Paul McCartney
Paul McCartney (Bild: Paul McCartney)

Destiny Paul McCartney macht Musik für Bungie

Das Entwicklerstudio Bungie hat für ein neues Projekt mal eben den vielleicht bekanntesten Musiker der Welt engagiert: Sir Paul McCartney hat per Twitter bestätigt, mit den Halo-Machern zu arbeiten.

Anzeige

Mit Mittelklasse gibt sich Bungie schon lange nicht mehr zufrieden: Das amerikanische Entwicklerstudio arbeitetet mit Musiklegende Sir Paul McCartney zusammen. Das hat der Ex-Beatle selbst über seinen Twitter-Account bekanntgegeben und auch gleich ein Bild veröffentlicht, das wohl irgendwie im Zusammenhang mit dem Projekt steht.

Was McCartney genau macht, ist nicht bekannt. Bereits in der Vergangenheit gab es Gerüchte über eine Kooperation mit Bungie. Bislang war immer zu hören, dass es um einen Science-Fiction-Titel geht. Dabei kann es sich im Grunde nur um Destiny handeln, eine Actionserie, die im Auftrag von Activision entsteht. Offiziell wurde der Titel bislang nicht vorgestellt, allerdings sind einige Vertragsdetails durchgesickert.


Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Experte für SAP-ERP-Betrieb und -Projektmanagement (m/w)
    SE Tylose GmbH & Co. KG, Wiesbaden
  2. Ingenieurin / Ingenieur Elektrotechnik / Informationstechnik / Informatik
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  3. Projektleiter/-in
    asim, Waiblingen
  4. IT-Spezialist (m/w)
    Bayerischer Kommunaler Prüfungsverband, München

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PCGH-Supreme-PC GTX980-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 980)
  2. NEU: PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)
  3. Angebote der Woche bei Notebooksbilliger
    (u. a. Samsung Galaxy Tab 4 für 239,90€, Bosch IXO IV für 39,90€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Story Mode

    Telltale arbeiten an Minecraft-Episodenabenteuer

  2. Deutscher Entwicklerpreis 2014

    Lords of the Fallen schafft eines von drei Triples

  3. General vor dem NSA-Ausschuss

    Der Feuerwehrmann des BND

  4. Outcast 1.1

    Technisch überarbeiteter Klassiker bei Steam und GOG

  5. Microsoft

    Webbrowserauswahl in Windows ist abgeschafft

  6. Streaming

    Netflix schließt Offline-Videos kategorisch aus

  7. KDE Applications 14.12

    Erste Frameworks-5-Ports der KDE-Anwendungen erschienen

  8. Spearfishing

    Icann meldet Einbruch in seine Server

  9. Amiibos

    Zubehör für Super Smash Bros wird rar und teuer

  10. x86-64-Architektur

    Fehler im Linux-Kernel kann für Abstürze ausgenutzt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



1.200-MBit-Powerline im Test: "Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"
1.200-MBit-Powerline im Test
"Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"

Grafiktreiber im Test: AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
Grafiktreiber im Test
AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
  1. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  2. Geforce GTX 980 Matrix Asus' Overclocker-Grafikkarte schmilzt Eis
  3. Dual-GPU-Grafikkarte AMDs Radeon R9 295 X2 nur kurzfristig billiger

Yotaphone 2 im Test: Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht
Yotaphone 2 im Test
Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht

    •  / 
    Zum Artikel