Abo
  • Services:
Anzeige
Deutsche Telekom: In jedem Alter können Mitarbeiter neue Aufgaben übernehmen
(Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Deutsche Telekom In jedem Alter können Mitarbeiter neue Aufgaben übernehmen

Die Telekom verabschiedet sich vom Vorruhestand. Ältere Beschäftigte können in Teilzeit gehen und Weiterbildungen besuchen. Sie sollen zusammen mit 6.000 Auszubildenden die Netzoffensive umsetzen.

Anzeige

Die Personalchefin der Deutschen Telekom, Marion Schick, setzt beim Netzausbau für die nächsten Jahre auf ein Team von 6.000 Auszubildenden und 6.000 älteren Mitarbeitern. Das hat Schick am 3. September 2013 erklärt. "6.000 junge Menschen werden bis 2015 von uns selbst ausgebildet, und zwar so, dass sie im Konzern die Berufe wechseln können. Nahezu jeder, der seine Ausbildung beendet, soll auch ein Jobangebot bekommen", sagte Schick.

Auf der heutigen Veranstaltung Netzoffensive in Berlin holte die Telekom einzelne Mitarbeiter auf die Bühne und ließ sie über ihre Tätigkeit beim Netzausbau berichten.

"Etwas ältere Beschäftigte bleiben länger im Unternehmen, über Altersteilzeit. Wir haben bereits 1.800 Altersteilzeitmodelle, die statt Vorruhestand vereinbart wurden. Die machen zusammen mit den Jungen den Breitbandausbau in Deutschland", erklärte Schick. Auch Mitarbeiter aus dem Kundenservice kämen dabei in den technischen Bereich, Alt und Jung arbeiteten Hand in Hand.

Die Telekom habe in der Vergangenheit deutlich über ihren Bedarf hinaus ausgebildet. Nun würden 150 Millionen Euro pro Jahr ausschließlich in die Weiterbildung investiert. "Wer hofft, über 40 sei das vorbei, hat sich getäuscht. In jedem Alter können Mitarbeiter neue Aufgaben übernehmen. Auch Beschäftigte über 55 Jahre werden im Tandem mit jungen weitergebildet."

Moderne Personalpolitik bedeute, Menschen nicht für eine einzige Tätigkeit auszubilden und einzustellen, sondern einen internen Marktplatz zu schaffen, den die Einzelnen über ein IT-Tool selbst steuern könnten. Der Konzern hat in Deutschland 120.000 Beschäftigte.

Beschäftigung solle im Unternehmen gehalten werden. Wer weiterlerne und flexibel sei, habe dort langfristige Chancen. "Darum reduzieren wir externe Vergaben, und halten sie mehr im Unternehmen", so die Personalchefin.


eye home zur Startseite
VRzzz 04. Sep 2013

Hört sich eher nach Vivento, der Zeitarbeitsfirma für die Telekom, an, da kriegt man ca...

saschque 04. Sep 2013

Also ich stecke noch mitten in der Ausbildung und kann mich daher auch aktuell auf das...

admin666 04. Sep 2013

kann natürlich nur von einer Führungskraft kommen. Klar wünschen sich diese "Manager...

Bouncy 04. Sep 2013

Die alte Leier, "wenn du alt bist wirst du auch Musikantenstadl gucken" - werd ich? Ich...

derKlaus 04. Sep 2013

Die hast Du aber in jedem Unternehmen, da kann ich dich beruhigen. Wenn die wie Du schon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. Accenture, Stuttgart, Düsseldorf, Frankfurt, München
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 5,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Kartendienst

    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here

  2. Killerspiel-Debatte

    ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

  3. Mehr Breitband für mich (MBfm)

    Telekom-FTTH kostet über 250.000 Euro

  4. Zuckerbergs Plan geht auf

    Facebook strotzt vor Kraft und Geld

  5. Headlander im Kurztest

    Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen

  6. Industrie- und Handelskammern

    1&1 Versatel bekommt Großauftrag für Glasfaser

  7. Chakracore

    Javascript-Engine von Edge-Browser läuft auf OS X und Linux

  8. Kinderroboter Myon

    Einauge lernt, Einauge hat Körper

  9. Passwort Manager

    Lastpass behebt kritische Lücke

  10. Fest angestellt

    Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte

  1. Re: Eine Microsoft-App, die nicht für Windows...

    Nikolai | 16:20

  2. Re: Video Content Diebstahl

    thorsten... | 16:20

  3. Re: Komisch

    Plany | 16:18

  4. Re: Ohne Angabe der zu verlegenden Länge ist der...

    Paule | 16:17

  5. Re: Faszinierend

    sofries | 16:16


  1. 15:58

  2. 15:42

  3. 15:31

  4. 14:42

  5. 14:00

  6. 12:37

  7. 12:29

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel