Der Hobbit - Eine unerwartete Reise
Der Hobbit - Eine unerwartete Reise (Bild: Warner Bros.)

Der Herr der Ringe: Tolkiens Erben klagen gegen Warner Bros.

Onlineglücksspiele mit Gandalf & Co. klingen wie eine blöde Idee von Sauron. Die Erben von Tolkien scheinen empört - und haben eine millionenschwere Klage gegen Warner Bros. eingereicht. Schlimmstenfalls droht auch dem MMOG Der Herr der Ringe Online das Aus.

Anzeige

Seit 1969 gibt es Verträge zwischen den Erben des Schriftstellers J.R.R. Tolkien und dem Film- und Medienunternehmen Warner Bros. über die Lizenzierung von Der Herr der Ringe. Jetzt ist es zwischen den Parteien zum Streit gekommen: Die Erben - gemeinhin als Tolkien Estate bekannt - haben vor einem Gericht in Los Angeles eine Klage gegen Warner Bros. über 80 Millionen US-Dollar eingereicht.

Auslöser war laut einem Bericht von The Hollywood Reporter eine Spammail, die einer der Anwälte von Tolkiens Erben bekommen hat. Er soll dadurch auf "Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring: Online Slot Game" aufmerksam gemacht worden sein - ein Onlineglücksspiel, das damals auch Fans der Bücher und Filme empört hatte, die es als nicht passend zu der Fantasywelt von Tolkien empfunden haben.

Seitdem gibt es zwischen den Parteien Gespräche und eben auch Streit, der nun in die Klage gemündet ist. Tolkien Estate verweist darauf, dass man nur die Rechte an "materiellen Gütern" vergeben habe - also Actionfiguren, Bekleidung und Ähnliches mit Figuren wie Gandalf oder Frodo. Aber eben nicht für Spiele, die nur im Internet oder auf Plattformen wie Facebook verfügbar sind.

Von der Klage dürfte unter anderem auch Der Herr der Ringe Online (LOTRO) betroffen sein. Ursprünglich ist das MMORPG zwar auf Disc erschienen, inzwischen vermarktet es Warner Bros. Entertainment aber vor allem als Download - und damit eben nicht mehr materiell. Eine Abschaltung scheint durchaus möglich, wenn auch nicht sehr wahrscheinlich - unter anderem deshalb, weil das Onlinerollenspiel dem Image von Tolkiens Mittelerde nicht schadet.

Dass die Erben von Tolkien ausgerechnet jetzt Klage eingereicht haben, dürfte kein Zufall sein: Schließlich startet demnächst der erste Teil von Peter Jacksons Trilogie Der Hobbit in den Kinos - angesichts des breiten öffentlichen Interesses dürfte sich Lizenznehmer Warner Bros. besonders einfach unter Druck setzen lassen.


.ldap 22. Nov 2012

Zweitens wurde die Klage in Amerika eingereicht, weil Warner da sitzt.

Brainfreeze 22. Nov 2012

Dann warten wir doch mal ab, was passiert, wenn die Urheberrechte an HdR endgültig...

Emulex 22. Nov 2012

Patente blockieren andere Anbieter, Geschichten wie HdR tun das nicht. Ich finde die 70...

ImBackAlive 22. Nov 2012

Ich finde auch, dass Golem sich hier etwas weit aus dem Fenster lehnt - denn es ist...

Endwickler 21. Nov 2012

weiter als 1 kann ich leider nicht.

Kommentieren



Anzeige

  1. Service Desk Mitarbeiter/in
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., St. Augustin
  2. Software Projektmanager (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart Sindelfingen
  3. Mitarbeiter IT Support (m/w)
    Geberit Verwaltungs GmbH, Pfullendorf
  4. Online Konzeptioner/UX-Designer
    redblue Marketing GmbH, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. NUR NOCH HEUTE: Steelbooks zum Aktionspreis
    (u. a. Spider-Man Trilogie 17,99€, The Dark Knight 11,97€, Batman Begins 11,97€)
  2. Planes + Planes 2 Doppelpack [Blu-ray]
    9,97€
  3. Jurassic Park 2 - Vergessene Welt - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    9,90€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Sensor ausgetrickst

    So klaut man eine Apple Watch

  2. CD Projekt Red

    The Witcher 3 hat Speicherproblem auf Xbox One

  3. Microsoft

    OneClip soll eine Cloud-Zwischenablage werden

  4. VR-Headset

    Klage gegen Oculus-Rift-Erfinder Palmer Luckey

  5. Salesforce

    55 Milliarden US-Dollar von Microsoft waren zu wenig

  6. Freedom Act

    US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab

  7. Die Woche im Video

    Pappe von Google, Fragen zur Überwachung und SSD im Test

  8. One Earth Message

    Bilder und Töne für Außerirdische

  9. Tropico 5

    Espionage mit El Presidente

  10. Tessel

    Offenes Entwicklerboard soll wie Io.js verwaltet werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

BND-Selektorenaffäre: Die stille Löschaktion des W. O.
BND-Selektorenaffäre
Die stille Löschaktion des W. O.
  1. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"
  2. BND-Metadatensuche "Die Nadel im Heuhaufen ist zerbrochen"
  3. NSA Streit um Selektoren-Liste zwischen Gabriel und Steinmeier

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

  1. Re: "Geheimdienste ... müssten also einen Anwalt...

    Trollfeeder | 06:29

  2. Re: Versteh ich nicht

    Tzven | 04:34

  3. Re: und ich Idiot ...

    regiedie1. | 04:11

  4. Re: Wortwitz? Punchlines?

    Atzeonacid | 04:08

  5. Re: Bester Rapper?

    Atzeonacid | 04:05


  1. 15:05

  2. 14:35

  3. 14:14

  4. 13:52

  5. 12:42

  6. 11:46

  7. 09:01

  8. 18:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel