Dell XPS 18: 18-Zoll-Tablet als Desktop-Ersatz
Das XPS 18 als Notebook-Ersatz (Bild: Dell)

Dell XPS 18 18-Zoll-Tablet als Desktop-Ersatz

Mit dem XPS 18 hat Dell sein bisher größtes Tablet für Windows 8 angekündigt. Bei noch moderatem Gewicht soll es für den mobilen Einsatz ebenso taugen wie als Ersatz für ein Notebook oder Desktop.

Anzeige

Auf dem Festival SXSW hat Dell sein XPS 18 angekündigt. Es handelt sich dabei um ein Tablet, das auch alleine voll funktionsfähig ist. In seinen Anwendungsbeispielen auf der Gerätewebseite zeigt Dell aber vor allem, dass der Rechner als Desktop- und Notebook-Ersatz dienen soll.

Dazu hat das XPS 18 einen aufklappbaren Standfuß, mit dem das Tablet auf einen Tisch gestellt werden kann. Mit einer drahtlosen Maus und Tastatur wird so eine Bedienung wie bei einem Notebook möglich. Ein wohl als Zubehör angebotener Halter bringt den Bildschirm in die Höhe, so dass längeres ergonomisches Arbeiten wie bei einem Desktop-PC oder Notebook mit eigenem Monitor möglich erscheint.

Preis und Liefertermin noch nicht bekannt

Angetrieben wird das Tablet von einem Core-Prozessor von Intel und einer SSD - alle weiteren Angaben zur Hardware behält Dell noch für sich. Nur, dass ein Full-HD-Display verbaut wird, ist noch bekannt. Auch einen Preis gibt es noch nicht, ebenso wenig einen Liefertermin. "Coming soon" ist alles, was Dell dazu sagt. Die Akkulaufzeit soll laut Dell "exzellent" sein. Eines der ersten Windows-8-Tablets mit Intel-Prozessor, das Surface Pro von Microsoft, wird wegen seiner Laufzeit von drei bis vier Stunden häufig kritisiert.

Eine Angabe, die von Besuchern des SXSW-Festivals getwittert und von Dell bisher nicht bestätigt wurde, lässt aufhorchen: Das XPS 18 soll unter 2,3 Kilogramm wiegen. Das ist für ein Tablet zwar sehr viel, aber viel weniger als vergleichbare Geräte. So wiegt beispielsweise das 20-Zoll-Tablet Vaio Tap von Sony mit 5,2 Kilogramm doppelt so viel wie das XPS 18.

Nachtrag vom 14. März 2013, 13:10 Uhr

Dell hat den XPS 18 auch für Deutschland angekündigt. Das Gerät kann ab dem 16. April 2013 bestellt werden - ob es dann auch sofort geliefert wird, ist unklar. In der kleinsten Konfiguration kostet der Rechner 999 Euro plus Versandkosten. Eine drahtlose Tastatur und Maus liefert Dell stets mit. Das Unternehmen legt Wert auf die Feststellung, dass es sich nicht um ein Tablet, sondern um einen "tragbaren All-in-One-PC" handele.


FaLLoC 14. Mär 2013

Um in Deiner Beispielswelt zu bleiben: Meiner Ansicht nach braucht ein Polo 50 PS und...

AndyMt 14. Mär 2013

Stell dir vor: Wenn einem das wichtig ist hat man bei Android die Wahl von welchem...

virtual 13. Mär 2013

Hier geht's wohl definitiv nicht um Consumer, sondern um Biz-Verwendung. Für Meetings...

hubie 13. Mär 2013

Ja, es ist eher eine Art Imac ohne Tastatur und mit Touchdisplay, also ein handheld ist...

Otto d.O. 13. Mär 2013

... und dann haben wir schon einen Prototypen der Smartphones von 2015!

Kommentieren



Anzeige

  1. System Test Engineer (m/w)
    DÜRR DENTAL AG, Bietigheim-Bissingen
  2. IT-Business Analyst Business Intelligence (m/w)
    Omnicare IT Services GmbH, Unterföhring
  3. IT-Systemtechniker (m/w)
    PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  4. IT-System-Engineer (m/w)
    alfa Media Partner GmbH, Rödermark, Kiel, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Rocket Internet

    Die Samwers und die Börse - wie passt das zusammen?

  2. Pi Top

    Laptop mit Raspberry Pi aus dem 3D-Drucker

  3. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung

  4. Passport

    Blackberrys neues Smartphone kostet 600 US-Dollar

  5. Alternate Mode

    Displayport über USB Typ-C wird Teil des Vesa-Standards

  6. Bundesverkehrsminister

    Bahn soll Internet im Zug kostenlos anbieten

  7. #Bentgate

    Verbiegt sich das iPhone 6 Plus in der Hosentasche?

  8. Akku

    Schnelleres Laden von iPhone 6 mit iPad-Netzteil

  9. Security

    Doubleclick liefert Malware aus

  10. Browser

    Google Chrome für iOS unterstützt Erweiterungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Cryptophone: Verschlüsselung nicht für jedermann
Cryptophone
Verschlüsselung nicht für jedermann
  1. Bayern Datenschutzbeauftragter mahnt mangelnde Verschlüsselung an
  2. IT-Sicherheit Doom auf gehackten Druckern installiert
  3. Security Heartbleed-Lücke war zuvor nicht bekannt

Lytro: Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
Lytro
Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
  1. Photokina 2014 Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor
  2. Mittelformatkamera H5D-50c Hasselblad mit WLAN
  3. Digitalkamera Nikon zeigt erste Vollformat-DSLR mit Klappdisplay

Zoobotics: Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
Zoobotics
Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  1. Schnell, aber ungenau Roboter springt im Explosionsschritt
  2. Softrobotik Weicher Roboter bekommt neuen Antrieb
  3. Dyson 360 Eye Staubsauger schickt Sauberkeitsbericht übers Smartphone

    •  / 
    Zum Artikel