Anzeige
Scribus 1.4.2 kann unter Windows in einer 64-Bit-Version genutzt werden.
Scribus 1.4.2 kann unter Windows in einer 64-Bit-Version genutzt werden. (Bild: Scribus.net)

Desktop Publishing Scribus 1.4.2 unterstützt 64-Bit-Windows

Die DTP-Anwendung Scribus ist in Version 1.4.2 freigegeben worden. Künftig gibt es eine 64-Bit-Variante, die unter Windows läuft. Damit kann Scribus mehr als 4 GByte RAM für Dokumente nutzen.

Anzeige

Das soeben erschienene Scribus 1.4.2 lässt sich als 64-Bit-Version unter ebensolchen Windows-Versionen von XP bis 8 installieren. Damit kann die DTP-Anwendung Arbeitsspeicher jenseits der in 32-Bit-Windows-Versionen vorhandenen RAM-Grenze von 4 GByte nutzen. Das soll vor allem die Leistung bei der Bearbeitung großer Dokumente erhöhen.

Bislang konnten Scribus-Nutzer die Rechtschreibprüfung nur unter Linux und - mit Installationsklimmzügen - unter Mac OS X nutzen. Nun bringt das DTP-Programm eine eigene Rechtschreibprüfung mit, die auf Hunspell basiert und folglich Ähnlichkeiten zu der unter Libreoffice genutzten aufweist. Sollte Libreoffice und dessen Rechtschreibprüfung bereits auf einem System installiert sein, nutzt Scribus 1.4.2 diese. Damit soll die Rechtschreibprüfung auch unter Windows funktionieren. Weitere Sprachpakete können dann optional über die Einstellungen in Scribus von der Webseite freedesktop.org bezogen werden.

Viel Arbeit haben die Entwickler auch in die Lokalisierung gesteckt. Die Übersetzungen für zahlreiche Sprachen in der Benutzeroberfläche wurden aktualisiert. Außerdem wurde die Onlinehilfe erweitert und deren Übersetzungen ebenfalls erneuert.

Scribus 1.4.2 bezeichnen dessen Entwickler auch als Bugfix-Release. So wurde eine Sicherheitslücke im Python Scripter entfernt, indem eine entsprechende Bibliotheksdatei ausgetauscht wurde. Außerdem wurden Fehler betreffend Dateinamen und Speicherorten unter Windows beseitigt. Einige der reparierten Fehler betrafen auch die Stabilität der Anwendung.

Die aktuelle Version von Scribus ist für Mac OS X 10.5 alias Leopard oder höher im DMG- oder PKG-Format erhältlich. Für Windows ab XP gibt es Installer der 32- und der neuen 64-Bit-Version. Außerdem gibt es Scribus auch im PortableApp.com-Format und bald für OS/2 Warp 4 beziehungsweise für Ecomstation. Einzelne Pakete gibt es auch für die Linux-Distributionen Debian und Ubuntu, Fedora sowie für Opensuse und Mandriva.


peterrudnik 15. Apr 2013

Darauf habe ich schon Jahre gewartet

NochEinLeser 16. Jan 2013

Alle kriegen's so langsam hin, nativ auf 64 Bit zu kompilieren, nur Libre/OpenOffice und...

Kommentieren



Anzeige

  1. Controller (m/w)
    BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim am Rhein
  2. IT-Mitarbeiter/in fachlich-technische Dienstleistungen
    Landeshauptstadt München, München
  3. ERP-Basis Administrator (m/w)
    Kendrion (Villingen) GmbH, Villingen-Schwenningen
  4. Call Center Mitarbeiter (m/w) Service Center Technik
    Deutsche Telekom Kundenservice GmbH, Nürnberg

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TV- oder Haushaltsgrossgerät kaufen und bis zu 100 Euro Media-Markt-Geschenkkarte erhalten
  2. Microsoft Surface Book – 128 GB / Intel Core i5
    1484,10€ / Studentenpreis (ab 18. Februar lieferbar)
  3. EVGA GeForce GTX 970 SSC ACX 2.0+
    339,00€ statt 384,90€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Darpa

    Schnelle Drohnen fliegen durch Häuser

  2. Mattel und 3Doodler

    3D-Druck für Kinder

  3. Adobe Creative Cloud

    Adobe-Update löscht Daten auf dem Mac

  4. Verschlüsselung

    Thüringens Verfassungsschutzchef Kramer verlangt Hintertüren

  5. Xeon D-1571

    Intel veröffentlicht sparsamen Server-Chip mit 16 Kernen

  6. Die Woche im Video

    Sensationen und Skandale

  7. Micron

    Von 1Y-/1Z-DRAM-, 3D-Flash- und 3D-Xpoint-Plänen

  8. Hochbahn

    Hamburger Nahverkehr bekommt bald kostenloses WLAN

  9. ViaSat Joint Venture

    Eutelsat wird schnelleres Satelliten-Internet bieten

  10. SSDs

    Micron startet Serienfertigung von 3D-NAND-Flash



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Time Machine VR angespielt: Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
Time Machine VR angespielt
Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
  1. Virtual Reality Oculus VRs Tool erkennt keine AMD-Prozessoren
  2. Unreal Engine4 Epic baut virtuelle Welt in virtueller Welt
  3. Unmandelboxing Markus Persson fliegt durch VR-Fraktaltunnel

Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
  1. Linux Tails Installer in Debian und Ubuntu integriert

Künstliche Intelligenz: Alpha Go spielt wie ein Japaner
Künstliche Intelligenz
Alpha Go spielt wie ein Japaner
  1. Deepmind Mit neuronalem Netz durch den Irrgarten
  2. Nachruf KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben
  3. OpenAI Elon Musk unterstützt Forschung an gemeinnütziger KI

  1. Re: Darpa = Millitär = Sprengstoff und Waffe...

    attitudinized | 18:14

  2. Re: Apple Ring

    ikso | 18:14

  3. Re: solange kodi noch geht...

    Ach | 18:12

  4. Re: das offensichtliche fehlt: Lautstärke

    Labbm | 18:03

  5. Re: planmäßige Landschaftsverschandelung

    Atalanttore | 18:01


  1. 14:35

  2. 13:25

  3. 12:46

  4. 11:03

  5. 09:21

  6. 09:03

  7. 00:24

  8. 18:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel