Dell-PCs Tablet und Ultrabook mit Wechselakkus

Die angesagten Formfaktoren für PCs sind nicht nur für Privatanwender geeignet, meint Dell. Folglich gibt es drei neue Geräte, die samt dem dabei üblichen Support und Sicherheitsfunktionen für den Einsatz in Unternehmen mit Windows 8 vorgesehen sind.

Anzeige

Auch wenn sie zum Teil aus der Serie XPS abgeleitet sind - wie Dell selbst zugibt -, sind das Tablet Latitude 10, der All-in-One-PC Optiplex 9010 und das Ultrabook Latitude 6430u ungewöhnlich. So wird beispielsweise ab Januar für das Tablet auch ein Dock angeboten, das vier USB-2.0-Ports, Gigabit-Ethernet und HDMI mitbringt. Die Geräte selbst sollen kurz nach der Verfügbarkeit von Windows 8, also Ende Oktober 2012, verkauft werden. Erst dann will Dell auch Preise nennen.

  • Das AIO Optiplex 9010...
  • ... mit neigbarem Standfuß
  • Das AIO Optiplex 9010
  • Dells Business-Tablet Latitude 10
  • Rückseite des AIO mit zahlreichen Anschlüssen
  • Das AIO Optiplex 9010
  • Dells Business-Ultrabook Latitude 6430u (Fotos: Dell)
  • Das AIO Optiplex 9010
  • Das AIO Optiplex 9010
Dells Business-Ultrabook Latitude 6430u (Fotos: Dell)

Wie bei Businessgeräten üblich, gibt es die neuen Dell-Geräte in vielen Konfigurationen, die sich auch auf den Preis auswirken. Für das Tablet sind unter anderem optional auch ein Fingerabdruckscanner und ein Smartcard-Reader erhältlich, die doppelte Authentifizierung ermöglichen. Das Ultrabook und der AIO lassen sich zudem durch Intels vPro in Version iAMT 8 verwalten, für das Dell eigene Erweiterungen entwickelt hat. Die Massenspeicher aller Geräte können per Hardware verschlüsselt werden.

Weil die Geräte noch nicht erhältlich sind, stehen auch die endgültigen technischen Daten noch nicht fest. Der Optiplex 9010 wird aber mit 23-Zoll-Display ausgestattet sein, das es optional auch als Touchscreen und mit einem neigbaren Fuß gibt. Damit kann der Bildschirm fast flach auf den Tisch gesenkt werden, so dass mehrere Personen per Touch an einem Dokument arbeiten oder es studieren können. Als Prozessoren steht die Serie Core-i-3000 (Ivy Bridge) zur Verfügung, oder auch billigere Pentiums mit gleicher Architektur.

Robustes Ultrabook und Tablet mit Clover Trail

Das Ultrabook Latitude 6430u verfügt über einen 14-Zoll-Bildschirm mit 1.366 x 768 Pixeln, der keine Touch-Funktionen beherrscht. Ungewöhnlich für die Geräteklasse sind die wechselbaren Akkus, die mit drei oder sechs Zellen angeboten werden. Zur Laufzeit macht Dell noch keine Angaben, sie muss aber nach Intels Ultrabook-Vorschriften für Ivy-Bridge-Rechner mindestens fünf Stunden betragen. Der Mobilrechner soll zudem recht robust sein, Dell nennt hier die Norm MIL-810G, allerdings ohne anzugeben, ob das Ultrabook etwa spritzwassergeschützt ist. Der MIL-Standard umfasst zahlreiche mögliche Optionen, die nicht alle erfüllt sein müssen.

Ebenso ist auch der Typ des Prozessors im Tablet Latitude 10 noch nicht genauer bekannt. Dell verweist hier auf Intels nächste Atom-Generation, womit der Dual-Core Z2760 (Clover Trail) gemeint sein dürfte. Neben WLAN und Bluetooth soll auch Mobilfunkanbindung angeboten werden, ebenso wechselbare Akkus - für Tablets bisher eine echte Ausnahme. Die Stromspeicher sollen entweder 30 oder 60 Wattstunden Kapazität bieten.


Lala Satalin... 22. Sep 2012

Das ist verdammt traurig. Eine Überschrift im Tablet-Abschnitt wäre nicht schlecht...

wasabi 21. Sep 2012

Geh mal auf die Straße und befrage 100 zufällig ausgewählte Notebook-Besitzer, ob die...

Himmerlarschund... 21. Sep 2012

Eben, das finde ich auch! Und ich finde, Win 8 ist auch mit der Maus ganz gut zu...

Himmerlarschund... 21. Sep 2012

Das Problem mit den Oberflächen, die Verschmierung zulassen, ist meiner Meinung nach nur...

labtexc 20. Sep 2012

Da kann man schon aufhören zu lesen. :D Fehlen nur noch die Dell Server mit Touchscreen...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Spezialist (m/w) für Anwendungsentwicklung
    Versicherungskammer Bayern, München
  2. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln
  3. Ingenieur (m/w) Materialflusssimulation / Intralogistiksysteme
    BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  4. SAP-Prozessexperte für Master Data, EHS & Label Management (m/w)
    BASF Coatings GmbH, Münster

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  2. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  3. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  4. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  5. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  6. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  7. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  8. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  9. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  10. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

    •  / 
    Zum Artikel