Abo
  • Services:
Anzeige
Der U2713HM im neuen Gehäuse
Der U2713HM im neuen Gehäuse (Bild: Dell Japan)

Dell U2713HM: 27-Zoll-Monitor mit AH-IPS, Pivot und USB 3.0

Der U2713HM im neuen Gehäuse
Der U2713HM im neuen Gehäuse (Bild: Dell Japan)

Dell hat in Japan den lange erwarteten Nachfolger des Monitors U2711 angekündigt. Das Modell Ultrasharp U2713HM besitzt ein neues Gehäuse samt Pivot-Mechanik, einen Hub für USB 3.0 und ein neues Panel mit AH-IPS-Technik.

In seinem japanischen Blog hat Dell den 27-Zoll-Monitor U2713HM angekündigt. Es ist der Nachfolger des U2711, den das Unternehmen seit über zwei Jahren erfolgreich anbietet. Gegenüber dem Vorgänger, der je nach Helligkeit durch seine CCFL-Beleuchtung über 100 Watt Leistung aufnehmen kann, soll das neue Display deutlich sparsamer sein.

Anzeige

Dell vergleicht in seiner Ankündigung eine Leistungsaufnahme von 42 Watt für den U2713HM mit 113 Watt für den U2711. Bei welchen Einstellungen die Messungen vorgenommen wurden, gibt das Unternehmen aber nicht an. Wie andere aktuelle Displays von Dell mit einer 13 am Ende der Modellnummer dürfte auch der neue Monitor über eine automatische Helligkeitsregelung verfügen.

  • Flexible Schwenkmechanik
  • Anschlüsse des U2713HM an der Rückseite (Bilder: Dell)
  • Superspeed USB 3.0 an der Seite
  • Der U2713HM
  • Deutlich schlanker dank LED-Backlight
  • Die Soundbar gibt es weiterhin als Zubehör.
Anschlüsse des U2713HM an der Rückseite (Bilder: Dell)

Möglich wird der geringere Energiebedarf durch ein Panel in der Bauform AH-IPS (Advanced High Performance In Plane Switching). Diese Technik erregte bisher nur durch sehr hochauflösende Mobildisplays Aufsehen, hat aber auch für große Monitore Vorteile. Da die Schichten des Panels lichtdurchlässiger sind, ist eine weniger starke Beleuchtung nötig. Folglich setzt Dell nun auch bei dem 27-Zöller auf LEDs, wie es schon bei anderen Displays des Unternehmens der Fall ist.

Das Einsparen der Leuchtstoffröhren sorgt auch für ein geringeres Gewicht, so dass der U2713HM nun wie andere Dell-Monitore über einen Standfuß mit Drehmechanik verfügt. Über diese Pivot-Funktion können auch Bilder im Hochformat dargestellt werden, was bei Layout und Bearbeitung von Porträtfotos hilfreich ist. Die Auflösung liegt wie beim Vorgänger bei 2.560 x 1.440 Pixeln im 16:9-Format.

USB 3.0, aber weniger Bildeingänge

Der schon beim älteren Display vorhandene USB-Hub mit vier Ausgängen wurde beim U2713HM auf viermal USB 3.0 aktualisiert. Wie bisher sitzen zwei der Ports an der hinteren Anschlussleiste, zwei sind seitlich angebracht. Den Reader für SD-Cards, den der U2711 besaß, hat Dell nach bisherigem Stand wohl eingespart.

Bildsignale nimmt der neue Monitor per Displayport, Dual-Link-DVI und HDMI entgegen. Die beim Vorgänger noch vorhandenen Ports für FBAS- und YUV-Video gibt es nicht mehr, ebenso fehlt der bisher verbaute zweite DVI-Anschluss. Ob der U2713HM wie der U2711 zwei Bildquellen gestaucht nebeneinander darstellen kann, ist noch nicht bekannt.

Ebenso gibt es noch keinen Termin für die Markteinführung außerhalb Japans, aber immerhin eine Preisangabe. Knapp 50.000 Yen, umgerechnet rund 515 Euro, soll der U2713HM kosten, er ist damit etwas günstiger als der U2711, der bei deutschen Versendern für rund 590 Euro zu haben ist.


eye home zur Startseite
Herr R. 04. Nov 2012

Die U**13 Serie läuft nicht ohne Grund PARALLEL zur U**11 Serie. Die 13er Serie richtet...

HubertHans 09. Aug 2012

Wieso hat er mehr davon, wenn er den Bildschirm dreht? Um es so zu sagen. Gegenueber 4:3...

Amüsierter Leser 09. Aug 2012

Mal ehrlich... Kaufst Du alles, was Du vorgesetzt bekommst. Man darf auch mal sagen...

abcdewi 09. Aug 2012

Jep, habe auch den Vorgänger. Super Bild, aber Stromverbrauch und die Hitze ist auch ein...

DekenFrost 09. Aug 2012

Dito. Übrigens haben wohl alle neuen High End Ati Karten mit DisplayPort dieses Feature...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart, Sindelfingen, Neu-Ulm, Ulm
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg, Wolfsburg
  3. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)
  2. (u. a. Minions 11,97€, Game of Thrones, The Dark Knight Trilogy)
  3. (u. a. Jurassic World, Fast & Furious 7, Die Unfassbaren, Interstellar, Terminator 5)

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: IMHO: FTTH ist auch ziemlicher overkill

    M.P. | 15:36

  2. Ich würde mir einen Test des Gerätes von Golem...

    metal1ty | 15:34

  3. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    schachbrett | 15:34

  4. Re: Hat sich eigentlich die Compression beim...

    HubertHans | 15:33

  5. Re: Und der Rest ist Zuckerwatte

    Quantium40 | 15:33


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel