Abo
  • Services:
Anzeige
Destiny
Destiny (Bild: Bungie)

Destiny: Das könnte der neue Master Chief von Bungie sein

Destiny
Destiny (Bild: Bungie)

Die ersten Bilder aus dem nächsten Spiel von Bungie sind zuerst geleakt worden, dann hat das Entwicklerstudio selbst ein Bild aus Destiny veröffentlicht. Er erinnert eher an Star Wars als an Halo - was wohl kein Zufall ist.

Eines können die Entwickler bei Bungie offenbar nicht: Geheimnisse für sich behalten. Mitte 2012 ist ein Vertrag mit zahlreichen Details über ihr nächstes Projekt Destiny im Netz aufgetaucht. Jetzt sind der US-Seite IGN.com erste Bilder und Informationen über den Titel zugespielt worden. Inzwischen hat Bungie selbst auf seiner Webseite ein Bild veröffentlicht.

Anzeige
  • Destiny
Destiny

Zumindest auf den ersten Blick könnte es sich um einen Screenshot handeln. Es ist aber auch möglich, dass es eine Zeichnung oder eine gerenderte Szene ist. Um welche Figuren es sich handelt, ist ebenfalls unklar - der Krieger im Vordergrund erinnert mit seinem Helm an eine Mischung aus dem Master Chief und den Sandleuten aus Star Wars.

Auch Bungie verweist laut IGN in den jetzt veröffentlichten neuen Dokumenten - angeblich Infos für Werbeagenturen - auf Star Wars. So soll Destiny eine ähnlich interessante und tiefe Welt bieten. Offenbar haben die Entwickler vor, stärker als mit Halo auch jüngere Zielgruppen anzusprechen - und dabei gleichzeitig Erwachsene selbst wieder zu dem von Science-fiction beeindruckten Kind zu machen, das sie einmal waren. Darauf weist jedenfalls ein Zitat hin, dem zufolge "Destiny für den Siebenjährigen in dir designt" ist und sich wie ein "mystisches Abenteuer" anfühlen soll.

Schicksalhafte Story

Das Programm spielt in 700 Jahren innerhalb unseres Sonnensystems, wo überall noch Ruinen des einst mächtigen menschlichen Imperiums zu finden sind. Über der letzten Stadt auf dem Planeten Erde schwebt ein riesiges, kugelförmiges Raumschiff. Das sind allerdings laut IGN nicht die Angreifer, sondern mysteriöse Beschützer namens "Traveler". Die Angreifer sind ähnlich geheimnisvolle Aliens, die aus allen Ecken der Galaxie angekrochen kommen.

In Destiny übernimmt der Spieler laut den Dokumenten die Rolle eines jungen Ritters. Soziale Interaktion soll zentral im Mittelpunkt stehen - was das konkret bedeutet, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt allerdings unklar.

Klar ist, dass Destiny über den Publisher Activision erscheint. Es gibt ein paar Hinweise, dass es zuerst für die Nachfolgekonsole der Xbox 360 zu haben sein wird - schließlich hat Bungie eine Zeit lang zu Microsoft gehört. Erst danach ist wohl mit Versionen für die Playstation 3, für deren Nachfolger und für den PC zu rechnen. Für den Soundtrack ist übrigens Ex-Beatle Paul McCartney zuständig.


eye home zur Startseite
booyakasha 29. Nov 2012

Offtopic: Ganz Recht, Das ist deine Meinung. Ich für meinen Teil liebe die Starwars...

DekenFrost 29. Nov 2012

Far Cry 3, wobei das für PC zur gleichen Zeit raus kam muss man dazu sagen. Ja Dark...

Muhaha 28. Nov 2012

Ich reagiere höchst allergisch auf die Atmo in solchen Military-Shootern. Kann auf...

Liriel 28. Nov 2012

jepp der hat mich auch an appleseed errinnert aber auch entfernt an die monster mech aus...

nuffy 28. Nov 2012

Wenn man es sich auf einem iPhone ansieht, könnte man es ja glauben... *scrn*



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TUI Deutschland GmbH, Hannover
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  3. Deutsche Telekom AG, München
  4. IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Ottobrunn bei München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 299,00€
  2. 399,00€ (Lieferung am 10. November)

Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitsrisiko Baustellenampeln

    Grüne Welle auf Knopfdruck

  2. Altiscale

    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

  3. Stiftung Warentest

    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

  4. Ausrüster

    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

  5. SpaceX

    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

  6. Blau

    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

  7. Mobilfunk

    Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr

  8. Nvidia und Tomtom

    Besseres Cloud-Kartenmaterial für autonome Fahrzeuge

  9. Xavier

    Nvidias nächster Tegra soll extrem effizient sein

  10. 5G

    Ausrüster schweigen zu Dobrindts Supernetz-Ankündigung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Seit vorletzter Woche Freitag ist mächtig was...

    whitbread | 06:32

  2. Re: Zu teuer

    pk_erchner | 06:08

  3. Gibt es endlich einen guten Clone der GMAIL...

    GaliMali | 05:53

  4. Re: Und Abzocktendenzen?

    Moe479 | 05:05

  5. Re: Hosted Exchange

    Moe479 | 05:02


  1. 07:00

  2. 19:10

  3. 18:10

  4. 16:36

  5. 15:04

  6. 14:38

  7. 14:31

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel