Abo
  • Services:
Anzeige
Niek Jan van Damme
Niek Jan van Damme (Bild: Deutsche Telekom)

Deutsche Telekom: "Preissenkung im Festnetz nützt nur Google und Skype"

Die Bundesnetzagentur senkt die Preise der Telekom für die Gesprächszustellung im Festnetz um 20 Prozent. Davon profitierten besonders Anbieter wie Google und Microsofts Skype, die nicht in Netze investieren, sagt die Telekom.

Anzeige

Die Deutsche Telekom hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur kritisiert, die Preise für die Gesprächszustellung im Festnetz zu senken. Niek Jan van Damme, Deutschland-Chef der Telekom, sagte: "Die massive Absenkung der Entgelte durch die Bundesnetzagentur ist ein schlechtes Signal für weitere Investitionen in moderne Breitbandnetze." Die Behörde senke die Entgelte für die Gesprächszustellung im Festnetz durch ihren Entscheidungsentwurf vom 11. Juli 2014 erneut um 20 Prozent, nachdem diese bereits vor zwei Jahren um 21 Prozent abgesenkt wurden.

Van Damme: "Die Entscheidung ist völlig unverständlich angesichts der enormen Investitionserfordernisse der Next-Generation-Netze. Profiteure sind allein jene Unternehmen, die nicht in Netze investieren, sondern darüber nur Dienste anbieten, und hier insbesondere Over-The-Top-Anbieter wie Google, Skype." Es sei nicht nachvollziehbar, weshalb die Behörde die Entgelte senkt, anstatt sie zu erhöhen.

Der Entgeltvorschlag sieht vor, dass die Telekom für Verkehr, den sie von Wettbewerbern im Rahmen von Netzzusammenschaltungen auf der untersten Netzebene zur Durchleitung übergeben bekommt, künftig 0,24 Cent pro Minute verlangen darf. Für Verbindungen, die von der Telekom auf höheren Netzebenen zugeführt werden, sollen die Entgelte für den Verbindungsaufbau 0,35 Cent pro Minute (Tarifzone II) und 0,41 Cent pro Minute (Tarifzone III) betragen.

Wie bereits bei der vorherigen Entgeltgenehmigung werde auch in dem jetzigen Entscheidungsentwurf die aktuell von der Telekom durchgeführte Netzmodernisierung berücksichtigt, teilt die Bundesnetzagentur mit. Die Durchleitungsentgelte wurden deshalb auf der Grundlage eines Next-Generation-Netzes ermittelt. "Anders als bei dem bisherigen reinen Sprachtelefonnetz auf Basis der leitungsvermittelnden PSTN-Technik können über ein paketvermittelndes NGN nahezu alle Dienste wie Internet, IP-TV, Sprache und so weiter abgewickelt werden. Dabei beansprucht die Sprachtelefonie im Vergleich zu anderen Diensten nur eine vergleichsweise geringe Bandbreite", so die Regulierungsbehörde. Dies führe zu deutlich niedrigeren Kosten für die Sprachtelefonie und somit auch zu geringeren Verbindungsentgelten.

"Mit dem Absenkungsvorschlag ist die Bundesnetzagentur auf dem richtigen Weg. Andererseits ist absehbar, dass aufgrund der bereits vorliegenden EU-Terminierungsempfehlung die Auseinandersetzung der Bundesnetzagentur mit der EU-Kommission um die Absenkung der Terminierungsentgelte hier fortgeführt werden wird. Brüssel hätte sicherlich eine deutlich höhere Absenkung erwartet", sagte Jürgen Grützner, Geschäftsführer des Telekom-Wettbewerberverbandes VATM, Golem.de.


eye home zur Startseite
cry88 15. Jul 2014

Diese Leute sollten ein Firmenhandy erhalten, da sie zwingend mobil erreichbar sein...

hw75 14. Jul 2014

Aber die Telekom oder sonstige amerikanische Anbieter sollen besser sein? Die Telekom...

fesfrank 13. Jul 2014

die telekom bietet nur noch voip in neuverträge an, und stellt altverträge um ..... und...

cicero 13. Jul 2014

"Früher" hat man sich überlegt, ob es tatsächlich notwenig ist, ein Ferngespräch zu...

cicero 13. Jul 2014

Dann müssen wir halt auch mal ein bisschen innovativer werden, oder? Mit ewigem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Mannheim, Sindelfingen, Stuttgart, Ulm, Neu-Ulm
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Hubert Burda Media, Offenburg
  4. Unitool GmbH & Co. EDV-KG, Oyten


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)
  2. 12,99€
  3. 127,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  2. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  3. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  4. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  5. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  6. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  7. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  8. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  9. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  10. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Re: hä? gericht wieder einmal weltfremd?

    lear | 16:31

  2. Re: Notwehr

    Muhaha | 16:28

  3. Re: Transparenz zum Kündigungstermin ist Schwachsinn!

    Cok3.Zer0 | 16:26

  4. Re: Die Einbrinung einer Mindestgarntie

    Cok3.Zer0 | 16:24

  5. SSH-Config

    Wallbreaker | 16:19


  1. 15:33

  2. 14:43

  3. 13:37

  4. 11:12

  5. 09:02

  6. 18:27

  7. 18:01

  8. 17:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel