Dell-PCs: Tablet und Ultrabook mit Wechselakkus
Das Businesstablet Latitude 10 (Bild: Dell)

Dell-PCs Tablet und Ultrabook mit Wechselakkus

Die angesagten Formfaktoren für PCs sind nicht nur für Privatanwender geeignet, meint Dell. Folglich gibt es drei neue Geräte, die samt dem dabei üblichen Support und Sicherheitsfunktionen für den Einsatz in Unternehmen mit Windows 8 vorgesehen sind.

Anzeige

Auch wenn sie zum Teil aus der Serie XPS abgeleitet sind - wie Dell selbst zugibt -, sind das Tablet Latitude 10, der All-in-One-PC Optiplex 9010 und das Ultrabook Latitude 6430u ungewöhnlich. So wird beispielsweise ab Januar für das Tablet auch ein Dock angeboten, das vier USB-2.0-Ports, Gigabit-Ethernet und HDMI mitbringt. Die Geräte selbst sollen kurz nach der Verfügbarkeit von Windows 8, also Ende Oktober 2012, verkauft werden. Erst dann will Dell auch Preise nennen.

  • Das AIO Optiplex 9010...
  • ... mit neigbarem Standfuß
  • Das AIO Optiplex 9010
  • Dells Business-Tablet Latitude 10
  • Rückseite des AIO mit zahlreichen Anschlüssen
  • Das AIO Optiplex 9010
  • Dells Business-Ultrabook Latitude 6430u (Fotos: Dell)
  • Das AIO Optiplex 9010
  • Das AIO Optiplex 9010
Dells Business-Ultrabook Latitude 6430u (Fotos: Dell)

Wie bei Businessgeräten üblich, gibt es die neuen Dell-Geräte in vielen Konfigurationen, die sich auch auf den Preis auswirken. Für das Tablet sind unter anderem optional auch ein Fingerabdruckscanner und ein Smartcard-Reader erhältlich, die doppelte Authentifizierung ermöglichen. Das Ultrabook und der AIO lassen sich zudem durch Intels vPro in Version iAMT 8 verwalten, für das Dell eigene Erweiterungen entwickelt hat. Die Massenspeicher aller Geräte können per Hardware verschlüsselt werden.

Weil die Geräte noch nicht erhältlich sind, stehen auch die endgültigen technischen Daten noch nicht fest. Der Optiplex 9010 wird aber mit 23-Zoll-Display ausgestattet sein, das es optional auch als Touchscreen und mit einem neigbaren Fuß gibt. Damit kann der Bildschirm fast flach auf den Tisch gesenkt werden, so dass mehrere Personen per Touch an einem Dokument arbeiten oder es studieren können. Als Prozessoren steht die Serie Core-i-3000 (Ivy Bridge) zur Verfügung, oder auch billigere Pentiums mit gleicher Architektur.

Robustes Ultrabook und Tablet mit Clover Trail

Das Ultrabook Latitude 6430u verfügt über einen 14-Zoll-Bildschirm mit 1.366 x 768 Pixeln, der keine Touch-Funktionen beherrscht. Ungewöhnlich für die Geräteklasse sind die wechselbaren Akkus, die mit drei oder sechs Zellen angeboten werden. Zur Laufzeit macht Dell noch keine Angaben, sie muss aber nach Intels Ultrabook-Vorschriften für Ivy-Bridge-Rechner mindestens fünf Stunden betragen. Der Mobilrechner soll zudem recht robust sein, Dell nennt hier die Norm MIL-810G, allerdings ohne anzugeben, ob das Ultrabook etwa spritzwassergeschützt ist. Der MIL-Standard umfasst zahlreiche mögliche Optionen, die nicht alle erfüllt sein müssen.

Ebenso ist auch der Typ des Prozessors im Tablet Latitude 10 noch nicht genauer bekannt. Dell verweist hier auf Intels nächste Atom-Generation, womit der Dual-Core Z2760 (Clover Trail) gemeint sein dürfte. Neben WLAN und Bluetooth soll auch Mobilfunkanbindung angeboten werden, ebenso wechselbare Akkus - für Tablets bisher eine echte Ausnahme. Die Stromspeicher sollen entweder 30 oder 60 Wattstunden Kapazität bieten.


Lala Satalin... 22. Sep 2012

Das ist verdammt traurig. Eine Überschrift im Tablet-Abschnitt wäre nicht schlecht...

wasabi 21. Sep 2012

Geh mal auf die Straße und befrage 100 zufällig ausgewählte Notebook-Besitzer, ob die...

Himmerlarschund... 21. Sep 2012

Eben, das finde ich auch! Und ich finde, Win 8 ist auch mit der Maus ganz gut zu...

Himmerlarschund... 21. Sep 2012

Das Problem mit den Oberflächen, die Verschmierung zulassen, ist meiner Meinung nach nur...

Anonymer Nutzer 20. Sep 2012

Da kann man schon aufhören zu lesen. :D Fehlen nur noch die Dell Server mit Touchscreen...

Kommentieren



Anzeige

  1. ERP-Analyst (m/w) Finance und Controlling
    Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck (Raum München)
  2. Software Engineer (m/w) - Software System Development
    Siemens AG, Erlangen
  3. IT Risk Officer/IT Risiko Spezialist (m/w) für Operatives Risiko Management
    Vattenfall Europe Business Services GmbH, Hamburg, Berlin, Amsterdam (Niederlande)
  4. Engineering Consultant (m/w)
    RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. LG G3

    Update soll die Akkulaufzeit verbessern

  2. Microsoft

    Nur noch ein Windows für alle Plattformen

  3. Erste Screenshots

    Landwirtschafts-Simulator 15 mit Physically Based Rendering

  4. Offene Formate

    ODF und PDF werden Regierungsstandard im UK

  5. Lumia 530

    Microsoft stellt neues Smartphone für 100 Euro vor

  6. Firefox 31

    Malware-Blocker, Sicherheitsupdates und neuer ESR

  7. Musikstreaming

    Google wollte offenbar Spotify kaufen

  8. Paranoid Android

    Erstmals ROMs für Nicht-Nexus-Geräte veröffentlicht

  9. Shooter-Projekt Areal

    Putin-Brief und abruptes Ende der Kickstarter-Kampagne

  10. Bluetooth Low Energy und Websockets

    Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

    •  / 
    Zum Artikel