Anzeige
Netflix
Netflix (Bild: Netflix)

Datenvolumen: Netflix streamte 24 Millionen TByte im Quartal

Netflix
Netflix (Bild: Netflix)

Netflix macht keine Angaben über das gigantische Datenvolumen, das der Streamingdienst im Internet erzeugt. Das lässt sich aber hochrechnen.

Anzeige

Der Streaminganbieter Netflix hat im vierten Quartal 2014 ein Datenvolumen von 24 Millionen TByte gestreamt. Das hat das Magazin Cord Cutters News unter Berufung auf Angaben des Unternehmens hochgerechnet. Die Angaben sind geschätzt, weil Netflix zu dem Datenvolumen keine Angaben macht. 1 Exabyte entspricht 1 Million Terabytes.

Grundlage der Berechnungen ist die Annahme, dass eine HD-Filmstunde ein Volumen von 3 GByte erzeugt. Damit würden pro Monat 8 Millionen TByte zu den Zuschauern gestreamt. Im Quartal wären dies 7,8 Milliarden Stunden Filmmaterial. Das bedeutet ein starkes Wachstum gegenüber dem ersten Quartal 2014, als 6,5 Milliarden Filmstunden mit einem Volumen von 19,5 Millionen TByte übertragen wurden.

Insgesamt hatte das Streamingunternehmen in dem Berichtszeitraum 57,4 Millionen Kunden, davon 18,3 Millionen im Ausland.

In einem Brief an die Aktionäre erklärte Netflix, dass bis 2017 die Expansion in 200 Länder erfolgen soll. Gegenwärtig ist das US-Unternehmen in 50 Staaten aktiv. Netflix' Chief Executive Reed Hastings sagte, die bisherigen Auslandserfahrungen seien ermutigend. In fünf Jahre wolle Netflix global aktiv sein.

Die US-Regulierungsbehörde FCC hat den Breitbandanschluss neu definiert. Galten seit 2010 noch 4 MBit/s im Download und 1 MBit/s im Upload als schnelles Internet, so sind es nun 25 MBit/s und 3 MBit/s. Diese Werte liegen bei dem, was Streaminganbieter für Video-on-Demand in Ultra-HD empfehlen, bei Netflix sind es beispielsweise 25 MBit/s. Der Telekommunikationsverband NCTA gibt in einer Stellungnahme zu den neuen FCC-Werten an, dass bereits 85 Prozent der US-Haushalte mit 50 MBit/s online gehen können.


eye home zur Startseite
BigD 06. Feb 2015

Ich hätte auch gerne mal nen Film ausgedruckt gesehn :D

BigD 06. Feb 2015

In der IT-Welt gibt es leider zwei verschiedene Terabyte: Einmal der industrielle, der...

mahennemaha 05. Feb 2015

Kannst du auch selber machen: Dort ist in dem Video die jeweilige Auflösung...

asa (Golem.de) 04. Feb 2015

Um nicht so viele Rückfragen beantworten zu müssen. Exabyte ist doch noch etwas...

PiranhA 04. Feb 2015

Vor allem wird ein Großteil der Daten in den USA anfallen und dort größtenteils nicht...

Kommentieren



Anzeige

  1. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  2. Professional IT Consultant Automotive Marketing und Sales (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Senior Information Security Lead (m/w)
    TUI Business Services GmbH, Hannover oder Crawley (England)
  4. Trainee Requirements Engineer (m/w) Cloud Produkte
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Chrome OS Android-Apps kommen auf Chromebooks
  2. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Sprachassistent Voßhoff will nicht mit Siri sprechen
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Re: Was soll das?

    Auspuffanlage | 05:27

  2. Re: Humanoide Roboter werden kommen.

    Moe479 | 05:17

  3. Will man etwa ...

    Moe479 | 05:15

  4. Re: Z3 Reihe - Alt aber nicht veraltet

    Auspuffanlage | 05:08

  5. Westfahlen?

    M.P. | 04:43


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel