Abo
  • Services:
Anzeige
In Destiny häufen sich Beschwerden über Cheater.
In Destiny häufen sich Beschwerden über Cheater. (Bild: Bungie)

Destiny: Bungie und die Prüfungen der Cheater

In Destiny häufen sich Beschwerden über Cheater.
In Destiny häufen sich Beschwerden über Cheater. (Bild: Bungie)

Mit Tricks können Spieler die Übersichtskarte ihres Onlinegegners verdecken oder ihn sogar per DDoS-Attacke aus dem Match werfen: Beschwerden über Cheater in Destiny häufen sich. Nun hat sich Entwickler Bungie zu Wort gemeldet.

Seit einigen Tagen beschweren sich immer mehr Spieler in Foren, dass sie in Schmelztiegelpartien von Destiny mit unlauteren Methoden um einen Sieg gebracht worden seien, schreibt unter anderem Polygon. Konkret geht es um die sogenannten Prüfungen von Osiris - also hochstufige Multiplayermatches, in denen zwei Teams aus jeweils drei Mitgliedern gegeneinander antreten.

Anzeige

Auffällig sind besonders die Berichte über zwei Vorgehensweisen. Zum einen wird die Übersichtskarte des Spielers auf der Playstation 4 durch eine Flut von Freundschaftsanfragen fast ständig verdeckt. Zum anderen geht es um plötzlich einsetzende DDoS-Angriffe. Die sind möglich, weil Destiny auf Peer-to-Peer-Verbindungen setzt statt auf dedizierte Server. Fans fordern schon lange, wenn auch erfolglos, eine Umstellung von Entwickler Bungie.

Beide Methoden, also sowohl die Freundschaftsanfragen als auch die DDoS-Angriffe, muss der Spieler nicht selbst durchführen. Stattdessen kann er sie offenbar mit etwas Suche in Foren bei Spezialisten gegen Geld in Auftrag geben.

Bungie bittet um Meldungen

Jetzt hat sich Bungie in seinem Blog zu dem Thema geäußert. Der Communiy Manager schreibt dort, dass ein ganzer Stab von Mitarbeitern daran arbeite, den Cheatern das Handwerk zu legen. Spieler sollen verdächtige Personen und Aktivitäten unbedingt melden.

Die DDoS-Angriffe nehme man sehr ernst, es komme schon regelmäßig zu Sperrungen und gerade in den vergangenen Tagen habe man verstärkt den "Banhammer geschwungen", also gesperrt. Neben den Meldungen sei das Team auch von sich aus aktiv, Cheater aller Art zu stoppen, außerdem gebe es natürlich eine Reihe von automatisch ablaufenden Schutzmechanismen.


eye home zur Startseite
My1 31. Okt 2016

es gibt nen bearbeiten button.

Themenstart

Hotohori 31. Okt 2016

Ganz los sicherlich nicht, aber man kann sie stark einschränken in ihren Möglichkeiten...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme, Sankt Augustin
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Thalia Bücher GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 3x B12-PS 120mm für 49,90€, 3x B14-1 140mm für 63,90€)
  2. (u. a. 5€ Gratis-PSN-Guthaben zur PlayStation-Plus-Mitgliedschaft)

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  2. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  3. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  4. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  5. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  6. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  7. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  8. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  9. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  10. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Industrial Light & Magic: Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
Industrial Light & Magic
Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
  1. Streaming Netflix-Nutzer wollen keine Topfilme
  2. Videomarkt Warner Bros. kauft Machinima
  3. Video Twitter verkündet Aus für Vine-App

Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

  1. Re: Diese ganzen angeblichen F2P sollte man...

    JouMxyzptlk | 06:44

  2. Klassisches White Collar Crime

    JouMxyzptlk | 06:34

  3. Re: Lenkradsteuerung?

    Andi K. | 04:32

  4. Re: Das Ultimative Update

    Andi K. | 04:25

  5. Re: Mensch Hauke

    teenriot* | 04:18


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel