Abo
  • Services:
Anzeige
Daten schürfen im Deep Web
Daten schürfen im Deep Web (Bild: Trend Micro)

Englischsprachige Nutzer wollen Cannabis kaufen

Anzeige

Um eine mögliche geografische Verortung der Deep-Web-Benutzer zu erfassen, haben die Experten bei Trend Micro zunächst die Sprachen der beobachteten 3.454 verdächtigen Domänen analysiert. Bei fast zwei Dritteln war die Hauptsprache Englisch (62,36 Prozent). An zweiter Stelle liegt Russisch mit nur 6,6 Prozent, gefolgt von Französisch mit 5,5 Prozent. Deutsch wird auf 2,7 Prozent der erfassten Webseiten genutzt.

  • In Online-Marktplätzen im Deep Web... (Bild: Trend Micro)
  • ... wird hauptsächlich mit Cannabis gehandelt. (Bild: Trend Micro)
  • Auch Geldwäsche von Kryptowährungen wird dort betrieben. (Bild: Trend Micro)
... wird hauptsächlich mit Cannabis gehandelt. (Bild: Trend Micro)

Anders sieht die Verteilung aus, wenn die URLs in den erfassten Domänen ausgewertet werden. Hier dominiert Russisch mit 41,4 Prozent vor Englisch mit 40,7 Prozent. Deutsch liegt mit 1,7 Prozent auf Platz 7. Die vollkommen andere Verteilung führen die Experten darauf zurück, dass derzeit ein großes russischsprachiges Forum im Deep Web aktiv ist, das auch im Tor-Netzwerk und über I2P gespiegelt wird. Dort seien aber kaum bösartige Aktivitäten zu verzeichnen.

Eine Zuordnung ist schwierig

Einen nachweislichen Schluss auf die Herkunft der Nutzer im Deep Web kann die Studie freilich nicht geben. Denn Englisch ist nach wie vor eine Art Amtssprache im Internet. Ohnehin sei es für die IT-Sicherheitsexperten aufgrund der gewährleisteten Anonymität schwierig, Benutzerprofile zu erstellen, heißt es in der Studie. Daher seien diese Analysen lediglich eine Einschätzung.

Warum sich viele Nutzer im Deep Web tummeln, soll eine Statistik zeigen, die die Experten bei Trend Micro mit Hilfe des Angebots der 15 populärsten Darknet-Märkte erstellten. Diese Liste erhielten die Forscher bei der als zuverlässig eingeschätzten Webseite Darknet Stats. Demnach will sich rund ein Drittel der Besucher dort Cannabis besorgen. Auch das Angebot von Cannabis auf den Webseiten beläuft sich auf etwa ein Drittel, getreu der ökonomischen Regel von Angebot und Nachfrage. Mit etwa einem weiteren Drittel liegt die Nachfrage nach Medikamenten an zweiter Stelle. An der Spitze der härteren Drogen liegt MDMA - weitläufig als Ecstasy bekannt - mit etwa 11 Prozent. LSD, Methamphetamine und Heroin teilen sich mit etwa 5,3 Prozent die folgenden Plätze mit gestohlenen oder gefälschten Paypal-Konten und Videospielen.

Schadsoftware, VPN-Dienste und pädophile Inhalte

Bei der Auswertung von Webseiten mit verdächtigen und illegalen Inhalten wollen die Forscher 8.707 Webseiten entdeckt haben. Das dort beobachtete Angebot besteht in erster Linie aus Infektionsvektoren - Schadsoftware - (33,7 Prozent) und dubiosen Proxy- oder VPN-Diensten (31,7 Prozent), aber auch pädokriminellen Inhalten (26,1 Prozent). Mit lediglich 4,8 Prozent liegt Hacking an vierter Stelle, gefolgt von pornografischen Inhalten mit Angriffsvektoren mit 2 Prozent. Weitere Angebote bestehen laut Studie aus bösartiger Adware (0,5 Prozent), Command-and-Control-Servern (0,3 Prozent) oder Phishing (0,3 Prozent). Um an diese Seiten zu gelangen, werden in erster Linie sogenannte Hidden Wikis im normalen Web - oder Surface Web - verwendet, die Links ins Deep Web oder Dark Web enthalten.

 Deep-Web-Studie: Wo sich die Cyberkriminellen tummelnTechnisches Wettrennen mit der Polizei 

eye home zur Startseite
BRainXstorming 18. Aug 2015

Richtig du musst ja auch keine nehmen... Aber Bedenke der Mensch hat schon immer Drogen...

FRZA 15. Aug 2015

Ganz ehrlich, merkst du eigentlich welchen Dünnpfiff du schreibst, während du auf der...

daFlo 12. Aug 2015

Kleine Korrektur am Rande: Die Hanffaser stand damals in direkter Konkurrenz zu Duponts...

.02 Cents 04. Aug 2015

Angst ist der beste "Marketing Kanal". Will heissen: Wenn man gezielt ein wenig Angst...

Anonymer Nutzer 27. Jul 2015

Die werden aber nicht von sich aus tätig. Ein gewaltiger Unterschied.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. CENIT AG, Stuttgart, deutschlandweit
  3. Südwestrundfunk, Stuttgart
  4. GK Software AG, Schöneck, Pilsen (Tschechien)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 379,90€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  3. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft


  1. Amazon Go

    Supermarkt ganz ohne Kasse

  2. Apollo Lake

    Intel bringt neue NUC-Mini-PCs mit Atom-Antrieb

  3. Ericsson und Intel

    AT&T startet 5G-Test mit Kunden

  4. Samsung

    Akku im Galaxy Note 7 hatte vermutlich zu wenig Platz

  5. Datenbank

    Youtube und Facebook bekämpfen Terrorpropaganda

  6. Gigaset Mobile Dock im Test

    Das Smartphone wird DECT-fähig

  7. Fire TV

    Amazon bringt Downloader-App wieder zurück

  8. Wechselnde Standortmarkierung

    GPS-Probleme beim iPhone 7

  9. Paketlieferungen

    Schweizer Post fliegt ab 2017 mit Drohnen

  10. Apple

    Akkuprobleme beim neuen Macbook Pro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Re: Putzig: "... soll ein Austausch ... geholfen...

    dura | 11:10

  2. Re: "obwohl sie nur mehrere Safari-Tabs offen halten"

    BenediktRau | 11:08

  3. Jetzt braucht es nur eine Definition von...

    throgh | 11:08

  4. DECT tötet es bevor es Eier legt.

    user0345 | 11:06

  5. Re: Externes Gerät? Token?

    eXeler0n | 11:06


  1. 11:17

  2. 10:47

  3. 10:20

  4. 10:02

  5. 09:49

  6. 09:10

  7. 08:29

  8. 07:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel