Anzeige
Hintergrunddienste im iPhone geben Angreifern Zugang zu persönlichen Daten.
Hintergrunddienste im iPhone geben Angreifern Zugang zu persönlichen Daten. (Bild: Lintao Zhang/Getty Images)

Datensicherheit: Sicherheitsforscher warnt vor Hintertüren in iOS

Undokumentierte Systemdienste in Apples Betriebssystem iOS sollen es Angreifern leicht machen, Nutzerdaten auszulesen. Auch Apple selbst kann laut einem Sicherheitsforscher alle Daten einsehen und weitergeben.

Anzeige

Apples mobiles Betriebssystem kann ohne das Wissen der Nutzer zahlreiche persönliche Daten an Dritte weiterreichen. Er habe eine ganze Reihe an undokumentierten Systemdiensten gefunden, die von Behörden wie der NSA und anderen genutzt werden könnten, um Nutzerdaten auszulesen, warnte der auf iOS spezialisierte Sicherheitsforscher Jonathan Zdziarski auf der Hacker-Konferenz HOPE (Hackers on Planet Earth) in New York.

In seiner Präsentation wies der Hacker auf mehrere Systemdienste hin, die im Hintergrund von iOS liefen, aber weder Drittentwicklern noch Apples eigenen Mitarbeitern dienten. Andere Dienste seien zwar in erster Linie für Administratoren in Unternehmen, könnten aber auch für nicht autorisierte Zwecke genutzt werden. "Ein Großteil dieser Daten sollte das iPhone niemals verlassen, nicht einmal im Rahmen eines Backups", sagte Zdziarski. Für den Zugriff auf die Dienste ist das einmalige Pairing mit einem PC notwendig.

Daten wie Kontakte und Sprachnachrichten zugänglich

Einer der Dienste, com.apple.pcapd, sammelt laut Zdziarski Datenpakete im HTTP-Standard, die via libpcap ausgetauscht werden. Der Dienst sei automatisch auf jedem iOS-Gerät aktiv und könne per WLAN ohne Wissen der Nutzer ausgespäht werden, sagte Zdziarski.

Der Hacker kritisierte auch den Hintergrunddienst com.apple.mobile.file_relay, der seit iOS 2 Bestandteil des Betriebssystems ist. Der Dienst umgehe die iOS-eigene Verschlüsselung vollständig und lege so einen "ganzen Schatz an wertvollen Daten" frei. Betroffen seien unter anderem das Adressbuch, CoreLocation logs, Clipboard, Notizen und Sprachnachrichten. Hacker könnten sich mit Hilfe des Dienstes sogar Zugang zu sämtlicher Kommunikation auf Twitter verschaffen, sagte Zdziarski. Weder iTunes noch Xcode nutzten den Dienst, und die Daten seien zu "roh", um Mitarbeitern von Apples Genius Bar nützlich zu sein.

Hintergrunddienste werden von Herstellern genutzt

Auch Apples Hintergrunddienste, die hauptsächlich von Unternehmen genutzt werden, um spezielle Einstellungen vorzunehmen, können Angreifern laut Zdziarski die Möglichkeit geben, Spyware auf das Gerät zu laden, indem sie die Software als Sicherheitszertifikat tarnten. Er selbst habe eine entsprechende Spyware programmiert, der Konzern habe die Sicherheitslücke aber inzwischen geschlossen und erlaube es Anwendungen nicht mehr, direkte Socket-Verbindungen zum Gerät herzustellen.

Einige Hersteller von kriminaltechnischen Geräten wie Cellebrite und Elcomsoft hätten sich die Hintergrunddienste bereits zunutze gemacht. Behörden in den USA nutzten deren Geräte, um Verdächtige zu überwachen. Abgesehen von diesen Sicherheitslücken sei das Sicherheitsniveau von Apples Betriebssystem hingegen "großartig", versicherte Zdziarski. Apple arbeite hart daran, iPhones und iPads gegen die üblichen Angreifer abzuschirmen.


eye home zur Startseite
Niaxa 22. Jul 2014

Naja die Präsi sollte dennoch wenig jucken. Und "könnte, wenn sie wollen" ist so viel...

Anonymer Nutzer 22. Jul 2014

Apple hat ein paar größere Regierungsaufträge. Da waren evtl. ein paar Bedingungen dran...

Himmerlarschund... 22. Jul 2014

Andersrum wäre mir trotzdem irgendwie noch unwohler... Was nicht heißt, dass ich gerne...

Himmerlarschund... 22. Jul 2014

Lies mal mehr als die Überschrift. Im Artikel geht es nicht darum, DASS es Hintertüren...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) (JavaEE)
    XClinical GmbH, München
  2. Featureteamleiter im Bereich Video (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Deputy Business System Owner BPM/PM Tool (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Applikationsingenieur/in ESP - Systemerprobung im Fahrversuch
    Robert Bosch GmbH, Abstatt

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. 100 MBit/s

    Telekom stattet zwei Städte mit Vectoring aus

  2. Sprachassistent

    Voßhoff will nicht mit Siri sprechen

  3. Sailfish OS

    Jolla bringt exklusives Smartphone nur für Entwickler

  4. Projektkommunikation

    Tausende Github-Nutzer haben Kontaktprobleme

  5. Lebensmittel-Lieferdienst

    Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten

  6. Buglas

    Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home

  7. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen

  8. Mitsubishi MRJ90 und MRJ70

    Japans Regionaljet ist erst der Anfang

  9. Keysweeper

    FBI warnt vor Spion in USB-Ladegerät

  10. IBM-Markenkooperation

    Warum Watson in die Sesamstraße zieht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

  1. Re: Irgendwie kann man wieder gleich beim PC...

    Sharra | 03:58

  2. Re: Finde ich gut, und plötzlich wächst die...

    Bate | 03:54

  3. Re: Sehr geehrte Frau Voßhoff

    bombinho | 03:26

  4. Re: Schönes Strohfeuer

    bombinho | 03:20

  5. Intex Aquafish für Europa

    Thaodan | 03:01


  1. 19:05

  2. 17:50

  3. 17:01

  4. 14:53

  5. 13:39

  6. 12:47

  7. 12:30

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel