Nexus 10
Nexus 10 (Bild: Google)

Defektes Nexus 10 Google und Samsung verweigern Reparatur

Einem der wenigen Besitzer eines Nexus 10 ist das Android-Tablet heruntergefallen und er wollte es reparieren lassen. Damit ist er aber bislang gescheitert. Weder Google noch Samsung bieten eine Reparatur an. Samsung übernimmt nun die Reparatur.

Anzeige

Bisher konnte das Nexus 10 in Deutschland nur an zwei Tagen gekauft werden. Ein Leser von Golem.de gehörte zu denen, die eines abbekommen haben. Das Android-Tablet fiel ihm herunter und er wollte es reparieren lassen. Darauf sind wohl weder Google noch Samsung vorbereitet. Der E-Mail-Verkehr zwischen dem Nexus-10-Besitzer und Google und Samsung liegt Golem.de vor. Zunächst fragte der Nexus-10-Besitzer bei Google nach, wo das Android-Tablet repariert werden kann.

Samsung schickt unrepariertes Gerät zurück

Daraufhin wurde der Nexus-10-Käufer von einem Hersteller zum anderen und wieder zurückgeschickt. Google gab an, für Reparaturen überhaupt nicht zuständig zu sein, weil Samsung das Gerät gebaut hat und somit für Reparaturen verantwortlich sei. Also wandte sich der Kunde an Samsung. Dort erfuhr er, dass das Nexus 10 an Samsungs Reparaturpartner Datrepair geschickt werden sollte. Das passierte auch, aber Samsung merkte erst, als das Gerät schon bei ihm war, dass das Gerät ja von Google stammte und Samsung daher nicht für Reparaturen zuständig sei. Der Kunde bekam das defekte Gerät unrepariert zurück.

Zudem bekam der Kunde eine E-Mail von Google, in der es ebenfalls heißt, dass "Samsung keinen Reparaturservice für das Nexus 10 anbietet". Allerdings ging Google mit keiner Silbe darauf ein, wer das defekte Nexus 10 repariert. In einer aktuellen E-Mail von heute früh hieß es dann wieder, dass Samsung die Reparaturen vornehmen würde. Ganz klar heißt es darin, dass Google keine Reparaturen anbietet.

Golem.de hat sowohl bei Samsung als auch bei Google nachgefragt und um Aufklärung gebeten. Beide Firmen haben das Durcheinander bisher nicht aufklären können.

Google ist für Nexus-7-Reparaturen zuständig

Die letzten neuen Nexus-Geräte wurden von Asus, LG und Samsung zusammen mit Google gebaut. Asus, LG und Samsung erklärten Golem.de, dass der komplette Vertrieb samt Marketing der Nexus-Geräte bei Google liegen würde. Reparaturen für das Nexus 7 führt Asus seit einiger Zeit ebenfalls nicht mehr aus, berichtete Traceable.de im September 2012.

Nachtrag vom 4. Dezember 2012, 19:04 Uhr

Samsung hat Golem.de mitgeteilt, dass das Unternehmen Reparaturen für das Nexus 10 doch übernimmt. Unklar bleibt, weshalb das vom Golem.de-Leser eingeschickte Nexus 10 zunächst nicht von Samsungs Vertragspartner repariert wurde.

Nachtrag vom 5. Dezember 2012, 11:58 Uhr

Nach Angaben von Areamobile hat Datrepair das eingeschickte Nexus 10 nicht als Samsung-Gerät erkannt und daher die Reparatur verweigert.

Nachtrag vom 5. Dezember 2012, 12:36 Uhr

Der Nexus-10-Besitzer informierte uns, dass der Fall entgegen der Aussage von Samsung noch nicht geklärt sei. Er sei heute darüber informiert worden, dass Datrepair nicht für die Reparatur des Nexus 10 zuständig sei. Samsung wolle dem Kunden per E-Mail den Namen und die Kontaktdaten des zuständigen Reparaturdienstleisters mitteilen. Das Nexus 10 müsse dann nochmals eingesendet werden und der Gerätebesitzer muss abermals die Versandkosten dafür tragen. Von Samsung gab es kein Entgegenkommen, obwohl der Kunde nichts dafür kann, dass er das Gerät an den falschen Adressaten gesendet hat.

Auch Google hat sich noch einmal bei dem Nexus-10-Besitzer gemeldet und erklärt, dass das Unternehmen derzeit nicht wisse, wer das defekte Tablet reparieren kann. Google will das Geheimnis im Laufe des Tages lüften. Vollkommen unklar ist derzeit aber noch, ob aufgrund der Engpässe beim Verkauf des Nexus 10 überhaupt die passenden Ersatzteile vorrätig sein werden, um eine Reparatur durchführen zu können.

Nachtrag vom 5. Dezember 2012, 13:07 Uhr

Samsung hat dem Nexus-10-Besitzer nun mitgeteilt, dass der Reparaturdienstleister w-support.com das Nexus 10 im Auftrag von Samsung reparieren wird. Die betreffende E-Mail liegt Golem.de vor.


Pldoom 06. Dez 2012

Mag ja sein, dass es billiger für den Händler ist, nicht desto weniger kann der Kunde es...

oster 06. Dez 2012

Hatte einen Defekt beim Nexus 4 (Fiepsgeräusche beim Telefonieren). Habe ein Ersatzgerät...

jacktheexecuter 05. Dez 2012

Habe einen ähnlich kuriosen Fall beim Samsung Support erlebt. Habe einem Reparaturpartner...

dit 05. Dez 2012

Ich glaube nicht, dass die Tablets so oft kaputt gehen, dass es sich lohnt eine...

Lala Satalin... 05. Dez 2012

Was ist man denn von Samsung gewohnt? Ich habe mein SGS kaputt geflasht, hab es bei...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker / Datenbankadministrator (m/w) Oracle
    Autobahndirektion Nordbayern, Nürnberg, Ebern
  2. Cloud Consultant (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Senior C/C++ Developer (m/w)
    ipoque GmbH, Leipzig
  4. Referent/in Porfolio- / Projektmanagement
    Wüstenrot Bausparkasse AG, Ludwigsburg

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NUR NOCH HEUTE: FILM-TIEFPREISWOCHE - ÜBER 9.000 TITEL REDUZIERT
  2. 3D-Blu-rays reduziert
    (u. a. Jurassic Park 11,97€, Die Hobbit Trilogie 49,97€, Hotel Transsilvanien 9,97€)
  3. TIPP: Panasonic eneloop AAA Ready-to-Use Micro NI-MH Akku 4er-Pack 750 mAh inkl. Box
    8,42€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Supernerds

    Angst schüren gegen den Überwachungswahn

  2. O2-Netz

    Mobilfunkkunden von Kabel Deutschland gekündigt

  3. Landkreistag

    Warum der Bund den Glasfaserausbau nicht fördert

  4. Millionen Tonnen

    Große Mengen Elektronikschrott verschwinden aus Europa

  5. Autosteuerung

    Uber heuert die Jeep-Hacker an

  6. Contributor Conference

    Owncloud führt Programm für Bug-Bounties ein

  7. Flexible Electronics

    Pentagon forscht mit Apple und Boeing an Wearables

  8. Private Cloud

    Proxy für Owncloud soll Heimnutzung erleichtern

  9. Geheimdienste

    NSA kann weiter US-Telefondaten sammeln

  10. Die Woche im Video

    Diskettenhaufen und heiße Teilchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Open Source: Sticken! Echt jetzt?
Open Source
Sticken! Echt jetzt?
  1. München CSU-Stadträte wettern über Limux
  2. Guadec15 "Beiträge zu freier Software sind zu schwer"
  3. Guadec15 "Open-Source-Software braucht Markenrechte"

Game Writer: Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
Game Writer
Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
  1. Swapster Deutsche Börse plant Handelsplattform für Spieler
  2. Ninja Theory Hellblade und eine Heldin mit Trauma
  3. Unterwasser Aquanox sucht Community

Uberchord ausprobiert: Besser spielen statt Highscore jagen
Uberchord ausprobiert
Besser spielen statt Highscore jagen
  1. Play Music Googles Musikdienst bekommt kuratierte Playlisten
  2. GTA 5 Rockstar-Editor bald für PS4 und Xbox One
  3. DAB+ WDR schaltet seine Mittelwellensender ab

  1. "Rufnummer sei nicht übernehmbar"

    Putschy | 15:55

  2. Re: Jede Wette

    Technikfreak | 15:55

  3. Re: In Amerika funktioniert es auch..

    nmSteven | 15:50

  4. Re: Kostenlos gebe ich keinen Schrott ab

    Shadow27374 | 15:49

  5. Re: Mit anderen Worten: Apple ist nun an der...

    Tamashii | 15:49


  1. 12:57

  2. 11:23

  3. 10:08

  4. 09:35

  5. 12:46

  6. 11:30

  7. 11:21

  8. 11:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel