatsminister Bernd Neumann bei der Preisverleihung im Berliner Kino International bekanntgegeben. Neben dem Sieger-Adventure waren auch Risen 2 von Piranha Bytes und Spec Ops: The Line von Yager Development nominiert.

Nach Informationen von Golem.de soll es vorher innerhalb der Jury zum Streit um den Gewinner gekommen sein: Offenbar waren einige Mitglieder der Auffassung, dass Spec Ops das bessere Spiel gewesen wäre. Das Programm ist eine von 2K Games finanzierte Großproduktion, die zwar Action bietet, aber dank der Handlung auch als Antikriegsspiel durchgehen kann.

Die Veranstalter des Computerspielpreises haben das Spiel in einem Trailer als "posttraumatische Belastungsstörung zum Nachspielen" vorgestellt. 2012 war die Auszeichnung des Actionspiels Crysis 2 nachträglich von Politikern und Jugendschützern angegriffen worden.

Auch einer der weiteren Gewinner von 2013 hat im Vorfeld der Preisverleihung die letztjährige Auszeichnung von Crysis 2 kritisiert: Das katholische Hilfswerk Missio versteht sein nun als Bestes Serious Game prämierte Menschen auf der Flucht als einen "gezielten Kontrapunkt zum Gewinner des letztjährigen Computerspielpreises" - ein Programm, das laut Missio von "vielen Seiten als Killerspiel kritisiert" werde.

Ein Hauch von Kritik - immerhin lustig verpackt - war auch bei der Bekanntgabe des Gewinners in einer anderen Kategorie zu spüren. Dabei ging es um das beste Browsergame, das Mitglieder des Redaktionsteams der Spielesendung Game One vorstellten. Die hatten aber sichtbar Spaß daran, dem Publikum statt eines Browsergames einen Aquarium-Bildschirmschoner zu zeigen und ein bisschen so zu tun, als ob sie den "Fehler" nicht bemerken. Tatsächlicher Gewinner war dann Forge of Empire von Innogames.

Die weiteren Preise gehen an Word Wonders: The Tower of Babel für das Beste Mobilegame, Meine 1. App in der Kategorie Bestes Kinderspiel, Tiny & Big: Grandpa's Leftovers als Bestes Jugendspiel und Ground Play von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Bestes Nachwuchskonzept).


ImBackAlive 26. Apr 2013

Mhm... und weiter? Macht das jetzt die Situation in Deutschland besser oder aber eher...

tangonuevo 26. Apr 2013

Problem ist a) Geld b) Legitimation bzw Bekanntheit. Geld kannst du auch von Sponsoren...

zilti 25. Apr 2013

Ich mag GoG. Gut, dann weiss ich wo ich zu suchen habe :) (Hatte das nicht erwartet)

Wakarimasen 25. Apr 2013

Der Punkt ist einfach das keine kritischen themen angesprochen werden sollen. Niemand...

developer 25. Apr 2013

Es scheint dir entfallen zu sein, dass du selbst keine angeführt hattest sondern nur...

Kommentieren



Anzeige

  1. Fachbereichsleiter Informationstechnologie (m/w)
    Deutsche Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern für Abfallstoffe mbH (DBE), Peine
  2. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  3. IT-Systemadministrator (m/w)
    AKDB, Würzburg
  4. Sachgebietsleiter (m/w) Controlling und kaufmännische EDV
    STWB Stadtwerke Bamberg GmbH, Bamberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel