Abo
  • Services:
Anzeige
Ingo Hofacker mit einem Dummy
Ingo Hofacker mit einem Dummy (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Deutsche Telekom: Die eSIM kommt als fest im Endgerät verbauter Chip

Ingo Hofacker mit einem Dummy
Ingo Hofacker mit einem Dummy (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Im nächsten Jahr kommt die eSIM-Card auf den Markt, heute hat die Deutsche Telekom in Berlin die Technik vorgeführt. Das Unternehmen erklärte, es wolle die Möglichkeit des Anbieterwechsels dabei nicht vorantreiben.

Anzeige

Die Embedded SIM-Card (eSIM) wird es als fest im Endgerät verbauten Chip geben. Das sagte Ingo Hofacker, Senior Vice President Products (Group Innovation) von der Deutschen Telekom, am 12. November 2015 bei einem Hintergrundgespräch in Berlin. Er erklärte, über den Chip sei ein Gitter gelegt, damit er nicht ausgelesen werden könne. Die Hardware "lässt sich nicht herausholen, ohne sie zu zerstören."

Als Zwischenschritt sei eine Hybrid-SIM geplant, so Hofacker, dabei sei das SIM-Profil over the Air übertragbar, die SIM-Karte sei aber noch wechselbar. Bei der eSIM ist das SIM-Profil über das Netz übertragbar und der SIM-Chip fest verbaut. Auf der eSIM befinden sich die Daten zu ICC-id, IMSI, K/Ki, PIN/PUK und Networks. Mit dem Smartphone wird ein OCR-Code gescannt, um das Nutzerprofil vom Netzbetreiber zu übertragen. Discovery Server lösen die Daten auf.

Die Zukunft der eSIM im SoC

Christian von Reventlow, Innovationschef der Telekom, erklärte, mittelfristig werde die eSIM in den Chipsatz des Smartphones integriert werden, etwa von Herstellern wie Qualcomm.

Im Juli 2015 sei in Shanghai der eSIM-Standard der GSMA verabschiedet worden, sagte Hofacker. Daran beteiligt gewesen seien die rund 800 Mobilfunkbetreiber weltweit, die Endgeräte- und SIM-Kartenhersteller. Der Standard werde bis März 2016 detailliert ausgearbeitet und könne dann genutzt werden.

Die Telekom hatte bereits im März ausdrücklich erklärt, die Entwicklung von eSIM zu unterstützen. Der Konzern sehe dies als Chance und beteilige sich in internationalen Gremien an der Erarbeitung eines offenen eSIM-Standards. Die Telekom erwartet, dass die eSIM ab dem Jahr 2016 auf den Markt kommt und ab 2017 massenhafte Verbreitung findet. Die Aktivierung der eSIM sei über eine App auf dem Endgerät oder online möglich. Geräte, die keine Kamera haben, könnten einfach durch Annäherung ein Nutzerprofil erhalten, meinte von Reventlow.

eSIM: Anbieterwechsel nicht vorantreiben 

eye home zur Startseite
TheUnichi 16. Nov 2015

Ich hoffe das war Ironie, denn ansonsten zweifel ich spätestens an diesem Punkt an...

azeu 15. Nov 2015

Bevor ich mir ein Smartphone mit eSIM aufzwingen lasse, verzichte ich lieber komplett...

DerDy 15. Nov 2015

Ja, wer gegen eSIM ist, hat die Spezifikation gelesen und alles verstanden *GÄHN*. Ist...

hubbabubbahubhub 14. Nov 2015

Ich sehe zwar auch Missbrauchspotential.. aber der Markt für freie Handys ist zu groß als...

metalheim 14. Nov 2015

eSIM hat aber doch konkret nichts mit der Telekom zu tun? Es ist ein weltweiter Standard...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. RUAG Ammotec GmbH, Fürth (Region Nürnberg)
  2. Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  3. T-Systems on site services GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. FERCHAU Engineering GmbH, Raum Koblenz


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  2. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  3. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  4. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  5. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan

  6. Gmane

    Wichtiges Mailing-Listen-Archiv offline

  7. Olympia

    Kann der Hashtag #Rio2016 verboten werden?

  8. Containerverwaltung

    Docker für Mac und Windows ist einsatzbereit

  9. Drosselung

    Telekom schafft wegen intensiver Nutzung Spotify-Option ab

  10. Quantenkrytographie

    Chinas erster Schritt zur Quantenkommunikation per Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Quadro P6000/P5000 Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP102-Vollausbau an
  2. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  3. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August

Pokémon Go im Test: Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
Pokémon Go im Test
Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
  1. Pokémon Go Pikachu versus Bundeswehr
  2. Nintendo Gewinn steigt durch Pokémon Go kaum an
  3. Pokémon Go Monsterjagd im Heimatland

  1. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Luu | 09:08

  2. Re: Wahnsinn...

    Luu | 09:00

  3. Widerspruch zu den Magenta zu Hause Hybrid Tarifen

    gremlin89 | 08:58

  4. Re: Apps nochmal kaufen

    Zony86 | 08:57

  5. Re: Die Anwälte: 1,33 Mio, die Kunden 30 Dollar

    Oldy | 08:56


  1. 09:01

  2. 18:21

  3. 18:05

  4. 17:23

  5. 17:04

  6. 16:18

  7. 14:28

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel