Abo
  • Services:
Anzeige
Wer als EU-Bürger auf einer falschen Liste von US-Behörden steht, kann Probleme beim Fliegen bekommen.
Wer als EU-Bürger auf einer falschen Liste von US-Behörden steht, kann Probleme beim Fliegen bekommen. (Bild: Christof Stache/AFP/Getty Images)

Datenschutzabkommen: EU einigt sich mit USA über Austausch von Ermittlungsdaten

Wer als EU-Bürger auf einer falschen Liste von US-Behörden steht, kann Probleme beim Fliegen bekommen.
Wer als EU-Bürger auf einer falschen Liste von US-Behörden steht, kann Probleme beim Fliegen bekommen. (Bild: Christof Stache/AFP/Getty Images)

Nach vierjährigen Verhandlungen steht die Einigung. EU und USA vereinbaren Regeln zum Austausch von Ermittlungsdaten. Diese sehen auch ein Klagerecht für EU-Bürger in den USA vor.

Anzeige

Die Europäische Union und die USA haben sich auf neue Standards für den transatlantischen Austausch von Ermittlungsdaten verständigt. Wie EU-Justizkommissarin Vera Jourova am Dienstagabend mitteilte, soll ein neues Abkommen ("Data Protection Umbrella Agreement") gewährleisten, dass sich Strafverfolgungsbehörden künftig an strenge Auflagen halten müssen.

Die Standards verbieten beispielsweise die Weitergabe von Daten in Drittstaaten oder eine unnötig lange Speicherung. Zudem sind weitreichende Klagerechte im Fall einer Missachtung der Regeln vorgesehen.

Wichtiges Instrument im Kampf gegen Terror

Bevor das Abkommen in Kraft treten kann, muss nach Angaben aus Brüssel noch ein US-Gesetz verabschiedet werden, das EU-Bürgern das Recht auf Rechtsbehelf einräumt. In der Europäischen Union gilt die formelle Zustimmung der Mitgliedstaaten und des Parlaments als sicher.

Hintergrund des jetzt ausgehandelten Abkommens ist die Diskussion um Datenschutz im Antiterrorkampf. Das Europäische Parlament hatte bereits 2009 eine verbindliche internationale Vereinbarung gefordert. In einer Resolution hoben die Abgeordneten hervor, "dass die gemeinsame Nutzung von Daten und Informationen ein wertvolles Instrument im internationalen Kampf gegen den Terrorismus und die grenzüberschreitende Kriminalität darstellt". Notwendig sei aber ein Rechtsrahmen, der einen angemessenen Schutz der bürgerlichen Freiheiten, einschließlich des Rechts auf Privatsphäre, sicherstelle.

Namen aus Flugverbotslisten löschen

Die Verhandlungen über den Rahmenvertrag hatten am 29. März 2011 begonnen. Es gab mehr als 20 Verhandlungsrunden. Im Juni 2014 war ein erster Durchbruch in Sachen Klagerecht erzielt worden.

Als Beispiel für den Nutzen einer solchen Vereinbarung nennt die EU den Fall, dass der Name eines EU-Bürgers identisch mit dem Namen eines Verdächtigen in einem transatlantischen Kriminalverfahren sein könnte. Dies könne dazu führen, dass der betroffene EU-Bürger auf "Schwarze Listen" in den USA gerate und möglicherweise nicht mehr dort einreisen könne oder gar verhaftet werde. EU-Bürger müssten daher die Möglichkeit haben, die Entfernung ihres Namens aus solchen Datenbeständen zu erreichen. Dies sei US-Bürgern in der EU bereits möglich.


eye home zur Startseite
Spiritogre 09. Sep 2015

Da gab es mal eine tolle Folge in der Serie Boston Legal. Denny Crane (William Shatner...

heubergen 09. Sep 2015

Hast du ein Beispiel? Im Text kann ich nichts schlechtes finden.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
  3. CENIT AG, Stuttgart
  4. Daimler AG, Ulm


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 15€ Cashback erhalten
  2. (Core i7-6700HQ + GeForce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. Projekt Titan

    Apple will Anti-Kollisionssystem für Autos patentieren

  2. Visualisierungsprogramm

    Microsoft bringt Visio für iOS

  3. Auftragsfertiger

    TSMC investiert 16 Milliarden US-Dollar in neue Fab

  4. Frontier Developments

    Weltraumspiel Elite Dangerous erscheint auch für die PS4

  5. Apple

    MacOS 10.12.2 soll Probleme beim neuen Macbook Pro beheben

  6. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  7. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  8. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  9. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  10. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

  1. Re: Warum nicht einfach automatisieren?

    lear | 08:46

  2. Re: nice ...

    Berner Rösti | 08:46

  3. Re: Klinkenbuchse weg, damit es noch dünner wird

    DY | 08:45

  4. Re: selbe PATENTS-Datei wie bei React.js - nicht...

    Baron Münchhausen. | 08:45

  5. Re: Kein Content, kein Plan wie es in Zukunft...

    AngryFrog | 08:44


  1. 08:48

  2. 08:00

  3. 07:43

  4. 07:28

  5. 07:15

  6. 18:02

  7. 16:46

  8. 16:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel