Anzeige
Bei bestehenden Glasfasern nimmt das Störsignal mit wachsender Geschwindigkeit zu.
Bei bestehenden Glasfasern nimmt das Störsignal mit wachsender Geschwindigkeit zu. (Bild: Michael Smith/Getty Images)

Datenübertragung: Wissenschaftler stellen mit neuer Glasfaser Rekord auf

Bei bestehenden Glasfasern nimmt das Störsignal mit wachsender Geschwindigkeit zu.
Bei bestehenden Glasfasern nimmt das Störsignal mit wachsender Geschwindigkeit zu. (Bild: Michael Smith/Getty Images)

Ein Forscherteam aus den Niederlanden und den USA hat mit einem neuartigen Glasfaserkabel Daten bis zu 21 Mal schneller als bisher übertragen. Auch Petabit-Übertragungen schließen die Wissenschaftler nicht mehr aus.

Anzeige

Die Datenübertragung in Petabit-Geschwindigkeit rückt in greifbare Nähe. Forscher der Eindhoven University of Technology (TU/e) und der University of Central Florida (CREOL) haben mit Hilfe einer neuen Glasfaser nach eigenen Angaben einen Datenübertragungsrekord aufgestellt: Die Forscher schickten Daten mit einer Geschwindigkeit von 255 Terabit pro Sekunde durch das Kabel. Das sei 21 Mal so viel wie derzeit verfügbare Netzwerke mit 4 bis 8 Tbit/s erreichten, schreiben die Wissenschaftler in Nature Photonics.

Die Technologie könnte das zunehmende Bandbreitenproblem lösen, das die wachsende Zahl an Onlinediensten und neue Datenzentren verursachen. Das Problem von Glasfaser ist, dass für eine Steigerung der Leitungskapazität meist das Signal verstärkt wird. Dadurch kommt es zu immer größeren Störeffekten.

Zwei zusätzliche orthogonale Dimensionen

Der neue Lichtleiter verfügt dagegen statt über nur einen über sieben Leiterkerne und überträgt Daten auf zwei zusätzlichen orthogonalen Dimensionen, so dass dreimal so viele Daten auf demselben Kern übertragen werden können. Damit erhöht sich die Kapazität um das 21-fache. Eine 1GB-Datei könnte so in 31.25 Mikrosekunden (0.03 Millisekunden) übertragen werden. Mit weniger als 200 Mikrometern Durchmesser benötigt das Glasfaserkabel kaum mehr Platz als bestehende Systeme. Die Entwicklung solcher Kabel war bislang zu kostspielig für den Massenmarkt.

"Mit diesen bemerkenswerten Ergebnissen könnten wir definitiv Petabit-Übertragungen herstellen, was die Zielvorgabe der Europäischen Kommission für 2020 ist", erklärte Dr. Chigo Okonkwo, Assistenzprofessor der TU/e-Forschungsgruppe Electro-Optical Communications (ECO).


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 31. Okt 2014

Leider nicht so ganz. Einerseits ändert das nichts an den Kosten der Verlegeungs- bzw...

plutoniumsulfat 29. Okt 2014

War nur auf deinen Beitrag zum Backbone bezogen. Die letzte Meile nimmt man eben viel...

Anonymer Nutzer 28. Okt 2014

Ich glaube, die wollen das deswegen so massiv ausbauen, damit auch die Übersee Kabel...

happy 28. Okt 2014

Es werden 2 verschiedene Moden benutzt. Die LP01 und die LP11 Mode. Die LP01 Mode ist...

trolling3r 28. Okt 2014

wir sind hier nicht bei reddit ...

Kommentieren



Anzeige

  1. First Level Support / User Help Desk (m/w)
    BAM Deutschland AG, Stuttgart
  2. Software Ingenieur (m/w)
    über JOB AG Technology Service GmbH, Stuttgart
  3. IT Specialist (Service Desk & IT Operations) (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. IT Application Consultant (m/w) SAP FI/CO
    Viega GmbH & Co. KG, Attendorn

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  2. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  3. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  4. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound

  5. Wirtschaftsminister Olaf Lies

    Beirat der Bundesnetzagentur gegen exklusives Vectoring

  6. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  7. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  8. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  9. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  10. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

  1. Scramjet?

    duff | 23:11

  2. Re: about:config statt about:preferences

    Pjörn | 23:11

  3. Re: Noch ein weiteres Gerät ...

    Sammie | 23:10

  4. Re: Alles was ich von Gardena hatte

    Snoozel | 23:07

  5. Re: "Vectoring ist Glasfaser"

    Moe479 | 23:05


  1. 19:01

  2. 18:03

  3. 17:17

  4. 17:03

  5. 16:58

  6. 14:57

  7. 14:31

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel