Defiance Actionspiel und TV-Serie mit verknüpfter Handlung

Das gab es so noch nicht: Ab April 2013 wollen das Online-Actionspiel und die TV-Serie Defiance zusammen eine Story erzählen. Es geht um eine Stadt, in der Menschen und Außerirdische leben.

Anzeige

Am 2. April 2013 veröffentlicht das Entwicklerstudio Trion Worlds (Rift) sein Online-Actionspiel Defiance. Ab dem 16. April 2013 - einen Tag nach dem US-Start - läuft auf dem TV-Sender Syfy (unter anderem über Sky Welt) im Wochenrhythmus die Science-Fiction-Serie Defiance an. Beide sind im selben Universum angesiedelt und beziehen sich mit verknüpften Handlungssträngen aufeinander. Laut den Machern sollen sowohl Serie als auch Game eigenständig funktionieren, aber gemeinsam eben deutlich mehr über die Figuren und die Welt verraten.

Defiance spielt in der nahen Zukunft. Ein jahrelanger interstellarer Krieg zwischen mehreren Alienrassen und der Menschheit hat die Erde grundlegend verändert. Die Hauptfigur, ein mysteriöser Mann namens Nolan, wandert durch die verwüsteten Landschaften bis in seine Heimat Saint Louis - die er im ersten Moment nicht wiedererkennt. Bis auf den Gateway-Torbogen wurde der Ort komplett zerstört und dann auf den Trümmern eine neue Stadt errichtet: Defiance, ein Zufluchtsort für Außerirdische und Menschen, die lernen müssen, neben- und miteinander zu leben.

Das Spiel soll im Handel zu Preisen ab rund 50 Euro für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 erhältlich sein; die Nutzung der Onlinefunktionen ist im üblichen Rahmen kostenlos. Im Moment nimmt Trion noch Bewerbungen zur nächsten Betaphase entgegen, die Mitte Februar 2013 starten soll.


Insomnia88 04. Feb 2013

Sowieso, was ist daran jetzt überhaupt neu? Das ganze gibt es doch schon seit Star Wars...

Insomnia88 04. Feb 2013

Was hat dich jetzt genau überzeugt? Sieht für mich aus wie nen stink normaler Shooter...

olleIcke 04. Feb 2013

'Fully Physics based' heißt es im Video im selben Moment wo ein fliegendes Quad im Flug...

Yash 01. Feb 2013

Wenn... Die Serie läuft 2 Wochen später, also am 16.4.2013 in Deutschland: http://www...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w)
    NEXUS Netsoft, Langenfeld
  2. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  3. Entwicklungsingenieur (m/w) Systemarchitektur / Systems Engineering
    Diehl BGT Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  4. Social Media Manager (m/w)
    Hubert Burda Media, Offenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  2. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  3. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  4. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

  5. Heartbleed-Bug

    Strato und BSI warnen Nutzer

  6. Gameface Labs Mark IV

    Virtuelle, drahtlose Android-Realität mit 1440p

  7. Verbraucherwarnung

    Nokia ruft Netzteile des Lumia 2520 zurück

  8. Scannerdaten

    Landesdatenschützer wird wegen Zalando-Überwachung aktiv

  9. Test Wind-up Knight 2

    Endlos rennen bei Zeit- und Geldmangel

  10. Onlinehandel

    Wieder zwei Amazon-Standorte im Streik



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

    •  / 
    Zum Artikel