Destiny: Das könnte der neue Master Chief von Bungie sein
Destiny (Bild: Bungie)

Destiny Das könnte der neue Master Chief von Bungie sein

Die ersten Bilder aus dem nächsten Spiel von Bungie sind zuerst geleakt worden, dann hat das Entwicklerstudio selbst ein Bild aus Destiny veröffentlicht. Er erinnert eher an Star Wars als an Halo - was wohl kein Zufall ist.

Anzeige

Eines können die Entwickler bei Bungie offenbar nicht: Geheimnisse für sich behalten. Mitte 2012 ist ein Vertrag mit zahlreichen Details über ihr nächstes Projekt Destiny im Netz aufgetaucht. Jetzt sind der US-Seite IGN.com erste Bilder und Informationen über den Titel zugespielt worden. Inzwischen hat Bungie selbst auf seiner Webseite ein Bild veröffentlicht.

  • Destiny
Destiny

Zumindest auf den ersten Blick könnte es sich um einen Screenshot handeln. Es ist aber auch möglich, dass es eine Zeichnung oder eine gerenderte Szene ist. Um welche Figuren es sich handelt, ist ebenfalls unklar - der Krieger im Vordergrund erinnert mit seinem Helm an eine Mischung aus dem Master Chief und den Sandleuten aus Star Wars.

Auch Bungie verweist laut IGN in den jetzt veröffentlichten neuen Dokumenten - angeblich Infos für Werbeagenturen - auf Star Wars. So soll Destiny eine ähnlich interessante und tiefe Welt bieten. Offenbar haben die Entwickler vor, stärker als mit Halo auch jüngere Zielgruppen anzusprechen - und dabei gleichzeitig Erwachsene selbst wieder zu dem von Science-fiction beeindruckten Kind zu machen, das sie einmal waren. Darauf weist jedenfalls ein Zitat hin, dem zufolge "Destiny für den Siebenjährigen in dir designt" ist und sich wie ein "mystisches Abenteuer" anfühlen soll.

Schicksalhafte Story

Das Programm spielt in 700 Jahren innerhalb unseres Sonnensystems, wo überall noch Ruinen des einst mächtigen menschlichen Imperiums zu finden sind. Über der letzten Stadt auf dem Planeten Erde schwebt ein riesiges, kugelförmiges Raumschiff. Das sind allerdings laut IGN nicht die Angreifer, sondern mysteriöse Beschützer namens "Traveler". Die Angreifer sind ähnlich geheimnisvolle Aliens, die aus allen Ecken der Galaxie angekrochen kommen.

In Destiny übernimmt der Spieler laut den Dokumenten die Rolle eines jungen Ritters. Soziale Interaktion soll zentral im Mittelpunkt stehen - was das konkret bedeutet, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt allerdings unklar.

Klar ist, dass Destiny über den Publisher Activision erscheint. Es gibt ein paar Hinweise, dass es zuerst für die Nachfolgekonsole der Xbox 360 zu haben sein wird - schließlich hat Bungie eine Zeit lang zu Microsoft gehört. Erst danach ist wohl mit Versionen für die Playstation 3, für deren Nachfolger und für den PC zu rechnen. Für den Soundtrack ist übrigens Ex-Beatle Paul McCartney zuständig.


booyakasha 29. Nov 2012

Offtopic: Ganz Recht, Das ist deine Meinung. Ich für meinen Teil liebe die Starwars...

DekenFrost 29. Nov 2012

Far Cry 3, wobei das für PC zur gleichen Zeit raus kam muss man dazu sagen. Ja Dark...

Muhaha 28. Nov 2012

Ich reagiere höchst allergisch auf die Atmo in solchen Military-Shootern. Kann auf...

Liriel 28. Nov 2012

jepp der hat mich auch an appleseed errinnert aber auch entfernt an die monster mech aus...

nuffy 28. Nov 2012

Wenn man es sich auf einem iPhone ansieht, könnte man es ja glauben... *scrn*

Kommentieren



Anzeige

  1. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. (Junior) Consultant (m/w) Big Data / Business Intelligence / Data Warehouse
    saracus consulting GmbH, Münster und Baden-Dättwil (Schweiz)
  3. Mobile Developer - Andriod / iOS (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  4. SAP CRM Berater (m/w)
    SPIRIT/21, Braunschweig

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel