Deep Silver: Koch Media beteiligt sich an Infernum
Brick Force (Bild: Infernum)

Deep Silver Koch Media beteiligt sich an Infernum

Der Münchner Spielepublisher Koch Media - vor allem für klassische Boxed-Produkte bekannt - baut durch eine Beteiligung am Berliner Unternehmen Infernum seine Onlinesparte aus.

Anzeige

Koch Media aus München erwirbt über sein Publishing-Label Deep Silver eine "signifikante Minderheitsbeteiligung" an der Infernum Productions AG in Berlin. Die Unternehmen sprechen von einem strategischen Investment, das Koch Media einen besseren Zugang zum Markt der Free-to-Play-Spiele erlauben soll. Infernum wiederum sichert sich nach eigener Aussage einen erfahrenen Partner für internationale Roll-outs und Distributor für künftige Projekte wie das erst kürzlich lizenzierte MMO Dragon's Prophet und die Eigenproduktion Project Theralon.

Finanzielle Details über die Transaktion, die im Rahmen einer Kapitalerhöhung von Infermum erfolgt, haben die Firmen nicht bekanntgegeben. Die 2011 gegründete Infernum Productions AG entwickelt und vermarktet Free-to-Play-Spiele in Europa und Nordamerika. Für das erste Spiel Brick-Force haben sich laut dem Unternehmen rund 1,5 Millionen Spieler registriert.

"Wir sind sehr glücklich, mit Koch Media nun einen gleichermaßen erfahrenen wie visionären Partner an unserer Seite zu haben, der uns mit seinem Vertriebs-Know-how, seiner internationalen Aufstellung und starken Marken völlig neue Möglichkeiten eröffnet", kommentiert Andreas Weidenhaupt, Gründer und Chef von Infernum. "Wir sehen im Bereich Free-to-Play-Onlinespiele große Wachstumschancen", so Klemens Kundratitz, Chef von Koch Media. "Mit der strategischen Beteiligung möchten wir Infernum auf ihrem Weg zu einem führenden Anbieter im Free-to-Play-Markt unterstützen und an dem enormen Geschäftspotenzial partizipieren."


Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  3. Abteilungsleiter/in
    Robert Bosch GmbH, Renningen
  4. Teamleiter Java Softwareentwicklung (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  2. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  3. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  4. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  5. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  6. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  7. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch

  8. Xamarin

    C# dank Mono für die Unreal Engine 4

  9. Tor-Router

    Invizbox will besser sein als die Anonabox

  10. Moore's Law

    Totgesagte schrumpfen länger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

    •  / 
    Zum Artikel