Abo
  • Services:
Anzeige
Ein mit Dronetrackern erstelltes Überwachungsnetz
Ein mit Dronetrackern erstelltes Überwachungsnetz (Bild: Dedrone)

Dedrone Dronetracker 2.0: Warnsystem erkennt Multicopter anhand der MAC-Adresse

Ein mit Dronetrackern erstelltes Überwachungsnetz
Ein mit Dronetrackern erstelltes Überwachungsnetz (Bild: Dedrone)

Multicopter können in bestimmten Gebieten durchaus eine Gefahr darstellen. Ein Warnsystem wie der Dronetracker von Dedrone soll vor unberechtigtem Eindringen warnen. Die neue Version soll Drohnen jetzt auch mit Hilfe eines WLAN-Sensors erkennen.

Der Hersteller Dedrone hat den Dronetracker 2.0 vorgestellt, die neue Version seines Multicopter-Warnsystems. Betreiber des Systems sollen damit vor sich nähernden Drohnen gewarnt werden, etwa in Lufträumen, in denen Copter nicht fliegen sollten - zum Beispiel in der Nähe von Industrieanlagen oder Gefängnissen.

Anzeige
  • Ein Dronetracker-Überwachungsnetz (Bild: Dedrone)
  • Der Dronetracker von Dedrone (Bild: Dedrone)
Der Dronetracker von Dedrone (Bild: Dedrone)

Der Dronetracker 2.0 verwendet für die Ortung der Multicopter Kameras, Schall und Ultraschallsensoren und - neu hinzugekommen - einen WLAN-Sensor. Mit diesem sollen WLAN-Signale erkannt werden, über die manche Copter-Modelle gesteuert werden. Auch Videosignale werden bei einigen Geräten über WLAN gesendet.

Auch MAC-Adressen können erkannt werden

Über das WLAN-Signal sollen sich auch die MAC-Adressen von Multicoptern herausfinden lassen. Dies kann helfen, wiederholte Eindringliche wiederzuerkennen und Modelle zu bestimmen.

Verschiedene Dronetracker können miteinander verbunden und zu einem Überwachungsnetz zusammengeschlossen werden. Beim Eindringen eines Multicopters in einen überwachten Bereich wird ein Alarm ausgelöst, die Position des Fluggerätes soll in Echtzeit auf einer Karte angezeigt werden. Gleichzeitig wird ein Video der eindringenden Drohne aufgezeichnet.

Der bisherige Dronetracker hat eine Reichweite von 500 Metern. Zur Reichweite des neuen Modells macht Dedrone keine Angaben, ebenso wenig zum Preis des Systems.

Probleme mit Multicoptern in gefährdeten Lufträumen

Unbemannte Flugobjekte haben in der Vergangenheit zu einigen Beinaheunfällen in der Luftfahrt geführt. In den USA gilt mittlerweile eine Registrierungspflicht für Hobby-Drohnenpiloten. Erst kürzlich haben US-Wissenschaftler jedoch behauptet, dass es keine signifikante Gefahren für die Luftfahrt durch Multicopter gebe.


eye home zur Startseite
Sysiphos 24. Mär 2016

Super idee ... kann man dann auslesen und direkt angreifen ... somit würden auch endlich...

Anonymer Nutzer 24. Mär 2016

Find's auch grenzwertig, so 'ne hässliche Drohne vor einer majestätischen Pilzwolke...

DonaldDuck 23. Mär 2016

Um Flugzeuge im gesperrten Luftraum zu orten gibts auch was ganz neues: Radar.

DonaldDuck 23. Mär 2016

Es geht wohl eher um Drohnen die per WLAN Daten an den Piloten senden als um Drohnen die...

jayrworthington 23. Mär 2016

Nein. JEDER Hersteller, der eigene Hardware verkauft, hat eine eigene OUI, die ersten 6...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. HOHENFRIED e.V., Bayerisch Gmain
  3. Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V., Bonn
  4. PME Personal- und Managemententwicklung Horst Mangold, Offenbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,90€
  2. und Gears of War 4 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. XPG SX8000

    Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten

  2. UBBF2016

    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten

  3. Mögliche Übernahme

    Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors

  4. Huawei

    Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland

  5. Kaufberatung

    Das richtige Solid-State-Drive

  6. Android-Smartphone

    Huawei bringt Nova Plus doch nach Deutschland

  7. Rosetta

    Mach's gut und danke für die Bilder!

  8. Smartwatch

    Android Wear 2.0 kommt doch erst nächstes Jahr

  9. G Suite

    Google verbessert Apps for Work mit Maschinenlernen

  10. Nahbereich

    Netzbetreiber wollen Vectoring II der Telekom blockieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Interview mit Insider: Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
Interview mit Insider
Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
  1. Systemüberwachung Facebook veröffentlicht Osquery für Windows
  2. Facebook 100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht
  3. Nach Whatsapp-Datentausch Facebook und Oculus werden enger zusammengeführt

  1. Notebook upgraden?

    Tragen | 15:09

  2. Re: MX200 vs MX300

    plutoniumsulfat | 15:09

  3. Re: 1 TB SSD für 100 EUR

    plutoniumsulfat | 15:08

  4. Re: Das BVerfG hat doch das schon vorgegeben!

    christian_k | 15:08

  5. Re: 100 PS und 500 km Reichweite wären völlig...

    Clown | 15:06


  1. 14:07

  2. 13:45

  3. 13:18

  4. 12:42

  5. 12:06

  6. 12:05

  7. 11:52

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel