Anzeige
Outdoor DSLAM der Telekom in Multifunktionsgehäuse
Outdoor DSLAM der Telekom in Multifunktionsgehäuse (Bild: Deutsche Telekom)

Deutsche Telekom Geschäftskunden von Abschaffung der Flatrate nicht betroffen

Das Ende der Flatrate trifft nur den Privatkunden der Telekom. Nur Entertain-, Call-&-Surf- und IP-Tarife seien betroffen, sagte ein Sprecher. "Von Abzocke kann keine Rede sein", betont der Konzern jedoch.

Anzeige

Die Unternehmenskunden der Deutschen Telekom sind nicht von der Abschaffung der Flatrate betroffen. Auf Anfrage von Golem.de erklärte Unternehmenssprecher Philipp Blank, dass sich die Änderung nur auf die Entertain-, Call-&-Surf- und IP-Tarife beziehen. "Andere Tarife sind nicht betroffen", sagte Blank.

Die Telekom hatte angekündigt, ihre Flatrate-Produkte nicht mehr für Neukunden anzubieten. Ist eine Volumengrenze erreicht, sehen die Leistungsbeschreibungen künftig eine einheitliche Reduzierung der Datenübertragungsrate auf 384 KBit/s vor. Bei Tarifen mit Geschwindigkeiten bis zu 16 MBit/s liegt die Grenze bei 75 GByte im Monat, 50-MBit/s-Zugänge werden bei 200 GByte gedrosselt, bei 100 MBit/s liegt die Obergrenze bei 300 GByte und bei 200-MBit/s-Verträgen bei 400 GByte.

Offenbar gab es heftige Reaktionen der Kunden der Telekom, weshalb der Konzern ein Q&A online gestellt hat. Darin heißt es: "Die Einführung der neuen Tarife erfolgt schrittweise: Zunächst werden zum 2. Mai 2013 die Leistungsbeschreibungen für neue Verträge angepasst." Wann die Telekom die Drosselung tatsächlich einführt, wird nicht gesagt, dies hänge "von der Verkehrsentwicklung im Internet ab. Wir gehen bisher davon aus, dass wir die Limitierung technisch nicht vor 2016 umsetzen." Die Details der Zubuchoptionen werde die Telekom "rechtzeitig bekanntgeben".

Auf die Frage, ob 75 GByte nicht viel zu wenig seien, antwortet die Telekom: "Im Schnitt verbraucht ein Kunde heute 15 bis 20 GByte. Das geringste integrierte Datenvolumen wird 75 GByte betragen. Von Abzocke kann keine Rede sein, die meisten Kunden werden von der Volumenbegrenzung nicht betroffen sein."


eye home zur Startseite
neocron 25. Apr 2013

richtig ... nur verursacht das mMn nicht den meisten Traffic ganz ehrlich, wer sich...

Charles Marlow 25. Apr 2013

nur in Deutschland will es der Quasi-Monopolist drosseln und einem als "Flatrate" verkaufen.

Arcardy 24. Apr 2013

Ha, mit der Telekom käme ich auf 40 kbyte/s! Würde es dann schneller?

crazypsycho 24. Apr 2013

Komische Berechnung der Statistik. Statistisch hat er 0 Gänse geschossen. 0 Treffer durch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Android-Entwickler (m/w)
    Ubilabs GmbH, Hamburg
  2. ERP-Systembetreuer (m/w) proAlpha
    über personal total SaarLorLux Werth Solutions GmbH, Region Bodensee
  3. IT-Systemadministrator (m/w)
    Unternehmensgruppe Pötschke, Kaarst
  4. IT-Security Engineer (m/w)
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Viele Rücksendungen

    Amazon-Prime-Kunde erhält Kontensperrung

  2. Gardena Smart Garden im Test

    Plug and Spray mit Hindernissen

  3. Klassiker

    Markenschutz für Amiga abgelaufen

  4. Standards der Industrie 4.0

    Eine neue Sprache für Maschinen

  5. 2-in-1

    Asus zeigt neues Transformer Book

  6. Yomo

    Sparkassen wollen Smartphone-Bank gründen

  7. Emojis

    Weg mit dem Krönchen

  8. Call of Duty

    Erste Ausblicke auf Infinite und Modern Warfare

  9. Innotek

    LG steckt neuen Fingerabdrucksensor unter das Displayglas

  10. Onlinehandel

    Streiks bei Amazon Deutschland und Aktion in Polen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable
  2. Open Source NayuOS für Chromebooks verzichtet auf Google-Anbindung

Das Flüstern der Alten Götter im Test: Düstere Evolution
Das Flüstern der Alten Götter im Test
Düstere Evolution
  1. E-Sports ESL schließt Team Youporn aus
  2. Blizzard Hearthstone-Cheat-Tools verteilen Malware
  3. Blizzard Hearthstone sperrt alte Karten im neuen Standardmodus

PGP im Parlament: Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann
PGP im Parlament
Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann

  1. Re: Wann wollen Mädchen endlich Baggerfaherin, ...

    gutenmorgen123 | 12:28

  2. Re: Eigentor für den Feminismus

    Trollversteher | 12:27

  3. Re: IMHO Lächerlich

    F4yt | 12:27

  4. Re: Was kann Number 26 was eine andere Bank nicht...

    donadi | 12:26

  5. Re: Schlechte Vertragsbedingungen?

    baumhausbewohner | 12:25


  1. 12:23

  2. 12:03

  3. 11:37

  4. 11:17

  5. 10:54

  6. 10:47

  7. 10:25

  8. 10:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel