Dell XPS 18 18-Zoll-Tablet als Desktop-Ersatz

Mit dem XPS 18 hat Dell sein bisher größtes Tablet für Windows 8 angekündigt. Bei noch moderatem Gewicht soll es für den mobilen Einsatz ebenso taugen wie als Ersatz für ein Notebook oder Desktop.

Anzeige

Auf dem Festival SXSW hat Dell sein XPS 18 angekündigt. Es handelt sich dabei um ein Tablet, das auch alleine voll funktionsfähig ist. In seinen Anwendungsbeispielen auf der Gerätewebseite zeigt Dell aber vor allem, dass der Rechner als Desktop- und Notebook-Ersatz dienen soll.

Dazu hat das XPS 18 einen aufklappbaren Standfuß, mit dem das Tablet auf einen Tisch gestellt werden kann. Mit einer drahtlosen Maus und Tastatur wird so eine Bedienung wie bei einem Notebook möglich. Ein wohl als Zubehör angebotener Halter bringt den Bildschirm in die Höhe, so dass längeres ergonomisches Arbeiten wie bei einem Desktop-PC oder Notebook mit eigenem Monitor möglich erscheint.

Preis und Liefertermin noch nicht bekannt

Angetrieben wird das Tablet von einem Core-Prozessor von Intel und einer SSD - alle weiteren Angaben zur Hardware behält Dell noch für sich. Nur, dass ein Full-HD-Display verbaut wird, ist noch bekannt. Auch einen Preis gibt es noch nicht, ebenso wenig einen Liefertermin. "Coming soon" ist alles, was Dell dazu sagt. Die Akkulaufzeit soll laut Dell "exzellent" sein. Eines der ersten Windows-8-Tablets mit Intel-Prozessor, das Surface Pro von Microsoft, wird wegen seiner Laufzeit von drei bis vier Stunden häufig kritisiert.

Eine Angabe, die von Besuchern des SXSW-Festivals getwittert und von Dell bisher nicht bestätigt wurde, lässt aufhorchen: Das XPS 18 soll unter 2,3 Kilogramm wiegen. Das ist für ein Tablet zwar sehr viel, aber viel weniger als vergleichbare Geräte. So wiegt beispielsweise das 20-Zoll-Tablet Vaio Tap von Sony mit 5,2 Kilogramm doppelt so viel wie das XPS 18.

Nachtrag vom 14. März 2013, 13:10 Uhr

Dell hat den XPS 18 auch für Deutschland angekündigt. Das Gerät kann ab dem 16. April 2013 bestellt werden - ob es dann auch sofort geliefert wird, ist unklar. In der kleinsten Konfiguration kostet der Rechner 999 Euro plus Versandkosten. Eine drahtlose Tastatur und Maus liefert Dell stets mit. Das Unternehmen legt Wert auf die Feststellung, dass es sich nicht um ein Tablet, sondern um einen "tragbaren All-in-One-PC" handele.


FaLLoC 14. Mär 2013

Um in Deiner Beispielswelt zu bleiben: Meiner Ansicht nach braucht ein Polo 50 PS und...

AndyMt 14. Mär 2013

Stell dir vor: Wenn einem das wichtig ist hat man bei Android die Wahl von welchem...

virtual 13. Mär 2013

Hier geht's wohl definitiv nicht um Consumer, sondern um Biz-Verwendung. Für Meetings...

hubie 13. Mär 2013

Ja, es ist eher eine Art Imac ohne Tastatur und mit Touchdisplay, also ein handheld ist...

Otto d.O. 13. Mär 2013

... und dann haben wir schon einen Prototypen der Smartphones von 2015!

Kommentieren



Anzeige

  1. Experte (m/w) Berichtswesen (SAP)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Leiter IT (m/w) CIO
    RVM Versicherungsmakler GmbH & Co. KG über Tauster GmbH, Eningen bei Reutlingen
  3. IT-Consultant/IT-Projektmana- ger (m/w)
    CAPCAD SYSTEMS AG, Ismaning bei München
  4. Mitarbeiter/in Informationstechnologie mit Teilprojektleitung
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Google kann Gewinn nur leicht steigern

  2. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  3. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  4. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  5. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  6. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  7. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  8. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  9. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  10. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smart Highway: Leuchtende Mittelstreifen und Straßenbäume
Smart Highway
Leuchtende Mittelstreifen und Straßenbäume

Auf einer Straße in den Niederlanden ist die Fahrbahnmarkierung mit einer luminiszenten Farbe aufgemalt worden. Die Straßenbemalung ist Teil eines Projekts zu einer intelligenten Straße.

  1. Facebook und Nasa Internetzugang mit Drohnen, Satelliten und Laser
  2. Abwehrsystem Music Israelische Flugzeuge erhalten Laserabwehr gegen Raketen
  3. Internet.org Facebook soll Übernahme von Drohnenhersteller planen

Display Scanout Engine: Xbox, streck das Bild!
Display Scanout Engine
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

    •  / 
    Zum Artikel