Dell U2713HM: 27-Zoll-Monitor mit AH-IPS, Pivot und USB 3.0
Der U2713HM im neuen Gehäuse (Bild: Dell Japan)

Dell U2713HM 27-Zoll-Monitor mit AH-IPS, Pivot und USB 3.0

Dell hat in Japan den lange erwarteten Nachfolger des Monitors U2711 angekündigt. Das Modell Ultrasharp U2713HM besitzt ein neues Gehäuse samt Pivot-Mechanik, einen Hub für USB 3.0 und ein neues Panel mit AH-IPS-Technik.

Anzeige

In seinem japanischen Blog hat Dell den 27-Zoll-Monitor U2713HM angekündigt. Es ist der Nachfolger des U2711, den das Unternehmen seit über zwei Jahren erfolgreich anbietet. Gegenüber dem Vorgänger, der je nach Helligkeit durch seine CCFL-Beleuchtung über 100 Watt Leistung aufnehmen kann, soll das neue Display deutlich sparsamer sein.

Dell vergleicht in seiner Ankündigung eine Leistungsaufnahme von 42 Watt für den U2713HM mit 113 Watt für den U2711. Bei welchen Einstellungen die Messungen vorgenommen wurden, gibt das Unternehmen aber nicht an. Wie andere aktuelle Displays von Dell mit einer 13 am Ende der Modellnummer dürfte auch der neue Monitor über eine automatische Helligkeitsregelung verfügen.

  • Flexible Schwenkmechanik
  • Anschlüsse des U2713HM an der Rückseite (Bilder: Dell)
  • Superspeed USB 3.0 an der Seite
  • Der U2713HM
  • Deutlich schlanker dank LED-Backlight
  • Die Soundbar gibt es weiterhin als Zubehör.
Anschlüsse des U2713HM an der Rückseite (Bilder: Dell)

Möglich wird der geringere Energiebedarf durch ein Panel in der Bauform AH-IPS (Advanced High Performance In Plane Switching). Diese Technik erregte bisher nur durch sehr hochauflösende Mobildisplays Aufsehen, hat aber auch für große Monitore Vorteile. Da die Schichten des Panels lichtdurchlässiger sind, ist eine weniger starke Beleuchtung nötig. Folglich setzt Dell nun auch bei dem 27-Zöller auf LEDs, wie es schon bei anderen Displays des Unternehmens der Fall ist.

Das Einsparen der Leuchtstoffröhren sorgt auch für ein geringeres Gewicht, so dass der U2713HM nun wie andere Dell-Monitore über einen Standfuß mit Drehmechanik verfügt. Über diese Pivot-Funktion können auch Bilder im Hochformat dargestellt werden, was bei Layout und Bearbeitung von Porträtfotos hilfreich ist. Die Auflösung liegt wie beim Vorgänger bei 2.560 x 1.440 Pixeln im 16:9-Format.

USB 3.0, aber weniger Bildeingänge

Der schon beim älteren Display vorhandene USB-Hub mit vier Ausgängen wurde beim U2713HM auf viermal USB 3.0 aktualisiert. Wie bisher sitzen zwei der Ports an der hinteren Anschlussleiste, zwei sind seitlich angebracht. Den Reader für SD-Cards, den der U2711 besaß, hat Dell nach bisherigem Stand wohl eingespart.

Bildsignale nimmt der neue Monitor per Displayport, Dual-Link-DVI und HDMI entgegen. Die beim Vorgänger noch vorhandenen Ports für FBAS- und YUV-Video gibt es nicht mehr, ebenso fehlt der bisher verbaute zweite DVI-Anschluss. Ob der U2713HM wie der U2711 zwei Bildquellen gestaucht nebeneinander darstellen kann, ist noch nicht bekannt.

Ebenso gibt es noch keinen Termin für die Markteinführung außerhalb Japans, aber immerhin eine Preisangabe. Knapp 50.000 Yen, umgerechnet rund 515 Euro, soll der U2713HM kosten, er ist damit etwas günstiger als der U2711, der bei deutschen Versendern für rund 590 Euro zu haben ist.


Herr R. 04. Nov 2012

Die U**13 Serie läuft nicht ohne Grund PARALLEL zur U**11 Serie. Die 13er Serie richtet...

HubertHans 09. Aug 2012

Wieso hat er mehr davon, wenn er den Bildschirm dreht? Um es so zu sagen. Gegenueber 4:3...

Amüsierter Leser 09. Aug 2012

Mal ehrlich... Kaufst Du alles, was Du vorgesetzt bekommst. Man darf auch mal sagen...

abcdewi 09. Aug 2012

Jep, habe auch den Vorgänger. Super Bild, aber Stromverbrauch und die Hitze ist auch ein...

DekenFrost 09. Aug 2012

Dito. Übrigens haben wohl alle neuen High End Ati Karten mit DisplayPort dieses Feature...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) TYPO3 / PHP
    RENOLIT SE, Worms, Raum Mannheim
  2. IT-System-Techniker / Fachinformatiker (m/w)
    Deutschlandradio Service GmbH, Berlin
  3. Softwareentwickler (m/w)
    BVU Beratergruppe Verkehr + Umwelt GmbH, Freiburg
  4. Systemingenieur (m/w)
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. EU-Angleichung

    Welche Onlineshops keine Gratis-Retouren mehr erlauben

  2. MIT Media Lab

    Bildschirm gleicht Sehfehler aus

  3. Leere Symbolik

    Greenwald lehnt aus Protest Aussage im NSA-Ausschuss ab

  4. Technisches Komitee

    Debian beharrt auf mehreren Init-Systemen

  5. Stellar

    Kostenlose Kryptowährung soll Kunden locken

  6. Brigadier

    Kyoceras Saphirglas-Smartphone kostet 400 US-Dollar

  7. ZeroVM

    Virtuelle Maschine für die Cloud

  8. CDN

    Apple aktiviert offenbar sein Content Delivery Network

  9. Test Sacred 3

    Schnetzeln im Team

  10. Microsoft

    Enhanced Mitigation Experience Toolkit 5.0 freigegeben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Smartphone-Markt wächst Samsung verkauft weniger Smartphones
  2. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  3. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit

    •  / 
    Zum Artikel