Abo
  • Services:
Anzeige
Ein HDMI-Stick für persönliche Daten
Ein HDMI-Stick für persönliche Daten (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Dell Ophelia: Android-Cloud mit HDMI-Anschluss

Ein HDMI-Stick für persönliche Daten
Ein HDMI-Stick für persönliche Daten (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Dells Ophelia richtet sich an Cloud-Nutzer, die ihre persönlichen Daten und Spiele überall nutzen wollen. Auch für Firmenkunden ist der HDMI-Stick vorgesehen.

Project Ophelia ist Dells Cloud-Lösung für den Privatanwender. Die "Personal Cloud" soll über einen HDMI-Stick, der sich mit dem Internet verbindet und an einem beliebigen HDMI-tauglichen Anzeigegerät angesteckt wird, verfügbar gemacht werden. Als Betriebssystem kommt Android 4.1 zum Einsatz.

Anzeige
  • Dell Ophelia (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Dell Ophelia (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
Dell Ophelia (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Derzeit ist Project Ophelia auf ein WLAN in der Umgebung angewiesen, denn der HDMI-Stick besitzt nur eine WLAN-Einheit, um die Daten des Nutzers über das Internet bereitzustellen. Das schränkt das System ein. In einem Hotel mit regelmäßig ausfallendem WLAN wäre es nicht nutzbar und der Anwender müsste über sein Smartphone einen Hotspot aufbauen. Immerhin beherrscht der Stick Dual-Band-WLAN (802.11a/n für 5 GHz und 802.11b/g/n für 2,4 GHz) und kann damit im Zweifelsfall das wenig genutzte 5-GHz-Band verwenden.

Während der Stick sehr klein ist, braucht er allerdings noch allerhand Zubehör. Eine Tastatur und eine Maus müssen drahtlos per Bluetooth verbunden werden. Zudem kann sich die Stromversorgung für den HDMI-Stick schwierig gestalten. Der Stick ist zwar MHL-fähig und könnte damit über die HDMI-Verbindung mit Strom versorgt werden, doch entsprechende MHL-Monitore oder Fernseher sind noch nicht weit verbreitet. Sollte nur ein herkömmlicher HDMI-Anschluss vorhanden sein, ist eine zusätzliche USB-Verbindung notwendig.

Der Stick hat Zugriff auf Googles Play Store. Außerdem ist die Pocketcloud-Software vorinstalliert, um auf Daten anderer Rechner zuzugreifen. Auch auf Lösungen von Citrix und VMWare ist das Gerät vorbereitet. Optional können Firmenkunden die HDMI-Sticks mit Dells Wyse Cloud Manager administrieren oder in Kombination mit anderen Wyse-Produkten verwenden.

Einen genauen Preis wollte Dell noch nicht nennen, geht aber von unter 100 Euro aus. Irgendwann im ersten Halbjahr 2013 soll die mobile Cloud-Lösung auf den Markt kommen. Zunächst wird es nur die gezeigte WLAN-Variante geben. Eine GSM-Variante ist angedacht. Dabei wird die Hardware dann vermutlich als Lösung über Mobilfunkprovider angeboten. Ob es dafür einen Markt gibt, will Dell auf dem Mobile World Congress herausfinden.


eye home zur Startseite
JOKe1980 04. Apr 2013

Wie im anderen Thread erwähnt sehe ich das eher als Nobel-Variante der MK808 und Klone...

JOKe1980 04. Apr 2013

http://www.amazon.de/Android-MK808-Touchpad-Tablet-Bluetooth/dp/B00AIOW4OI Meiner Einer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart, Neu-Ulm, Ulm
  3. über KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Karlsruhe
  4. PROJECT Immobilien GmbH, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,49€
  2. (u. a. Homefront 7,97€, The Wave 6,97€, Lone Survivor 6,97€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Radeon RX 460: AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
Radeon RX 460
AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
  1. Polaris-Grafikkarten Neuer Treiber steigert Bildrate in Tomb Raider
  2. Polaris-Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor
  3. Radeon Pro SSG AMD zeigt Profi-Karte mit SSDs für ein TByte Videospeicher

Radeon RX 470 im Test: Die 1080p-Karte für High statt Ultra
Radeon RX 470 im Test
Die 1080p-Karte für High statt Ultra
  1. Radeons RX 480 Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter
  2. Radeon Software 16.7.2 Neuer Grafiktreiber macht die RX 480 etwas schneller
  3. Radeon RX 480 erneut vermessen Treiber reduziert Stromstärke auf PEG-Slot

Garmin Vivosmart HR+ im Hands on: Das Sport-Computerchen
Garmin Vivosmart HR+ im Hands on
Das Sport-Computerchen
  1. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  2. Kluge Uhren Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein
  3. Garmin Edge 820 Radcomputer zeigt Position der Tourbegleiter

  1. Re: Jetzt ist sie raus. Ich habe mehr erwartet.

    jo-1 | 05:43

  2. Re: Ich empfehle an dieser Stelle: The Truth...

    Proctrap | 01:56

  3. Re: Und der Rest ist Zuckerwatte

    johnsonmonsen | 01:47

  4. Re: iOS, na klar!

    plutoniumsulfat | 01:17

  5. Re: Diebstahl leicht gemacht

    plutoniumsulfat | 01:12


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel