Anzeige
Dell XPS 13
Dell XPS 13 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Dell XPS 13 Ultrabook: Unter Linux das vollkommene Schweigen

Dell XPS 13
Dell XPS 13 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Auf dem aktuellen Ultrabook XPS 13 von Dell ließ sich Ubuntu erfreulich schnell und einfach installieren. Selbst das WLAN-Modul funktionierte fast auf Anhieb. Dann kam aber das böse Erwachen.

Anzeige

Das aktuelle XPS-13-Modell CNX4307 von Dell ist eines der ersten Ultrabooks mit Intels neuem Broadwell-U-Chipsatz. Grund genug zu überprüfen, wie es um die Unterstützung von Linux steht. Ausprobiert haben wir es mit Ubuntu 14.10 und dem Linux-Kernel 3.16. Zunächst freuten wir uns, dass bei einem aktuellen Gerät endlich einmal der WLAN-Chip fast problemlos sofort genutzt werden konnte und die Installation routinemäßig ablief. Das war bei anderen aktuellen Rechnern nicht immer der Fall. Dann traten aber Fehler zutage, die teilweise nicht zu beheben waren.

Nach einem Start in den Live-Modus fehlte zunächst jede Netzwerkverbindung und wir befürchteten, dass wir einen USB-Ethernet-Adapter bemühen müssten, um einen fehlenden WLAN-Treiber für das Gerät aus dem Internet nachzuladen. Bei dem verbauten Modul handelt es sich aber um ein BCM4352 von Broadcom. Der proprietäre Treiber wird zwar nicht gleich geladen, liegt aber den Installationsdateien bei und kann von dort über die Systemeinstellungen aktiviert werden. Er muss aber nach der Installation nochmals eingerichtet werden. Aus irgendeinem Grund behält Ubuntu ihn nicht bei, während die Netzwerkeinstellungen fürs WLAN samt Passwort gespeichert werden.

  • Dell XPS 13 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dell XPS 13 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dell XPS 13 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dell XPS 13 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dell XPS 13 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dell XPS 13 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dell XPS 13 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Detailaufnahme des Displays des Dell XPS 13 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dell XPS 13 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dell XPS 13 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dell XPS 13 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Dell XPS 13 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Schnell und einfach installiert

In nur 10 Minuten war Ubuntu 14.10 auf Dells Laptop installiert, und die Installation lief ohne besondere Vorkommnisse ab. Der mit dem Installations-Image von Ubuntu präparierte USB-Stick startete klaglos sowohl aus Windows 8 heraus als auch über die Auswahl im Bios, die mit F12 angezeigt werden kann. Ubuntu installierte den Bootmanager Grub ohne Murren und vergaß dabei auch nicht den Eintrag zu Windows 8.

Nach der Installation aller Updates und des Hilfsprogramms TLP vermeldete Powertop eine Leistungsaufnahme von durchschnittlich 6,5 Watt. Das reichte bei einer ersten Messung für einen Betrieb von fünf bis sechs Stunden. Für eine wiederholte Langzeitmessung fehlte uns die Zeit, da wir das Gerät zurückgeben mussten. Die Akkulaufzeit liegt damit deutlich unter der bei Windows gemessenen. Das deckt sich auch mit unseren Erfahrungen auf anderen Laptops.

Das böse Erwachen 

eye home zur Startseite
us0r2 31. Mär 2015

Du hast dir die Frage gerade selbst beantwortet ;) Wenn es die Aktion nur für die...

david_rieger 16. Mär 2015

Ich mache nur nicht so ein Gewese darum, als würde das Schicksal der Menschheit davon...

tunnelblick 16. Mär 2015

http://pikof.com/di/E358/its-time-to-stop-posting.jpg

violator 16. Mär 2015

Und warum sind die meisten dann so hässlich? *wegrenn* ;)

Schwarz355 15. Mär 2015

Alle patches werden in Kernelversion 4.0-rc4 upstream sein.

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Klinikum Esslingen GmbH, Esslingen
  2. HOMAG Holzbearbeitungssysteme GmbH, Schopfloch
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 24,90€
  3. Kaufen Sie Quantum Break und ein weiteres Spiel

Folgen Sie uns
       


  1. Netzausbau

    Telekom will ihre Mobilfunkmasten verkaufen

  2. Bruno Kahl

    Neuer BND-Chef soll den Dienst reformieren

  3. Onlinehandel

    Amazon sperrt Konten angeblich nur in seltenen Fällen

  4. The Assembly angespielt

    Verschwörung im Labor

  5. Kreditkarten

    Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern

  6. Dobrindt

    1,3 Milliarden Euro mehr für Breitbandausbau in Deutschland

  7. Mini ITX OC

    Gigabyte bringt eine 17 cm kurze Geforce GTX 1070

  8. Autonomes Fahren

    Teslas Autopilot war an tödlichem Unfall beteiligt

  9. Tolino Page

    Günstiger Kindle-Konkurrent hat eine bessere Ausstattung

  10. Nexus

    Erste Nougat-Smartphones sollen von HTC kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Fraunhofer SIT Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode
  2. Microsoft Plattformübergreifendes .Net Core erscheint in Version 1.0
  3. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

  1. Re: Kurzfristig! Jetzt! Geld!

    DrWatson | 22:42

  2. Re: Wiebitte?

    triplekiller | 22:42

  3. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Thegod | 22:41

  4. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    DasSchaf | 22:39

  5. Re: Bin ich der Spitzenreiter?

    Holindarn | 22:34


  1. 20:04

  2. 17:04

  3. 16:53

  4. 16:22

  5. 14:58

  6. 14:33

  7. 14:22

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel