Deutsche Gamestage 2013: Entwicklerkonferenz sucht Themenvorschläge
Café Moskau in Berlin (Bild: Aruba Events)

Deutsche Gamestage 2013 Entwicklerkonferenz sucht Themenvorschläge

Im April 2013 finden erneut die Deutschen Gamestage in Berlin statt. Jetzt können Teilnehmer ihre Themenvorschläge für Vorträge und Diskussionsrunden einreichen. Der Schwerpunkt soll auf Mobile Games liegen.

Anzeige

Zum elften Mal findet vom 23. bis 27. April 2013 Deutschlands älteste und größte deutschsprachige Entwicklerkonferenz, die Quo Vadis, in Berlin statt. Referenten können sich ab sofort auf der offiziellen Webseite mit Themenvorschlägen für Workshops, Diskussionsrunden und Vorträge bewerben. Die Auswahl nimmt der Beitrat der Deutschen Gamestage vor.

Stephan Reichart vom Veranstalter Aruba Events: "Wir werden für die Quo Vadis 2013 erstmals zwei Einreichungsphasen nutzen. Zunächst wählt der Beirat aus den eingereichten Themen die vielversprechendsten aus, anschließend bitten wir die jeweiligen Einreicher uns ausführliche Vortragskonzepte vorzulegen. So können wir qualitativ hochwertige Konferenzinhalte garantieren." Der Themenschwerpunkt liegt 2013 auf Mobile Games.

Wie in den Jahren zuvor richten sich auch 2013 die Veranstaltungen der Deutschen Gamestage an Entwickler, Publisher, Wissenschaftler, Manager und den Nachwuchs der Branche. Besonderes Augenmerk soll 2013 auf den Ideenaustausch und die Vernetzung der Teilnehmer untereinander und die damit verbundene Schöpfung von Synergien liegen. Die Quo Vadis bildet das Kernelement der Deutschen Gamestage 2013 und findet wie bereits in diesem Jahr im Café Moskau (Berlin) statt. Ticketbucher profitieren bis zum 30. Januar 2013 von 25 Prozent Frühbucherrabatt.


EqPO 18. Dez 2012

Es muß denglisch klingen. Wie soll man sonst Bullshitbingo spielen bei den Vorträgen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior-PHP-Entwickler (m/w) Web-Development
    Planet Sports GmbH, München
  2. Linux Developer (m/w)
    GMIT GmbH, Berlin
  3. Referentin / Referent Online-Marketing / Veranstaltungsorganisation
    Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg
  4. Fachinformatiker (m/w)
    Clemens Kleine Dienstleistungen GmbH & Co. KG, Düsseldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Facebook, Google, Twitter

    Branchenweite Interessengruppe zum Open-Source-Einsatz

  2. Typ 007

    Leica Mittelformatkamera S filmt in 4K

  3. Cloud-Computing

    Mathematica Online für den Browser

  4. Taxi-Konkurrent

    Landgericht Frankfurt hebt Verbot von Uber auf

  5. Stadt München

    Zweiter Bürgermeister Münchens lobbyiert gegen Limux

  6. Wettbewerbsverfahren

    Justizminister Maas will an Googles Algorithmus

  7. Test Bernd das Brot

    "Dieses Spiel ist Mist"

  8. Apple

    Vorerst keine NFC-Funktion für deutsche iPhone-Käufer

  9. Sicherheitslücke bei Android

    AOSP-Browser soll über Javascript angreifbar sein

  10. Betriebssystem

    Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



NFC: Apple Pay könnte sich auszahlen
NFC
Apple Pay könnte sich auszahlen
  1. Visa Europe Verhandlungen für Apple Pay in Europa laufen
  2. Apple Smartwatch soll eigenen App Store bekommen
  3. Apple Digitale Geldbörse in iPhone 6 macht offenbar Fortschritte

Smartphone-Diebstahl: Sicher ist nur, wer schnell reagiert
Smartphone-Diebstahl
Sicher ist nur, wer schnell reagiert
  1. Android-Versionen Kitkat verbreitet sich langsamer als Jelly Bean
  2. Googles VoIP-Dienst Kostenlos telefonieren mit Hangouts für Android und iOS
  3. Android Wear Google will die Smartwatch klüger machen

NFC in der Analyse: Probleme und Chancen der Nahfunktechnik
NFC in der Analyse
Probleme und Chancen der Nahfunktechnik
  1. NFC iPhone 6 soll zum digitalen Portemonnaie werden
  2. Mini-PC Broadwell- und Braswell-NUCs laden Smartphones drahtlos

    •  / 
    Zum Artikel