Abo
  • Services:
Anzeige
Googles VR-Headset Daydream View
Googles VR-Headset Daydream View (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Daydream View: Googles neues VR-Headset erscheint am 10. November 2016

Googles VR-Headset Daydream View
Googles VR-Headset Daydream View (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit Daydream View hat Google ein eigenes Headset vorgestellt, mit dem sich VR-Inhalte auf einem kompatiblen Smartphone anschauen lassen. Ab dem 10. November 2016 wird das Gerät verkauft - in Deutschland kostet es 70 Euro.

Ab dem 10. November 2016 kann Googles neues VR-Headset Daydream View in Deutschland gekauft werden. Für 70 Euro wird der stoffüberzogene Smartphone-Halter direkt bei Google und über die Telekom erhältlich sein. Das hat der Hersteller in einem Blogbeitrag angekündigt.

Anzeige

Deutschland gehört zu einem von zunächst nur fünf Ländern, in denen Daydream View in den Handel kommt. Die anderen Länder sind die USA, Kanada, Großbritannien und Australien.

  • Daydream View (Bild: Google)
  • Daydream View (Bild: Google)
  • Daydream View (Bild: Google)
  • Daydream View (Bild: Google)
  • Daydream View (Bild: Google)
  • Fantastic Beasts and Where to Find Them (Bild: Google)
  • Fantastic Beasts and Where to Find Them (Bild: Google)
  • Star Chart (Bild: Google)
  • Gun Jack 2 (Bild: Google)
  • Hulu (Bild: Google)
  • Street View (Bild: Google)
  • Sheep View (Bild: Google)
  • App des Natural History Museum (Bild: Google)
  • App des Natural History Museum (Bild: Google)
  • App des Natural History Museum (Bild: Google)
Daydream View (Bild: Google)

Das Daydream View weist selbst keine Hardware auf, sondern setzt auf die des einzuschiebenden Smartphones. Das gleiche Prinzip hatte Google mit seiner ersten VR-Plattform Cardboard genutzt. Anders als bei Cardboard ist der Daydream-Betrachter aber nicht nur aus Pappe, sondern aus mit Stoff überzogenem Kunststoff.

Steuerung per Controller

Daydream View dient nur als Halter für das Smartphone, eine Verbindung zum Smartphone gibt es nicht. Anders ist das beim mitgelieferten Controller: Dieser ist drahtlos mit dem Smartphone verbunden und steuert die VR-Anwendungen.

Mit Daydream erweitert Google sein bisheriges VR-Angebot. Zu den ersten Apps gehört eine, in welcher der Spieler die Welt von Harry Potter erkundet - genauer ein paar Szenen aus dem Film "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind".

Weitere Apps sind Star Chart, eine interaktive Karte des Weltalls mit diversen Planeten, und der Space-Shooter Gun Jack, der im Eve-Universum spielt. Hinzu kommen Netflix, HBO und Hulu plus Googles eigene Apps - namentlich Photos, Movies, Street View und Youtube (360-Grad-Videos).


eye home zur Startseite
4Real 07. Nov 2016

Wow Google gibt in letzter Zeit wirklich Vollgas. Vor kurzem das Pixel phone und jetzt...

pan_kisiel 06. Nov 2016

Ich würde auch gern mein Note 4 dafür nutzen. Cardboard ist ja echt nur kurz für zwischen...

quantummongo 03. Nov 2016

Also grundsätzlich finde ich es super wenn langsam der Content für VR wächst. Aber bitte...

Dwalinn 02. Nov 2016

Cardboard war sicherlich nicht jedermanns Sache aufgrund der Verarbeitung. Aber es gab...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Universität Hamburg, Hamburg
  3. Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 371,99€
  3. 89,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Agent 47

    Der Hitman unterstützt bald HDR

  2. Mietwochen

    Media Markt vermietet Elektrogeräte ab einem Monat Laufzeit

  3. Nintendo

    Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

  4. Illegales Streaming

    Kinox.to nutzt gleichen Google-Trick wie Porno-Hoster

  5. DACBerry One

    Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog

  6. Samsungs Bixby

    Galaxy S8 kann sehen und erkennen

  7. Schweizer Polizei

    Drohnenabwehr beim Weltwirtschaftsforum in Davos

  8. Crashuntersuchung

    Teslas Autopilot reduziert Unfallquote um 40 Prozent

  9. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  10. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  2. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Re: Intel...

    HubertHans | 10:46

  2. Re: Fehlkommunikation ist dennoch Schuld

    jsm | 10:45

  3. Re: Das Haupt-Problem ist Hacking

    cobana | 10:45

  4. Ist das Hosten von Pornos bei Google verboten?

    HanSwurst101 | 10:45

  5. Re: Atom-getriebe Fritz!Box

    M.P. | 10:44


  1. 10:41

  2. 10:26

  3. 09:57

  4. 09:29

  5. 08:50

  6. 08:33

  7. 07:34

  8. 07:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel